Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auslandstreffer in Cagnes und St. Moritz

Kerosin triumphiert im Grand Prix

Cagnes-sur-Mer 8. Februar 2015

Der erste Auslandstreffer in einem internationalen Highlight in der Saison 2015 ist perfekt: Am Sonntag gewann der von Jean-Pierre Carvalho für den Mülheimer Stephan Hoffmeister trainierte Kerosin (aus der Zucht des Gestüts Schlenderhan) den Grand Prix Riviera de la Cote d‘ Azur auf der Rennbahn Cagnes-sur-mer.

Unter Jockey Gerald Pardon setzte sich der 60:10-Mitfavorit (2014 u.a. Zweiter im Niederrhein-Pokal in Krefeld auf Gruppe-Ebene) in diesem mit 60.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.000 Meter nach einem bestens getimeten Ritt knapp gegen den Riesenaußenseiter Affaire Solitaire sowie die in totem Rennen auf Rang drei eingekommenen Allez Henri und Special Request durch.
Kerosin, ein vierjähriger Tertullian-Sohn hatte unterwegs als Vierter, Fünfter immer Tuchfühlung, rückte schon im Schlussbogen innen weiter auf, erreichte als zweites Pferd die Zielgerade und verschaffte sich rechtzeitig einen Vorteil, den er mit einer viertel Länge ins Ziel rettete.

Was für ein Glückskauf also für Stephan Hoffmeister! Am selben Tag hatte bereits der von Guido Schnitt erst vor wenigen Wochen erworbene Oromo (37:10, H. Elhadar) aus dem Stall von Mario Hofer ein 15.000 Euro-Verkaufsrennen über 1.300 Meter nach Deutschland geholt.

Auch am ersten Tag des Schnee-Meetings in St. Moritz trumpfte mit Dreamspeed (F. Moro) aus dem Quartier von Christian von der Recke ein deutsches Pferd auf – im Skikjöring (15.000 Franken, 2.700 m). Und Jockey Daniele Porcu schnappte sich ein 42.000 Franken-Listenrennen für Arabische Vollblüter im Sattel von Alibaba del Sol.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm