Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spitzenstute im Listen-Highlight

Ein „Wunder“ in Dresden?

Dresden 17. November 2014

Der Mittwoch (Buß- und Bettag) ist ein Feiertag in Sachsen, und der Finaltermin der Galopper in den neuen Bundesländern in diesem Jahr in Dresden verspricht ein ganz besonderes Fest zu werden. Denn mit dem J.J. Darboven Herbstpreis (25.000 Euro, 2.200 m, 6. der insgesamt sieben Rennen um 14:40 Uhr) geht das letzte Listenrennen der Saison 2014 über die Bühne.

Und man darf sich schon jetzt auf diese Prüfung freuen, denn das Zehner-Feld lässt absolut keine Wünsche offen. Es gibt ein Wiedersehen mit der von Markus Klug für das Gestüt Görlsdorf vorbereiteten dreijährigen Top-Stute Wunder (A. Starke). Diese galt nach ihrem Gruppe-Erfolg im Prix Chloe in Chantilly als heiße Favoritin auf den Sieg im Henkel – Preis der Diana, doch nach einem äußerst unglücklichen Rennverlauf musste sie mit dem fünften Rang vorlieb nehmen, war völlig unter Wert geschlagen. Hier dürfte sie mit dem Champion im Sattel trotz der langen Pause seit August das Pferd mit der größten Klasse sein.

Ein Gegenspieler ist der von Waldemar Hickst aufgebotene Superplex (A. Pietsch), der sehr ordentliche Form aus ähnlichen französischen Rennen mitbringt. Die Ex-Derby-Hoffnung Born To Run (St. Hellyn) hatte es im Pastorius – Großer Preis von Bayern zu schwer, könnte beim zweiten Start nach einer Pause nun mehr bieten.
Runaway (D. Porcu) meldete sich in einer leichten Aufgabe zurück, ist als früherer Gruppesieger ebenfalls empfohlen. Überraschen kann ansonsten Santillana (A. helfenbein), während von den drei tschechischen Gästen sicher Steigerung verlangt wird.

Mit zwölf Kandidaten ist die Zweijährigen-Prüfung (3. Rennen um 13 Uhr) sehr versprechend besetzt. Andreas Wöhler hat seine Youngsters glänzend in Schwung, da dürfte der noch im Derby startberechtigte Tiger Hill-Sohn Fair Mountain (E. Pedroza) eine interessante Wahl sein.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im abschließenden 7. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.900 m) ausgespielt. Hier trifft der hier gerade erfolgreiche Niron (A. Best) erneut auf Alkaldo (P. Gibson).

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm