Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stute aus der Bella Amica kam zur Welt

Monsun-Sohn Maxios mit erstem Fohlen

Bremen 14. Januar 2015

Wenige Tage nach Derbysieger Pastorius stellt mit Maxios nun auch der zweite Fährhofer Junghengst seinen ersten Nachkommen, eine Stutfohlen aus der Black-Type Stute Bella Amica. Die Black Sam Bellamy- Tochter gewann in ihrer Laufbahn drei Rennen und erreichte einen Generalausgleich von 87,5kg; ihre größten Erfolge feierte Bella Amica im Preis der BBAG-Jährlingsauktion (2400m) und im Premio Paolo Mezzanotte (Listenrennen, 2200m).

Züchter des am 13.Januar geborenen Stutfohlens ist Hans Wirth, der schon mehrere Spitzenrennpferde züchtete. Aktuellstes Beispiel ist der Gruppe III-Sieger und Gruppe I-platzierte Chopin, der in der Zwischenzeit in den Besitz von Qatar Racing Limited wechselte. Neben der sehr guten Rennleistung verfügt Bella Amica auch über ein interessantes Pedigree: Sie ist eine Dreiviertel-Schwester zu Banyu Dewi, zweijährig Siegerin im Kronimus-Rennen (L, 1400m) in Baden-Baden und 2. in der Winterkönigin (Gruppe III, 1600m). Banyu Dewi ist Mutter des mehrfachen französischen Gruppesiegers Brigantin (Besitzer: Team Valor). Ein Spitzenpferd war auch ihr Halbbruder Banyumanik, der drei Gruppe-Rennen in seiner Laufbahn gewann. Maxios selbst absolvierte seine Rennkarriere in Frankreich unter der Obhut von Jonathan Pease, gewann zwei- bis fünfjährig 8 Rennen und verdiente dabei 1.030.592€. Bereits zweijährig zeigte der imposante Hengst seine Klasse, als er seine beiden Jahresstarts gewann; mit dem Sieg im Prix Thomas Bryon (Gr.III, 1.600 m) stieg er direkt bei seinem zweiten Lebensstart als Youngster zum Gruppe-Sieger auf. Seine beste Leistung zeigte er im Prix du Moulin de Longchamp (Gr.I, 1.600 m), als er den mehrfachen Gruppe I-Sieger Olympic Glory leicht mit 5 Längen schlug. Dafür erhielt er ein GAG von 101,5 kg, was ihn zugleich zum Vize-Champion-Meiler in Europa macht.

Maxios´ Vater Monsun gilt nicht nur in Deutschland als Jahrhundert-Vererber, vielmehr beeindrucken die Erfolge seiner Nachkommen die Züchter weltweit; so z.B die Gruppe I-Sieger Manduro, Shirocco, Stacelita, Getaway, Schiaparelli, Anna Monda, Samum, Gentlewave, Le Miracle oder Fiorente und nicht zuletzt der King George VI & Queen Elizabeth Stakes-Sieger Novellist oder der aktuelle Melbourne Cup-Sieger Protectionist.

Maxios' Mutter Moonlight´s Box brachte sieben individuelle Sieger, u.a. den europäischen Champion der Zwei- und Dreijährigen sowie sechsfachen Gruppe I-Sieger Bago, der in Japan als Beschäler bereits groß einschlug.

Seine zweite Mutter ist die Champion-Zweijährige Coup de Genie, eine mehrfache Gruppe I-Siegerin und rechte Schwester des europäischen Champion-Zweijährigen Machiavellian, der als Deckhengst und Vater von Deckhengsten zu den besten Beschälern seiner Generation gehörte. Sein Pedigree macht Maxios zu einem der besten Importdeckhengste, der je in Deutschland aufgestellt wurden.

Maxios ist zudem ein direkter Nachfahre der Jahrhundert-Stute Natalma, der Mutter des Phänomens Northern Dancer; nur ein faszinierendes Detail seiner außergewöhnlichen Abstammung. In seiner ersten Saison deckte Maxios insgesamt 104 Stuten, darunter 22 Black Type-Siegerinnen, 21 Black Type Mütter und die Geschwister von 42 Gruppesiegern.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev, Pecheur und Delozier dominieren in Dortmund

    Die junge Generation im Sattel punktet

    Dortmund 15.12.2019

    Der Generationswechsel unter den in Deutschland tätigen Jockeys ist auch am dritten Sandbahn-Renntag der neuen Wintersaison auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel deutlich geworden: Gleich vier der sieben Rennen des Tages wurden von den jungen Reitern gewonnen, die in diesem Jahr das Geschehen entscheidend geprägt haben: Bauyrzhan Murzabayev, Maxim Pecheur und Lukas Delozier.

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm