Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Meulen gegen Peterschmitt in Neuss

Heiße Phase im Titel-Kampf

Neuss 18. Dezember 2014

Der drittletzte Renntag der deutschen Galopper-Saison ist auch gleichzeitig das Finale auf der Neusser Sandbahn. Und am PMU-Sonntag kann sich die Karte von acht Prüfungen ab 14:45 Uhr gewiss sehen lassen. Man hat sogar einen Ausgleich II über 1.500 Meter (6. Rennen um 17:25 Uhr) im Angebot.

Besonders gespannt sein darf man auf die belgischen Sieger Ferro Sensation (E. Pedroza), der früher sogar die Goldene Peitsche für sich entschied, und Layer Cake (St. Hellyn). Dessen und Elsie Partridges (C. Müller) Eigner Lucien van der Meilen braucht jeden Punkt im Kampf um das Championat der Besitzertrainer. Unverändert hat er mit 20 Treffern einen Zähler Vorsprung auf Christian Peterschmitt, der auf Beacon Hill (T. Scardino) vertraut, der schon sechs Rennen in diesem Jahr gewann. Interessant ist auch der aktuelle Doppelsieger Leoderprofi (F. Minarik). „Er steht auf Sand noch günstiger als auf Gras“, erklärt sein Betreuer Gerald Geisler.

Im Ausgleich III über 1.900 Meter (4. Rennen um 16:20 Uhr) hat Lucien van der Meulen mit Naaseh (A. v. d. Troost) und All Percy (St. Hellyn) ein Duo engagiert. Hier treffen mit Trigger Twist (M. Lopez), Feather Storm (M. Cadeddu) und Dutch Gal (E. Pedroza) die drei Erstplatzierten einer ähnlichen Prüfung erneut aufeinander. Und auch die frische Siegerin La Bayadere (J. Bojko) bleibt auch mit Aufgewicht zu beachten.

Dagegen ist Peterschmitt mit Nardo (T. Scardino) im 5. Rennen um 16:55 Uhr (Ausgleich IV, 2.300 m) vertreten. Der vor Jahren hier schon mehrfach stark gelaufene Wallach ist sicher auch eines der Bankpferde in der hier ausgespielten Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette.

Und in einem 1.500 Meter-Handicap (8. Rennen um 18:25 Uhr) darf Christian Peterschmitt auf den dauerplatzierten Skystream (T. Scardino) hoffen.

Auch das Züchter-Championat ist noch nicht entschieden – das Gestüt Görlsdorf hat gegenüber dem Gestüt Etzean 3.445 Euro Vorsprung. Görlsdorf ist daher sogar noch mit einer Starterin in den eigenen Farben vertreten, der Novizin Gisele (M. Seidl) im 3. Rennen um 15:45 Uhr über 1.900 Meter.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm