Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sherlock Gruppe I-Dritter, Flamingo Star triumphiert

Der deutsche Super-Donnerstag

Köln 30. Oktober 2014

Nach den vier Treffern für deutsche Pferde am Mittwoch in Maisons-Laffitte kam es am Donnerstag für unsere Equipe in Saint-Cloud noch besser. Denn auf Top-Level glänzten unsere Hoffnungen.

Zunächst schaffte der von Mirek Rulec in Iffezheim vorbereitete Zweijährige Sherlock für den Stall Capricorn im Criterium International, einem mit 250.000 Euro dotierten Gruppe I-Rennen über 1.600 Meter unter Andrasch Starke einen ausgezeichneten dritten Rang. Nur der in England von Roger Varian vorbereitete Vert De Grece (U. Rispoli) und dessen Landsmann Johnny Barnes waren stärker als der Zweite aus dem Preis des Winterfavoriten.

Dabei hatte Sherlock, der als 250:10-Außenseiter angetreten war, einen alles andere als idealen Rennverlauf, denn von vorletzter Stelle fand er erst spät freie Bahn und flog dann regelrecht heran. Eine echte Klasseleistung!

Und dann wurde eine Stunde später der Prix Perth (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.600 m) zu einer Gala von Marlene Hallers Flamingo Star. Nach hervorragender Einteilung von Alexander Pietsch dominierte der 227:10-Außenseiter Start-Ziel mit immer neuen Reserven gegen Pinturicchio und Visoriyna. Damit landete der Areion-Sohn nach dem Sieg im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf einen weiteren Gruppe-Triumph für den Kölner Trainer Waldemar Hickst. Stark zog sich auch der von Erika Mäder aufgebotene Red Dubawi (E. Hardouin) aus der Affäre, der vom letzten Platz noch bis auf Rang fünf vorlief. Von dem Ammerländer Lord of The Land (M. Guyon) ging keine Gefahr aus.

Nur im Prix de Flore (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m) hatten die deutschen Stuten Lili Moon (C. Demuro/W. Glanz) und Adriana (A. Starke/M. Rulec) keine Chance und wurden Zehnte bzw. Zwölfte. Es gewann Alain de Royer-Dupres Pride-Halbschwester Fate (St. Pasquier) mit hauchdünnem Vorsprung vor Bocaiuva und Sparkling Beam.

Interessant: Für Flamingo Stars Besitzerin Marlene Haller bestreitet der von Christian Sprengel vorbereitete Birthday Prince am Samstag in Mailand den Premio Chiusura (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.400 m).

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm