Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das sind seine Gegner im Japan Cup

Daumendrücken für Ivanhowe

Köln 26. November 2014

18 Kandidaten werden am Sonntagmorgen um 7:55 Uhr unserer Zeit voraussichtlich in die Boxen einrücken zum Japan Cup in Tokio, einem der bedeutendsten Galopprennen der Welt (521 Millionen Yen, ca. 3,5 Mio. Euro). Gestüt Schlenderhans Ivanhowe ist die deutsche Hoffnung (German Racing berichtete).

18 Kandidaten werden am Sonntagmorgen um 7:55 Uhr unserer Zeit voraussichtlich in die Boxen einrücken zum 34. Japan Cup in Tokio, einem der bedeutendsten Galopprennen der Welt (521 Millionen Yen, ca. 3,5 Mio. Euro). Gestüt Schlenderhans Ivanhowe ist die deutsche Hoffnung (German Racing berichtete).

Am Mittwoch wechselte er um 10:55 Uhr von der Quarantäne-Station in der Horse racing School in Shroi zur Rennbahn Tokio, wo er um 12:43 Uhr Ortszeit in den internationalen Stallungen eintraf. "Er war im Transporter ganz ruhig, ließ sich durch nichts beeindrucken, und alles lief reibungslos ab. In seinem Stall wirkt er jetzt sehr relaxed", berichtet Assistenztrainer Rene Piechulek. "Ich habe noch nicht mit dem Trainer über den weiteren Trainingsplan hier auf der Rennbahn gesprochen, aber er kommt heute in Japan an, und dann wird er das morgen früh entscheiden."

Unter Filip Minarik bekommt es Ivanhowe mit bärenstarker Konkurrenz zu tun. Die Gastgeber dominierten in den vergangenen Jahren und stellen erneut die Favoriten. Gentildonna könnte einmal mehr Geschichte schreiben, wenn die Stute als erstes Pferd überhaupt zum dritten Mal hintereinander gewinnen würde. 2015 triumphierte die Lady auch im Dubai Sheema Classic.

Auch Just A Way ist als Gewinner aus dem Wüstenemirat bestens bekannt, er siegte im Dubai Duty Free. Im Prix de l‘ Arc de Triomphe dürfte er auf etwas weiter Strecke unter seinen Möglichkeiten geblieben sein, was auch für die damalige Sechste Harp Star gilt, die einen extrem unglücklichen Rennverlauf hatte.

Der japanische 2.000 Guineas-Sieger Isla Bonita sowie Spielberg, der das Tenno Sho an sich brachte, sind weitere Asse des Gastgeberlandes.

Aus Irland reist Godolphins Trading Leather an, der 2013 das dortige Derby gewann und zuletzt Dritter in den Irish Champions Stakes war. Kanada ist vertreten durch den Grade I-Sieger Up With the Birds, der aber nur krasser Außenseiter ist. Nun heißt es Daumendrücken für Ivanhowe, unseren zweifachen Gruppe I-Helden (Longines – Großer Preis von Baden und Pastorius – Großer Preis von Bayern), der auf den Spuren von Lando wandeln kann, der 1995 den Japan Cup nach Deutschland holte.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Meeting in Hamburg mit einer Fülle an Highlights

    Noch 23 Kandidaten im Derby - Demuro auf Jimmu

    Hamburg 19.06.2018

    Das Aufgebot für das bedeutendste Rennen der Turf-Saison 2018 nimmt immer mehr Konturen an: Für das IDEE 149. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 8. Juli in Hamburg-Horn sind – zweieinhalb Wochen vor dem Start – noch 23 Pferde startberechtigt. 20 dürfen schließlich antreten.

  • Weltstar nach Union-Sieg am zweithöchsten eingestuft

    Royal Youmzain mit der 1 ins Derby?

    Hamburg 18.06.2018

    Aller Voraussicht nach mit der Nummer eins wird Royal Youmzain ins Derby gehen (vorausgesetzt es wird kein höher eingeschätztes Pferd nachgenannt). Der zweifache Gruppesieger (pferdewetten.de - Bavarian Classic und Ittlingen – Derby-Trial – Frühjahrs-Preis) führt mit einem GAG (offizielle Handicap-Einschätzung nach dem Generalausgleich) mit einer Marke von 96,5 Kilo die aktuelle Liste für das IDEE 149. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 8. Juli in Hamburg an.

  • Auch Vorjahressieger Wild Chief im Großer Preis der Wirtschaft

    Allofs-Hoffnung Potemkin mit dem nächsten Dortmund-Coup?

    Dortmund 18.06.2018

    Eines der bedeutendsten Rennen der Dortmunder Rennsaison steht am Sonntag mit dem 31. Großen Preis der Wirtschaft (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.750 m) bevor. Denn in diesem Sommer-Grand Prix treffen sich etliche hochdekorierte Galopper. Mit dem im Mitbesitz von Klaus Allofs stehenden Potemkin (E. Pedroza) und Wild Chief sind auch die Sieger der vergangenen beiden Jahre voraussichtlich wieder mit von der Partie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm