Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Siegt Ferro Sensation am Sonntagabend?

Holland-Star beim Neuss-Auftakt

Neuss 8. Januar 2015

Zu einer ungewöhnlichen Zeit startet am Sonntag mit einem PMU-Renntag die Rennsaison 2015 in Neuss - acht Prüfungen ab 17:45 Uhr bis 21:15 Uhr werden hier ausgetragen. Und einmal mehr könnte der pfeilschnelle Holländer Ferro Sensation (R. N. J. van Eck) der Star des Renntages sein, der seine letzten drei Rennen in Folge gewann.

Zuletzt zeichnete sich der ehemalige Goldene Peitsche-Sieger, der inzwischen neun Jahre alt geworden ist, auf dieser Bahn trotz eines schlechten Rennverlaufs aus, als er noch knapp an den Konkurrenten vorbeirauschte.

Natürlich wird ihm im Ausgleich II über 1.500 Meter (5. Rennen um 19:45 Uhr) nichts geschenkt, zumal das Gewicht sehr hoch ist. Der damalige Zweite Beacon Hill (L. Bieß) und Caesarion (I. Ferguson) stehen nun deutlich günstiger. Letztgenannter war damals nach einem Rennen in äußeren Spuren gut sechs Längen hinter dem Schützling von Daniel Klomp. Inzwischen siegte er in einer leichten Aufgabe in Dortmund.

Der Ex-Seriensieger Thirsty Bear (J. Bojko) blieb damals wirkungslos, während Tadai (M. Cadeddu) gerade ein kleines Rennen gewann, als Schwester des erstklassigen Tai Chi aber sicherlich noch Reserven hat. Elgin (A. Pietsch) wurde zuletzt gestoppt, vielleicht kann er seinen vorherigen Erfolgszug nun wieder fortsetzen. Nur gute Formen zeigt auch World’s Danger (R. Danz). Seine Reiterin ist an diesem Abend erstmals nach langer Verletzung wieder im Einsatz.

Und dann wäre da auch noch Flavio forte (M. Schmidt), der wie Tadai von Yasmin Almenräder aufgeboten wird. Der Wallach kommt aus einer Pause, lief aber schon in starken französischen Handicaps nach vorne. Allerdings stieg seine Reiterin, die 26-jährige Miriam Schmidt seit dem 14. April 2013 in Sonsbeck nicht mehr in den Sattel und wartet noch auf den ersten Erfolg.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 3. Rennen um 18:45 Uhr (Ausgleich IV, 1.900 m) ausgespielt. Hier empfehlen wir Ihnen Pacha (R. Piechulek) und den Österreicher Devon River (M. Cadeddu) als Bankpferde.

Eine verlockende Aufgabe findet die schon in Grupperennen gestartete Werning-Stute Alpha (P.J. Werning) in einem 1.100 Meter-Sprint für auf Sand sieglose Pferde (1. Rennen um 17:45 Uhr) vor.

Im Ausgleich III über 1.900 Meter (7. Rennen um 20:45 Uhr) bekommt es der Kampfsieger Touch of Gold (M. Cadeddu) aus Österreich mit dem formstarken Passeto (A. Pietsch) und dem aus kniffligeren Handicaps kommenden Feather Storm (M. Pecheur) zu tun.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm