Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starkes Saisonfinale in Frankfurt

Internationaler Hessen-Pokal

Frankfurt/Main 30. Oktober 2014

Zum Saisonschluss am Sonntag in Frankfurt (sieben Rennen) erwartet die Turffreunde noch ein besonderes Top-Rennen – der Hessen-Pokal (25.000 Euro-Listenrennen, 1.600 m, 6. Rennen um 15:30 Uhr).

Und das Feld der elf Kandidaten ist sehr international. Der Engländer Boomshackerlacker (D. Sweeney) war gerade ausgezeichneter Zweiter im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf. All in (M. Lopez) gefällt als Seriensieger in der Schweiz.

Von den deutschen Pferden darf man vor allem auf Maningrey (A. Pietsch) gespannt sein, der gerade ein Listenrennen in Craon in guter Manier auf sein Konto brachte. „Er hat gerade ein solches Rennen gewonnen, da wollen wir es noch einmal versuchen. Weichen Boden kann er“, sagt Trainer Waldemar Hickst.
Sanjii Danon (F. Minarik), Commander Kirk (M. Seidl) und Laeyos (A. Crastus) sind gestandene Handicapper, die an einem guten Tag auch hier mitmischen könnten. Ähnliches gilt für Royal Fox (A. Starke), der auch schon auf höherer Ebene mitmischte. Swingdream (D. Porcu) lief in München nach ungünstigem Rennverlauf stark, ist sehr interesssant. Gereon (D. Schiergen) muss einen guten Tag erwischen.

Im Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 15 Uhr) ist vor allem mit dem sehr zuverlässigen Tatar (A. Weis), den aufstrebenden Stuten Sousmain (F. Minarik) und Girl on Fire (A. Starke) sowie den formkonstanten Titania (M. Seidl) und Tatar (A. Weis) zu rechnen).

Neben einer Zweijährigen-Prüfung (ein Memorial für den viel zu früh verstorbenen Besitzer Walter Häcker) und einem Ausgleich III verdient natürlich die Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 14:30 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m) besondere Aufmerksamkeit. Hier sind Orfleur (T. Scardino) und Black Sun (B. Ganbat) potenzielle Bankpferde.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm