Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Großer Preis von Bayern mit Elite-Feld

Treffen der Galopper-Stars in München

München 29. Oktober 2014

Nicht nur die Münchener Galoppfreunde freuen sich auf den Allerheiligen-Samstag. Denn an diesem Tag ist auf der Rennbahn in Riem noch einmal die „Champions League“ der schnellen Vollblüter zu Gast: Der Pastorius - Großer Preis von Bayern (eines von sieben Gruppe I-Rennen in Deutschland, 155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m, 7. Rennen um 15:35 Uhr findet zum ersten Mal an diesem späten Termin statt.

Deutsche Hengsthalter haben sich unter der Federführung von Münchens Vorstandsmitglied Franz Prinz von Auersperg entschlossen, die Veranstaltung in München zur Vermarktung ihrer Beschäler zu nutzen. Auersperg selbst übernahm mit seinem Deckhengst Pastorius (Derbysieger 2012) das Patronat für den Großen Preis von Bayern.

Der Besetzung hat die Verlegung so richtig gut getan, denn ein erstklassiges 14er-Feld rückt in die Boxen ein. Es kommt u.a. zu einer Neuauflage des bedeutendsten Kölner Rennens, dem Preis von Europa – der damalige Zweite Earl of Tinsdal (Eduardo Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trifft auf einige damals hinter ihm eingekommene Pferde, wie den von Wolfgang Figge vor Ort vorbereiteten Night Wish (Alexander Pietsch), den von Peter Schiergen in Köln trainierten Girolamo (Andrasch Starke), den Dreijährigen Wild Chief (Adrie de Vries), sowie die Stute Papagena Star (Andreas Helfenbein).

Besonders gespannt sein darf man auf Gestüt Schlenderhans Ivanhowe (Filip Minarik), der im Prix de l‘ Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Rennen der Welt, nach einem sehr aufwändigen Rennverlauf unter seinen Möglichkeiten blieb und hier weit vorne landen sollte.

Die Engländerin Cubanita (Martin Lane)ist bereits mehrfache Gruppe-Siegerin und verkaufte sich auch in Ascot auf höchster Ebene nicht schlecht.

Lokalmatador Michael Figge schickt den Gruppe I-Gewinner Feuerblitz (Thierry Thulliez) an den Start, der nun schon den entscheidenden Schliff haben könnte. Gespannt sein darf man auch auf die Stute Feodora (Cristian Demuro) – sie gewann den Henkel – Preis der Diana – Deutsches Stuten-Derby und lief auch im Prix de l‘ Opera in Paris sehr achtbar.
Born To Run (Jack Mitchell) siegte hier vor einem Jahr im Preis des Winterfavoriten, hat aber eine lange Pause hinter sich. Die Derby-Vierten Eric (Stephen Hellyn) und Quinzieme Monarque (Vinzenz Schiergen) und die aufstrebende Stute Daytona Bay (Frederik Tylicki) sowie die St. Leger-Zweite Virginia Sun (Anthony Crastus) komplettieren das Super-Aufgebot.

Der Große Preis von Bayern wird auch ein Top-Wettrennen, denn hier wird die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro ausgespielt!

Zweites Highlight der Karte von acht Rennen ist das Hurricane Run - BBAG Auktionsrennen München (52.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 14 Uhr) für Zweijährige. Die Partie scheint völlig offen. Navigator (E. Pedroza) sollte hier schon weitere Steigerung bringen. Peter Schiergen vertraut auf Night Melody (A. Starke) und Nordic Flight (A. de Vries). „Night Melody war in einem ähnlichen Rennen in Frankfurt gute Zweite und hat gute Chancen. Nordic Flight hat in Köln enttäuscht, wurde aber gestört und kam dann nicht mehr ins Rennen“, sagt der Trainer. Ein Ausgleich II und drei Ausgleiche III ragen aus dem weiteren Programm heraus.

MH

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm