Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spitzenstute im Listen-Highlight

Ein „Wunder“ in Dresden?

Dresden 17. November 2014

Der Mittwoch (Buß- und Bettag) ist ein Feiertag in Sachsen, und der Finaltermin der Galopper in den neuen Bundesländern in diesem Jahr in Dresden verspricht ein ganz besonderes Fest zu werden. Denn mit dem J.J. Darboven Herbstpreis (25.000 Euro, 2.200 m, 6. der insgesamt sieben Rennen um 14:40 Uhr) geht das letzte Listenrennen der Saison 2014 über die Bühne.

Und man darf sich schon jetzt auf diese Prüfung freuen, denn das Zehner-Feld lässt absolut keine Wünsche offen. Es gibt ein Wiedersehen mit der von Markus Klug für das Gestüt Görlsdorf vorbereiteten dreijährigen Top-Stute Wunder (A. Starke). Diese galt nach ihrem Gruppe-Erfolg im Prix Chloe in Chantilly als heiße Favoritin auf den Sieg im Henkel – Preis der Diana, doch nach einem äußerst unglücklichen Rennverlauf musste sie mit dem fünften Rang vorlieb nehmen, war völlig unter Wert geschlagen. Hier dürfte sie mit dem Champion im Sattel trotz der langen Pause seit August das Pferd mit der größten Klasse sein.

Ein Gegenspieler ist der von Waldemar Hickst aufgebotene Superplex (A. Pietsch), der sehr ordentliche Form aus ähnlichen französischen Rennen mitbringt. Die Ex-Derby-Hoffnung Born To Run (St. Hellyn) hatte es im Pastorius – Großer Preis von Bayern zu schwer, könnte beim zweiten Start nach einer Pause nun mehr bieten.
Runaway (D. Porcu) meldete sich in einer leichten Aufgabe zurück, ist als früherer Gruppesieger ebenfalls empfohlen. Überraschen kann ansonsten Santillana (A. helfenbein), während von den drei tschechischen Gästen sicher Steigerung verlangt wird.

Mit zwölf Kandidaten ist die Zweijährigen-Prüfung (3. Rennen um 13 Uhr) sehr versprechend besetzt. Andreas Wöhler hat seine Youngsters glänzend in Schwung, da dürfte der noch im Derby startberechtigte Tiger Hill-Sohn Fair Mountain (E. Pedroza) eine interessante Wahl sein.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im abschließenden 7. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.900 m) ausgespielt. Hier trifft der hier gerade erfolgreiche Niron (A. Best) erneut auf Alkaldo (P. Gibson).

Champions League

Weitere News

  • Start zum Kölner Europa-Meeting mit Winterkönigin-Trial

    Boxenstopp – Autoshow und Pferderennen

    Köln 20.09.2017

    Spitzensport in der Domstadt – das ist das Motto beim Europa-Meeting rund um den 55. Preis von Europa als Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln. An diesem Wochenende geht es an zwei Tagen hoch her im Weidenpescher Park. Bereits am Samstag steht der sehr beliebte Renntag unter dem Patronat des Medienhauses DuMont Rheinland in Zusammenarbeit mit dem Kölner Stadt-Anzeiger, der Kölnischen Rundschau, dem Express und Radio Köln an.

  • Der neunte Wertungslauf der German Racing Champions League mit hiesigen Spitzengaloppern

    8 Starter im Preis von Europa genannt

    Köln 18.09.2017

    Nach dem heutigen Streichungstermin sind noch acht Pferde für das Kölner Traditionsrennen genannt.

  • 133. Deutsches St. Leger in Dortmund geht an Auenqueller Dreijährigen

    Oriental Eagle fliegt allen davon

    Dortmund 17.09.2017

    Von der Spitze aus gewann der dreijährige Oriental Eagle den Preis des Gestüts Wittekindshof – 133. Deutsches St.Leger– eines der sogenannten fünf klassischen Rennen in Deutschland am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund. „Das war mein erster klassischer Sieg“, freute sich der 28-jährige Siegreiter Jack Mitchell, der normalerweise in England reitet. „Ich konnte von vorne alles kontrollieren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm