Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Derby-Woche vom 27. Juni bis 5. Juli

Sieben Top-Renntage in Hamburg

Hamburg 17. Februar 2015

Vom 27. Juni bis zum 5. Juli 2015 ist die Rennbahn in Hamburg-Horn Schauplatz des Derby-Meetings, der wohl wichtigsten Rennwoche im deutschen Turf. Das Spitzenereignis des deutschen Galopp-Sports wird am 5. Juli gelaufen: Für das mit 650.000 Euro dotierte IDEE - 146. Deutsches Derby stehen aktuell 77 dreijährige Pferde im Aufgebot, darunter mit Gestüt Karlshofs Let`s Dance genau eine Stute zwischen 76 Hengsten.

Drei Nachrichten stehen jetzt schon zur prestigeträchtigsten deutschen Rennwoche fest. Die im Frühjahr 2014 an der Bahn vorgenommenen Änderungen kommen beim Derby-Meeting 2015 erstmals vollständig zum Tragen. Der Hamburger Renn-Club hat auf der Zielgeraden die Außen- und Innenbahn zusammen legen lassen. Die trennende Hecke ist auf dieser Geraden verschwunden, nach fast einem Jahr hat sich der Boden an den "Nahtstellen" gesetzt.

"Zwei Ziele werden erreicht," so Eugen-Andreas Wahler, Vorsitzender des Hamburger Renn-Clubs: "Wir haben damit auf der Zielgeraden eine über 40 Meter breite Bahn, und wir können die Innenbahn besser nutzen. Die bisherige Begrenzung auf 12 Starter entfällt, die Zahl kann dann auf 14 Starter heraufgesetzt werden. Damit ist dort ein flexiblerer Einsatz möglich, der auch zur Schonung der Außenbahn beiträgt."

Eine weitere Nachricht kam aus Frankreich und betrifft auch die wirtschaftliche Grundlage des Derby-Meetings. Generell hat die französische Wettgesellschaft PMU die Zusammenarbeit mit den deutschen Rennbahnen von 35 Renntagen auf 51 Renntage im Jahr 2015 ausgebaut. Ein Signal für das weiter wachsende Interesse der internationalen Wetter an den deutschen Rennen, das dem deutschen Galoppsport gut tut. Von dieser Erweiterung profitiert das Derby-Meeting insofern, als auch am Samstag, dem 4. Juli, vier zusätzliche PMU-Rennen stattfinden werden.

Eine besondere Aufwertung erfährt 2015 das meist-fotografierte Rennen Deutschlands, das Seejagdrennen über 3.600 Meter. Weil das spektakuläre Hindernisrennen, das auch durch den Teich des Rennbahngeländes führt, im vergangenen Jahr aufgrund der Witterungsbedingungen ausfiel, ließ Sponsor Alpine Motorenöl die Dotierung von 10.000 Euro stehen und erneuerte das Engagement auch für dieses Jahr in vollem Umfang. Eugen-Andreas Wahler: "Damit ist das Seejagdrennen, das am Dienstag, dem 30. Juni gelaufen wird, nun mit 20.000 Euro dotiert und das ist unglaublich reizvoll."

Die Aufteilung der Renntage folgt im Jahr 2015 wieder der traditionellen Form mit dem 146. Deutschen Derby als Höhepunkt am letzten Tag eines langen und aufregenden Derby-Meetings in Hamburg-Horn. Das beginnt am Samstag, dem 27. Juni u.a. mit der Hamburger Stutenmeile, gefolgt vom Sonntag mit dem Großen Hansa-Preis als Highlight. Am Dienstag (30. Juni) und Mittwoch (1. Juli) folgen die Renntage drei und vier mit weiteren Gruppe-Rennen, u.a. der Hamburger Flieger-Trophy.

Den krönenden Abschluss bildet dann das Wochenende vom Freitag (3. Juli) bis Sonntag (5. Juli). Der vorletzte Renntag des Derby-Meetings wird im Jahr 2015 bereits wegen der vier zusätzlichen PMU-Rennen um ca. 12.00 Uhr beginnen. Zu den spektakulären Rennen zählen an diesen Tagen der Hamburger Stutenpreis, die Hamburg-Trophy und auch der Esso Cup sowie der Hanshin Cup.

Tickets für das Derby-Meeting in Hamburg gibt es schon jetzt, und Zuschauer haben eine große Auswahl: Tribünen- und Logenplätze, Derby-Lounge, NH Hotel- Lounge oder Stehplatztickets. Die Karten sind beim Hamburger Renn-Club unter der Rufnummer (040) 40651 8281 oder im Internet unter www.galopp-hamburg.de erhältlich.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm