Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Herausforderungen in Paris und Rom

Sherlock kämpft um 250.000 Euro

Rom 28. Oktober 2014

Das Criterium International (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.600 m, 4. Rennen um 14:20 Uhr) ist am Donnerstag die ganz große Attraktion in Saint-Cloud. Im Feld der Top-Youngsters ist auch Deutschland vertreten – Mirek Rulec sattelt mit Sherlock (A. Starke) den Zweiten aus dem Preis des Winterfavoriten.

Aber damit noch nicht genug – es locken zwei weitere Gruppe-Prüfungen. Im Prix de Flore (Gruppe III, 2.100 m, 5. Rennen um 14:50 Uhr) treffen sich dreijährige und ältere Stuten. Die Gruppesiegerin Adriana (A. Starke/M. Rulec) muss eine Pause kompensieren. Auch Lili Moon (C. Demuro/W. Glanz), die Vierte in einer ähnlichen Prüfung in Mailand war, dürfte eher zu den Außenseiterinnen gehören.

Im Prix Perth (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 15:20 Uhr) vertraut Waldemar Hickst auf den Großen Preis von Düsseldorf-Gewinner Flamingo Star (A. Pietsch), während Erika Mäders Gruppesieger Red Dubawi (E. Hardouin) auch unter Höchstgewicht die jüngste Form überbieten sollte. Reserven hat sicherlich der Ammerländer Lord of The Land (M. Guyon).

Auch am Sonntag könnten deutsche Pferde auf höchster Ebene in Rom dabei sein - im Premio Roma (Gruppe I, 209.000 Euro, 2.000 m) sind Oil Of England (Trainer Werner Glanz) und Daytona Bay (Trainer Ferdinand Leve), die allerdings auch am Samstag im Großen Preis von Bayern starten könnte (für Rom müsste sie nachgenannt werden), mögliche Starter.

Für den Premio Ribot (Gruppe II, 104.500 Euro, 1.600 m) kommen Love Happens (Trainer Ferdinand Leve/Jockey Robert Havlin) sowie Nordico (Trainer Mario Hofer) in Frage.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Pressemitteilung des Direktoriums

    Wahlen zum Oberen Renngericht

    Köln 22.05.2017

    Der Vorsitzende des Oberen Renngerichts Herr Dr. Günter Paul und die Mitglieder des Oberen Renngerichts Rolf Leisten, Dirk von Mitzlaff und Karl-Dieter Ellerbracke haben mit sofortiger Wirkung Ihre Ämter im Oberen Renngericht zur Verfügung gestellt.

  • Großer Preis der Badischen Wirtschaft der Knüller in Baden-Baden

    Galopp-Stars im Champions League-Highlight

    Baden-Baden 22.05.2017

    Der zweite Lauf der German Racing Champions League wird das absolute Top-Highlight beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag verspricht ein Gipfeltreffen der Galopp-Stars zu werden.

  • Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

    Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

    Baden-Baden 22.05.2017

    Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

  • Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

    Kevin Woodburn hat nichts verlernt

    Hassloch 21.05.2017

    Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

  • Top-Leistung im 135.000er im Hindernis-Mekka

    Izzo ganz starker Dritter in Auteuil

    Auteuil/Frankreich 20.05.2017

    Nach drei Siegen in Folge auf der Hindernisbahn in Frankreich stand für Eckhard Saurens Izzo am Samstag in Auteuil die ultimative Nagelprobe an. Und der von Carina Fey in Chantilly trainierte Wallach zeigte als Dritter im Prix Questarabad (Gruppe III, 135.000 Euro, 3.900 m, Hürdenrennen) wieder eine erstklassige Leistung.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm