Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Siegt Ferro Sensation am Sonntagabend?

Holland-Star beim Neuss-Auftakt

Neuss 8. Januar 2015

Zu einer ungewöhnlichen Zeit startet am Sonntag mit einem PMU-Renntag die Rennsaison 2015 in Neuss - acht Prüfungen ab 17:45 Uhr bis 21:15 Uhr werden hier ausgetragen. Und einmal mehr könnte der pfeilschnelle Holländer Ferro Sensation (R. N. J. van Eck) der Star des Renntages sein, der seine letzten drei Rennen in Folge gewann.

Zuletzt zeichnete sich der ehemalige Goldene Peitsche-Sieger, der inzwischen neun Jahre alt geworden ist, auf dieser Bahn trotz eines schlechten Rennverlaufs aus, als er noch knapp an den Konkurrenten vorbeirauschte.

Natürlich wird ihm im Ausgleich II über 1.500 Meter (5. Rennen um 19:45 Uhr) nichts geschenkt, zumal das Gewicht sehr hoch ist. Der damalige Zweite Beacon Hill (L. Bieß) und Caesarion (I. Ferguson) stehen nun deutlich günstiger. Letztgenannter war damals nach einem Rennen in äußeren Spuren gut sechs Längen hinter dem Schützling von Daniel Klomp. Inzwischen siegte er in einer leichten Aufgabe in Dortmund.

Der Ex-Seriensieger Thirsty Bear (J. Bojko) blieb damals wirkungslos, während Tadai (M. Cadeddu) gerade ein kleines Rennen gewann, als Schwester des erstklassigen Tai Chi aber sicherlich noch Reserven hat. Elgin (A. Pietsch) wurde zuletzt gestoppt, vielleicht kann er seinen vorherigen Erfolgszug nun wieder fortsetzen. Nur gute Formen zeigt auch World’s Danger (R. Danz). Seine Reiterin ist an diesem Abend erstmals nach langer Verletzung wieder im Einsatz.

Und dann wäre da auch noch Flavio forte (M. Schmidt), der wie Tadai von Yasmin Almenräder aufgeboten wird. Der Wallach kommt aus einer Pause, lief aber schon in starken französischen Handicaps nach vorne. Allerdings stieg seine Reiterin, die 26-jährige Miriam Schmidt seit dem 14. April 2013 in Sonsbeck nicht mehr in den Sattel und wartet noch auf den ersten Erfolg.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 3. Rennen um 18:45 Uhr (Ausgleich IV, 1.900 m) ausgespielt. Hier empfehlen wir Ihnen Pacha (R. Piechulek) und den Österreicher Devon River (M. Cadeddu) als Bankpferde.

Eine verlockende Aufgabe findet die schon in Grupperennen gestartete Werning-Stute Alpha (P.J. Werning) in einem 1.100 Meter-Sprint für auf Sand sieglose Pferde (1. Rennen um 17:45 Uhr) vor.

Im Ausgleich III über 1.900 Meter (7. Rennen um 20:45 Uhr) bekommt es der Kampfsieger Touch of Gold (M. Cadeddu) aus Österreich mit dem formstarken Passeto (A. Pietsch) und dem aus kniffligeren Handicaps kommenden Feather Storm (M. Pecheur) zu tun.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Erfolg nach Top-De Vries-Ritt im 31. Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund

    Degas lernt das Siegen

    Dortmund 24.06.2018

    Der fünfjährige Wallach Degas hat sich am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 31. Großer Preis der Wirtschaft – ein Rennen der Europa-Kategorie Gruppe 3 - geholt. Der Erfolg für das Gestüt Röttgen kam etwas überraschend, denn in der Vergangenheit gewann Degas nicht allzu viele Rennen, und der letzte Sieg im April kam am „Grünen Tisch“ zustande, da der ursprüngliche Sieger Wonnemond disqualifiziert wurde.

  • Aronius Zweiter in Frauenfeld, Poldi’s Liebling in Prag

    Zwei Ehrenplätze für deutsche Pferde in europäischen Derbys

    Frauenfeld/Prag 24.06.2018

    Zwei europäische Derbys waren am Sonntag das Ziel deutscher Pferde, und die Bilanz waren zwei ausgezeichnete Ehrenränge. Im 37. Swiss Derby (75.000 Franken, ca. 65.000 Euro, 2.400 m) in Frauenfeld/Schweiz kamen vier der acht Starter aus hiesigen Quartieren. Am besten schnitt der von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierte Aronius als Zweiter ab.

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm