Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Interview mit Michael Figge und Patrick Bertermann

„Feuerblitz sollte auf jeden Fall platziert sein“

München 29. Oktober 2014

Feuerblitz ist bereits Gruppe I-Sieger und einer der Lokalmatadoren im Pastorius - Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag in München. German Racing sprach mit Michael Figge (Trainer) und Patrick Bertermann (Besitzer) über den Hengst.

German Racing: Sie hatten den Großen Preis von Bayern schon lange als Ziel für Feuerblitz auserkoren. Wie sind Ihre Erwartungen nach Rang vier im Vorjahr?
Patrick Bertermann: Feuerblitz sollte dieses Jahr auf jeden Fall platziert sein.
Michael Figge: Feuerblitz soll heuer besser als Vierter werden.
GR: Feuerblitz hatte eine lange Sommerpause, was war der Grund dafür?
PB: Ich habe Feuerblitz immer alle Zeit gelassen, um jegliche Verletzung auf natürliche Art und Weise auszukurieren. Feuerblitz hatte sich vertreten, was zu einer leichten Entzündung im Fesselgelenk geführt hat. Diese ist auf natürliche Weise behandelt worden. Feuerblitz ist wieder top fit.
MF: Feuerblitz‘ Besitzer drängen mich zum Glück nicht, so dass wir immer im Sinne des Pferdes agieren können. Feuerblitz hatte ein entzündetes Fesselgelenk, nun ist es wieder prima, auch nach dem letzten guten Gruppe-Rennen in Maisons-Laffitte. Dort wurde Feuerblitz nach ungünstigem Rennverlauf guter Vierter.
GR: Bekam Feuerblitz auch ein Schwimm-Training wie andere Ihrer Pferde?
PB: Zur Entlastung des Fesselgelenks haben wir mit dem Schwimmtraining begonnen, außerdem wird er regelmäßig physiotherapeutisch behandelt. Dieses führte zum gewünschten Ergebnis.
MF: Feuerblitz darf - wie einige andere meiner Vierbeiner - regelmäßig zum Schwimmen mit Gegenstrom. Dadurch wird seine Fitness und sein Wohlbefinden gelenkschonend gesteigert.
GR: Wer sind für Sie die stärksten Gegner?
PB: Ich denke Ivanhowe wird seine wahre Form zeigen.
MF: Vor allem in Ivanhowe sehe ich den stärksten Gegner, aber auch Night Wish ist ein ernst zu nehmender Mitbewerber auf zu erwartendem weichen Boden.
GR: Werden Sie mit Feuerblitz nach dem Münchener Rennen wieder nach Asien reisen?
PB: Japan könnte eine Option sein. Danach eventuell Hong Kong.
MF: Erst steht Japan auf der Agenda, dann gegebenenfalls zum dritten Mal Hong Kong...
GR: Bleibt er 2015 im Rennstall? Wie sind die Pläne?
PB: Ja, er bleibt weiter im Stall bei Michael Figge.
MF: Feuerblitz bleibt 2015 im Rennstall. Die Pläne sind ein Gr. 1-Sieg in Deutschland sowie ein Gruppe-Sieg in Frankreich. Im Oktober soll Feuerblitz voraussichtlich auf der Arc Sale in St. Cloud angeboten werden. Wünschenswert wäre aber, dass Feuerblitz langfristig als Deckhengst dem deutschen Rennsport erhalten bleibt.
GR: Was bedeutet es für Sie, dass nun mit dem Großen Preis von Bayern solch ein Top-Rennen im November auf der Heimatbahn Stars aus dem In- und Ausland anlockt?
PB: Besser hätte es für uns nicht laufen können. Mein Ziel war es immer, dass Feuerblitz ein großes Rennen in München gewinnt. München hat das beste Geläuf in Deutschland. Das sind ideale Voraussetzungen.
MF: Mit der Verlegung des Großen Preises von Bayern vom Sommer auf den 01.11. ist dieses Rennen ein internationaler Leckerbissen als letztes Gruppe I-Rennen des Jahres neben dem Premio Roma am Tag drauf. Es bedeutet uns viel, wir sind sehr glücklich darüber. Ein perfekter Saisonabschluss für München.

Das Interview führte Michael Hähn

Weitere News

  • Fortuna-Renntag mit großer Autoausstellung der Rheinischen Post

    Wöhler-Crack Fair Mountain Favorit im deutschen Grand-Prix-Aufgalopp

    Düsseldorf 23.03.2017

    Mit dem Fortuna-Renntag startet am Sonntag die deutsche Grasbahn-Galoppsaison 2017 auf der Rennbahn auf dem Düsseldorfer Grafenberg (26. März, Beginn 13 Uhr). Spieler des Zweitligisten Fortuna 95 werden bei verschiedenen Aktionen eingebunden und werden traditionell auch zu einer Autogrammstunde bereit stehen. Außerdem findet im Rahmen des Renntags erstmals eine große Autoausstellung statt, die von der Rheinischen Post organisiert wird.

  • Saisonauftakt in Mannheim mit starker Besetzung

    Mannheim 23.03.2017

    Am Sonntag ist es endlich soweit: Im Südwesten finden die ersten Pferderennen 2017 statt. Austragungsort beim VR Bank Rhein-Neckar-Renntag ist die Waldrennbahn in Mannheim- Seckenheim. Der Badische Rennverein stellte ein Programm zusammen, das besser kaum sein kann, und vor allem das Jagdrennen findet eine sensationell starke Besetzung. Der Andrang der Ställe ist riesengroß, kommen doch insgesamt 73 Pferde an den Ablauf. Es werden sieben Rennen ausgetragen. Ab 13 Uhr geht es los. Der erste Start erfolgt um 14.15 Uhr.

  • Super-Rennen um 30 Mio. Dollar – Ross die deutsche Hoffnung

    Dubai lockt die Welt-Stars an

    Dubai 22.03.2017

    Ein einziger Abend, 9 Rennen, 30 Millionen Dollar – der Renntag um den Dubai World Cup an diesem Samstag ist der große Zahltag auf der weltweiten Galopper-Bühne. Denn Preisgelder in dieser Höhe gibt es nur im Land der reichen Scheichs – allein das Vermögen von Sheikh Mohammed, dem Herrscher und Visionär in Dubai sowie größten Pferdebesitzer der Welt, wird auf 12 bis 18 Milliarden Dollar geschätzt. Mit Hilfe von vielen großen Sponsoring-Partnern lockt hier schon seit 1996 ein Tag der schwindelerregenden Verdienstmöglichkeiten für die Besitzer der schnellen Rennpferde, die im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert wurden.

  • Weltranglisten-Erster Arrogate vor dem World Cup-Triumph

    Das Dubai-Rennen der Superlative um 10. Mio. Dollar

    Dubai 22.03.2017

    Es ist das gelobte Land des internationalen Galopprennsports. Nirgendwo sonst gibt es für die Besitzer von Rennpferden so viel Geld zu verdienen wie in der Wüste von Dubai: Am Samstag (25. März) ist es wieder einmal soweit: Auf dem wohl modernsten Kurs der Welt (in Meydan) geben sich die Star-Pferde der verschiedensten Länder und Kontinente und der unterschiedlichsten Hemisphären die Ehre am Dubai World Cup-Tag der Superlative mit neun Millionen-Rennen und einem Gesamt-Preisgeld-Volumen von 30 Millionen Dollar, womit man auf Platz eins auf dem Galopper-Globus steht.

  • Termin für die Renngerichtsverhandlung zum IDEE 147. Deutschen Derby: 03.04.2017 um 14:00 Uhr

    Köln 16.03.2017

    Der Termin für das erneute Renngerichtsverfahren im Derby-Protest wurde heute bestätigt. Das Obere Renngericht hatte den Fall an das Renngericht zurückgewiesen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm