Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auslandstreffer in Cagnes und St. Moritz

Kerosin triumphiert im Grand Prix

Cagnes-sur-Mer 8. Februar 2015

Der erste Auslandstreffer in einem internationalen Highlight in der Saison 2015 ist perfekt: Am Sonntag gewann der von Jean-Pierre Carvalho für den Mülheimer Stephan Hoffmeister trainierte Kerosin (aus der Zucht des Gestüts Schlenderhan) den Grand Prix Riviera de la Cote d‘ Azur auf der Rennbahn Cagnes-sur-mer.

Unter Jockey Gerald Pardon setzte sich der 60:10-Mitfavorit (2014 u.a. Zweiter im Niederrhein-Pokal in Krefeld auf Gruppe-Ebene) in diesem mit 60.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.000 Meter nach einem bestens getimeten Ritt knapp gegen den Riesenaußenseiter Affaire Solitaire sowie die in totem Rennen auf Rang drei eingekommenen Allez Henri und Special Request durch.
Kerosin, ein vierjähriger Tertullian-Sohn hatte unterwegs als Vierter, Fünfter immer Tuchfühlung, rückte schon im Schlussbogen innen weiter auf, erreichte als zweites Pferd die Zielgerade und verschaffte sich rechtzeitig einen Vorteil, den er mit einer viertel Länge ins Ziel rettete.

Was für ein Glückskauf also für Stephan Hoffmeister! Am selben Tag hatte bereits der von Guido Schnitt erst vor wenigen Wochen erworbene Oromo (37:10, H. Elhadar) aus dem Stall von Mario Hofer ein 15.000 Euro-Verkaufsrennen über 1.300 Meter nach Deutschland geholt.

Auch am ersten Tag des Schnee-Meetings in St. Moritz trumpfte mit Dreamspeed (F. Moro) aus dem Quartier von Christian von der Recke ein deutsches Pferd auf – im Skikjöring (15.000 Franken, 2.700 m). Und Jockey Daniele Porcu schnappte sich ein 42.000 Franken-Listenrennen für Arabische Vollblüter im Sattel von Alibaba del Sol.

Champions League

Weitere News

  • Axana gegen hochkarätige Gäste in den Wempe 99. German 1.000 Guineas

    Krönung für die dreijährigen Stuten im Klassiker in Düsseldorf

    Düsseldorf 26.05.2019

    Krönung für dreijährige Stuten am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf: Mit den Wempe 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) lockt der erste Klassiker elf hochkarätige Pferdedamen aus den verschiedensten deutschen Rennställen in die NRW-Landeshauptstadt.

  • Quest the Moon im Prix de Lys die deutsche Hoffnung

    Dietel-Stute Idiosa im Prix Saint Alary in ParisLongchamp

    ParisLongchamp 23.05.2019

    Gleich vier Grupperennen an einem Tag – der Sonntag in ParisLongchamp hat es so richtig in sich! Auch Deutschland ist in zwei der Top-Rennen mit von der Partie.

  • Zwei ländliche Bahnen locken am Sonntag die Besucher an

    Auftakt in Verden, Finale in Zweibrücken

    Verden/Zweibrücken 23.05.2019

    Mit Verden und Zweibrücken stehen am Sonntag auch zwei der ländlichen Bahnen auf dem Veranstaltungskalender. Verden rüstet sich zu seiner einzigen Veranstaltung des Jahres mit sieben Prüfungen ab 14 Uhr.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm