Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das Bremer Saisonfinale hat es in sich

Top-Jockeys und Top-Felder

Bremen 12. November 2014

Das Saisonfinale am Samstag in Bremen wird das Publikum noch einmal in Scharen in die Vahr locken – die zehn Prüfungen, darunter ein Reitpferderennen, stießen bei den Ställen auf eine erstklassige Resonanz. Es wird der Ausklang eines sehr erfreulichen Rennjahres in der Hansestadt.

„Wir haben beim Zuschauerzuspruch, aber auch in den wichtigen Punkten Sponsoren und Zweitvermarktung unserer Rennbahn in diesem Jahr Fortschritte gemacht. Nun hoffen wir, dass auch an diesem ungewohnten Tag viele Besucher unsere Rennen vor Ort erleben wollen“, so Frank Lenk vom Vorstand des Bremer Rennvereins.

„Die Riege der deutschen Spitzenjockeys steigt bei uns in den Sattel“, freut sich Lenk. Ein Rennen, die Maxios Trophy über 1.400 Meter, wird ausschließlich von Zweijährigen bestritten (2. Rennen um 12:05 Uhr). Hier trifft der schon in Auktionsrennen gestartete Polarstern (St. Hellyn) u.a. auf die blendend gezogenen Neulinge All Again (A. Starke) und Strawberry (E. Pedroza).

Kurzfristig in das Programm aufgenommen wurde ein mit 8.500 Euro dotierter Ausgleich II (8. Rennen um 15:05 Uhr), die Campanologist & Pastorius Trophy. Hier darf man vor allem auf den sicher weiter steigerungsfähigen Blue Marlin (A. Pietsch) gespannt sein, der drei Rennen hintereinander gewann. Interessant scheint auch Amadea (A. Starke), die sicherlich noch Reserven besitzt und den Fußball-Profis Torsten Oehrl und Nick Proschwitz gehört.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 7. Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m) ausgespielt. Hier sind See Dex (P. Gibson) und Titania (D. Schiergen) mögliche Bankpferde.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Start zum Kölner Europa-Meeting mit Winterkönigin-Trial

    Boxenstopp – Autoshow und Pferderennen

    Köln 20.09.2017

    Spitzensport in der Domstadt – das ist das Motto beim Europa-Meeting rund um den 55. Preis von Europa als Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln. An diesem Wochenende geht es an zwei Tagen hoch her im Weidenpescher Park. Bereits am Samstag steht der sehr beliebte Renntag unter dem Patronat des Medienhauses DuMont Rheinland in Zusammenarbeit mit dem Kölner Stadt-Anzeiger, der Kölnischen Rundschau, dem Express und Radio Köln an.

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm