Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spitzenstute im Listen-Highlight

Ein „Wunder“ in Dresden?

Dresden 17. November 2014

Der Mittwoch (Buß- und Bettag) ist ein Feiertag in Sachsen, und der Finaltermin der Galopper in den neuen Bundesländern in diesem Jahr in Dresden verspricht ein ganz besonderes Fest zu werden. Denn mit dem J.J. Darboven Herbstpreis (25.000 Euro, 2.200 m, 6. der insgesamt sieben Rennen um 14:40 Uhr) geht das letzte Listenrennen der Saison 2014 über die Bühne.

Und man darf sich schon jetzt auf diese Prüfung freuen, denn das Zehner-Feld lässt absolut keine Wünsche offen. Es gibt ein Wiedersehen mit der von Markus Klug für das Gestüt Görlsdorf vorbereiteten dreijährigen Top-Stute Wunder (A. Starke). Diese galt nach ihrem Gruppe-Erfolg im Prix Chloe in Chantilly als heiße Favoritin auf den Sieg im Henkel – Preis der Diana, doch nach einem äußerst unglücklichen Rennverlauf musste sie mit dem fünften Rang vorlieb nehmen, war völlig unter Wert geschlagen. Hier dürfte sie mit dem Champion im Sattel trotz der langen Pause seit August das Pferd mit der größten Klasse sein.

Ein Gegenspieler ist der von Waldemar Hickst aufgebotene Superplex (A. Pietsch), der sehr ordentliche Form aus ähnlichen französischen Rennen mitbringt. Die Ex-Derby-Hoffnung Born To Run (St. Hellyn) hatte es im Pastorius – Großer Preis von Bayern zu schwer, könnte beim zweiten Start nach einer Pause nun mehr bieten.
Runaway (D. Porcu) meldete sich in einer leichten Aufgabe zurück, ist als früherer Gruppesieger ebenfalls empfohlen. Überraschen kann ansonsten Santillana (A. helfenbein), während von den drei tschechischen Gästen sicher Steigerung verlangt wird.

Mit zwölf Kandidaten ist die Zweijährigen-Prüfung (3. Rennen um 13 Uhr) sehr versprechend besetzt. Andreas Wöhler hat seine Youngsters glänzend in Schwung, da dürfte der noch im Derby startberechtigte Tiger Hill-Sohn Fair Mountain (E. Pedroza) eine interessante Wahl sein.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im abschließenden 7. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.900 m) ausgespielt. Hier trifft der hier gerade erfolgreiche Niron (A. Best) erneut auf Alkaldo (P. Gibson).

Champions League

Weitere News

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm