Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Trauer um den großen Hoppegartener Jockey und Trainer

Martin Rölke lebt nicht mehr

Berlin-Hoppegarten 28. Oktober 2014

Der Galopprennsport war sein Leben, über 50 Jahre lang. Doch am vergangenen Sonntag ging dieses Leben auf seinen eigenen Wunsch zu Ende – der frühere Hoppegartener Erfolgstrainer Martin Rölke (68) ist tot. Der deutsche Turf trauert um eine seiner absoluten Persönlichkeiten, um den prominentesten Berliner Trainer der jüngeren Vergangenheit.

Der Galopprennsport war sein Leben, über 50 Jahre lang. Doch am vergangenen Sonntag ging dieses Leben auf seinen eigenen Wunsch zu Ende - der frühere Hoppegartener Erfolgstrainer Martin Rölke (68) ist tot. Der deutsche Turf trauert um eine seiner absoluten Persönlichkeiten, um den prominentesten Berliner Trainer der jüngeren Vergangenheit.

2010 hatte er sich nach seiner Laufbahn als Coach zur Ruhe gesetzt. Sein Aushängeschild war der "Fast-DM-Millionär" Artan, der erste Gruppesieger aus Hoppegarten - vier Rennen dieser Art gewann der neunfache Sieger, darunter 1995 das Norwegische Derby und 1997 den Premio Presidente (Gruppe I) in Rom. Es war der bedeutendste Triumph innerhalb von 452 Trainer-Treffern.

Doch als Jockey hatte Martin Rölke bereits in den Geschichtsbüchern des Rennsports verewigt - mit stolzen 833 Erfolgen. Allein diese Zahlen sprechen für sich: sieben Championate, fünf Derby-Siege, 14 klassische Triumphe. Antrieb und Tauchsport waren nur zwei seiner Cracks. Zu ihm schauten in der damaligen DDR alle Pferdefreunde auf.

Mit seiner aufgeschlossenen, humorvollen Art zählte Rölke zu den Sympathieträgern der Szene. Der deutsche Galopprennsport trauert um Martin Rölke, der viel zu früh aus dem Leben geschieden ist.

MH

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Kommt Godolphins Benbatl zum Großen Dallmayr-Preis in der Champions League?

    Starke Konkurrenz für Iquitos in München

    München 23.07.2018

    Die German Racing Champions League macht am Sonntag Station auf der Galopprennbahn in München-Riem: Mit dem Großen Dallmayr-Preis (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.000 m) steht eines der beiden ganz großen Highlights der Rennsaison in der bayerischen Metropole bevor. Und es bahnt sich ein Top-Feld an.

  • Hattrick im Sprint-Cup für Daring Match?

    Erneuer „Matchball“ in Hoppegarten

    Berlin-Hoppegarten 23.07.2018

    Auch Wochenrenntage können es manchmal in sich haben – wie der Mittwoch mit PMU-Begleitung und acht Prüfungen ab 16:40 Uhr auf der Rennbahn Berlin-Hoppegarten. Denn mit dem Sparkassen Sprint-Cup (Listenrennen, 27.000 Euro, 1.000 m, 6. Rennen um 19:10 Uhr) steht ein Top-Höhepunkt für die Kurzstrecken-Spezialisten bevor.

  • Kiss The Wind im Superhandicap schnell wie der Wind

    Atlantas Endspurt klärt die Fronten

    Bad Harzburg 22.07.2018

    Das erste Bad Harzburger Rennwochenende 2018 war auch seines: Dr. Andreas Bolte, Erfolgstrainer aus Lengerich, drückte einen Tag nach seinem Erfolg mit Onyxa im ersten Superhandicap auch dem Sonntag seinen Stempel auf. Mit Jakob Steckleins Stute Atlanta gewann er den Ausgleich II (12.500 Euro, 2.000 m). Da war ihm trotz heftiger Regenfälle zum Strahlen zumute.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm