Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sechster Rang im Millionen-Spektakel Japan Cup

Ivanhowe macht Deutschland stolz

Köln 30. November 2014

Die deutschen Galopp-Fans können stolz sein – Gestüt Schlenderhans vierjähriger Hengst Ivanhowe zeigte am Sonntag im Japan Cup, dem mit umgerechnet 3,2 Millionen Euro dotierten 2.400 Meter-Highlight in Tokio, als Sechster eine absolute Glanzleistung. Unter Jockey Filip Minarik zog sich der Sieger des Longines – Großer Preis von Baden und Pastorius – Großer Preis von Bayern ausgezeichnet aus der Affäre.

Der zu einer Quote von über 700:10 als Riesenaußenseiter gestartete Crack aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho packte aus dem Mittelfeld des 18er-Feldes an der Innenseite enorm stark an und passierte noch zahlreiche Gegner. Eine wahrlich glänzende Vorstellung, die mit einem Preisgeld von rund 125.000 Euro honoriert war.

Einmal mehr bestimmten die japanischen Pferde in diesem Welt-Event die Szenerie: Der Sieg ging an den vierjährigen Hengst Epiphaneia (89:10) unter dem belgischen Klassejockey Christophe Soumillon. Schon früh hatte er sich mit dem vierten Favoriten des Rennens auf gewaltigen Vorsprung von der Konkurrenz freigemacht.

„Als ich auf den großen Bildschirm geschaut habe und vier fünf, sechs Längen Vorsprung hatten, war ich sehr überrascht, denn das kommt in solch einem Rennen selten vor. Und das Feld war wirklich sehr stark“, kommentierte Siegreiter Christophe Soumillon.

Vier Längen Vorsprung besaß Epiphaneia, der beim zehnten Start sein viertes Rennen gewann (u.a. war er Sieger des Japanischen St. Leger), nach 2:23,1 Minuten auf Just a Way und Spielberg. 1,785 Millionen Euro flossen als Siegbörse auf das Konto der U Carrot Farm als Besitzer. Vierte wurde die nie so richtig zwingend wirkende Favoritin Gentildonna, die in den letzten beiden Jahren hier triumphiert hatte, vor der ebenfalls stark gewetteten, aber zu spät in die Entscheidung gebrachten Harp Star und dem bestens laufenden Ivanhowe, der nur knapp sechs Längen hinter Epiphaneia war. Damit bleibt Lando im Jahr 1995 der bislang einzige deutsche Gewinner des Japan Cup.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm