Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starkes Saisonfinale in Frankfurt

Internationaler Hessen-Pokal

Frankfurt/Main 30. Oktober 2014

Zum Saisonschluss am Sonntag in Frankfurt (sieben Rennen) erwartet die Turffreunde noch ein besonderes Top-Rennen – der Hessen-Pokal (25.000 Euro-Listenrennen, 1.600 m, 6. Rennen um 15:30 Uhr).

Und das Feld der elf Kandidaten ist sehr international. Der Engländer Boomshackerlacker (D. Sweeney) war gerade ausgezeichneter Zweiter im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf. All in (M. Lopez) gefällt als Seriensieger in der Schweiz.

Von den deutschen Pferden darf man vor allem auf Maningrey (A. Pietsch) gespannt sein, der gerade ein Listenrennen in Craon in guter Manier auf sein Konto brachte. „Er hat gerade ein solches Rennen gewonnen, da wollen wir es noch einmal versuchen. Weichen Boden kann er“, sagt Trainer Waldemar Hickst.
Sanjii Danon (F. Minarik), Commander Kirk (M. Seidl) und Laeyos (A. Crastus) sind gestandene Handicapper, die an einem guten Tag auch hier mitmischen könnten. Ähnliches gilt für Royal Fox (A. Starke), der auch schon auf höherer Ebene mitmischte. Swingdream (D. Porcu) lief in München nach ungünstigem Rennverlauf stark, ist sehr interesssant. Gereon (D. Schiergen) muss einen guten Tag erwischen.

Im Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 15 Uhr) ist vor allem mit dem sehr zuverlässigen Tatar (A. Weis), den aufstrebenden Stuten Sousmain (F. Minarik) und Girl on Fire (A. Starke) sowie den formkonstanten Titania (M. Seidl) und Tatar (A. Weis) zu rechnen).

Neben einer Zweijährigen-Prüfung (ein Memorial für den viel zu früh verstorbenen Besitzer Walter Häcker) und einem Ausgleich III verdient natürlich die Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette des 4. Rennens um 14:30 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m) besondere Aufmerksamkeit. Hier sind Orfleur (T. Scardino) und Black Sun (B. Ganbat) potenzielle Bankpferde.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm