Login
Trainerservice
Schliessen
Login

2,3 Millionen Euro winken bei einem Sieg

Deutsche Hoffnung Ivanhowe im Japan Cup

Köln 25. November 2014

19 Jahre sind es her, als der Hengst Lando Galopp-Geschichte schrieb und als erstes in Deutschland trainiertes Pferd den Japan Cup gewann. Am Sonntagmorgen unserer Zeit kann ihm der vierjährige Hengst Ivanhowe, im Besitz des Gestüts Schlenderhan (ältestes deutsches Privatgestüt in Quadrath-Ichendorf) und in Training bei Jean-Pierre Carvalho, in Tokio nacheifern. Unter dem doppelten deutschen Championjockey Filip Minarik steuert der zweifache Gruppe I-Sieger (Longines – Großer Preis von Baden in Baden-Baden und Pastorius – Großer Preis von Bayern in München) vor rund 200.000 Zuschauern eine der wichtigsten Prüfungen der Welt an. Schon die möglichen Gewinne sind atemberaubend: 1.785.000 Euro bekommt der Eigner des Siegers. Bei Ivanhowe käme ein Bonus von 571.000 Euro hinzu (für seinen Erfolg in Baden-Baden), das wäre für den Deutschen eine Gesamtprämie von 2.356.000 Euro. Für den achten Platz gibt es sogar noch 89.000 Euro.

19 Jahre sind es her, als der Hengst Lando Galopp-Geschichte schrieb und als erstes in Deutschland trainiertes Pferd den Japan Cup gewann. Am Sonntagmorgen unserer Zeit kann ihm der vierjährige Hengst Ivanhowe, im Besitz des Gestüts Schlenderhan (ältestes deutsches Privatgestüt in Quadrath-Ichendorf) und in Training bei Jean-Pierre Carvalho, in Tokio nacheifern. Unter dem doppelten deutschen Championjockey Filip Minarik steuert der zweifache Gruppe I-Sieger (Longines – Großer Preis von Baden in Baden-Baden und Pastorius – Großer Preis von Bayern in München) vor rund 200.000 Zuschauern eine der wichtigsten Prüfungen der Welt an.

Schon die möglichen Gewinne sind atemberaubend: 1.785.000 Euro bekommt der Eigner des Siegers. Bei Ivanhowe käme ein Bonus von 571.000 Euro hinzu (für seinen Erfolg in Baden-Baden), das wäre für den Deutschen eine Gesamtprämie von 2.356.000 Euro. Für den achten Platz gibt es sogar noch 89.000 Euro.
Ivanhowe steht vor der größten Herausforderung seiner Karriere, nachdem er bisher bei neun Starts fünf Rennen gewann und 336.200 Euro eingaloppierte. Natürlich ist die Gegnerschaft enorm stark, vor allem das Gastgeberland ist einmal mehr glänzend gerüstet. Die Wunderstute Gentildonna könnte den dritten Erfolg hintereinander landen, was zuvor noch keinem anderen Vierbeiner gelang. Harp Star und Just A Way (Sechster bzw. Achter im Prix de l‘ Arc de Triomphe und dort vor Ivanhowe) zählen zu den Top-Favoriten. Aus Irland kommt der 2013er-Derbysieger Trading Leather, doch er wird wie der Kanadier Up With The Birds zu den Außenseitern gehören.
Ivanhowes Trainer Jean-Pierre Carvalho gibt sich selbstbewusst: „Bis jetzt ist alles im grünen Bereich, sonst würden wir diese Aufgabe nicht wahrnehmen. Ivanhowe ist mit nur fünf Starts ein geschontes Pferd in diesem Jahr. Er hat alle seine Rennen gut verkraftet, ist gut drauf und fühlt sich wohl. Laut Wettmarkt treten wir als Außenseiter an. Aber ich bin mir sicher, dass es Pferde mit weniger Qualität im Feld gibt. Natürlich wird es nicht einfach gegen die Japaner. Wir nehmen die Herausforderung mit Stolz und Freude an. Japan ist eine neue Welt für mich. Hoffentlich wird der Boden gut bis elastisch. Festes Geläuf wäre nicht hilfreich. Wir starten ohne Furcht, aber mit Respekt.“

Jockey Filip Minarik ergänzt: „Ich freue mich riesig auf den Japan Cup. Ivanhowe ist weiterhin gut in Form. Wir haben unsere Arbeit getan. Nun hoffen wir das Beste.“

Weitere News

  • Leo wie ein Vollprofi

    Neuss 02.12.2016

    Die Galopp-Saison 2016 neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Am Freitagabend stand die viertletzte Rennveranstaltung in dieser Saison an. Und auf der Neusser Sandbahn gab es diesmal einige Überraschungen. Doch in einem 1.500 Meter-Rennen war die beste Klasse und der Favorit voraus.

  • Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby erhoben

    Köln 02.12.2016

    Am heutigen Freitag (2.12.16) wurde die Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby schriftlich durch den Rechtsanwalt Bernhard Matusche beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. erhoben.

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert erneut Rennsport

    Köln 01.12.2016

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2017 den deutschen Galopprennsport wieder im Rahmen seiner Möglichkeiten finanziell unterstützen. Insgesamt 7.000 Euro stehen dafür nach Beschluss der Mitgliederversammlung 2016 zur Verfügung. Die Mittel dazu kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

  • Nightflower wechselt in die Zucht

    Köln 01.12.2016

    Der „Galopper des Jahres 2015“, die vierjährige Top-Stute Nightflower hat ihre Rennlaufbahn beendet. Nach dem zwölften Rang im Japan Cup am vergangenen Sonntag wird die bislang von Peter Schiergen für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm trainierte Dylan Thomas-Tochter in die Zucht im Gestüt Römerhof wechseln.

  • Dezember-Auftakt mit den Sand-Spezialisten

    Neuss 30.11.2016

    Der letzte Monat des Jahres startet im deutschen Galopprennsport mit einer Sandbahn-Veranstaltung an diesem Freitag in Neuss. Und natürlich werden auch alle acht Rennen ab 15:30 Uhr, die zum Großteil sehr gut frequentiert sind, über die PMU wieder nach Frankreich übertragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm