Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Starke deutsche Beteiligung in St. Moritz

Das Schnee-Spektakel

St. Moritz 18. Februar 2015

Das wertvollste Rennen der Schweiz (111.111 Franken, 2.000 m, Startzeit: 13:45 Uhr) wird auch am Sonntag wieder das ganz große Schnee-Spektakel werden: Der 76. Gübelin Großer Preis von St. Moritz auf dem zugefrorenen See im Engadin verspricht erneut ein Top-Event zu werden. Über den PMU-Stream ist das Großereignis auch live bei German Tote zu sehen.

Ein internationales Klassefeld von 15 Kandidaten gibt sich die Ehre, darunter auch vier Pferde aus Deutschland. Der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Marunas (D. Schiergen/P. Schiergen) gab hier als Dritter einen guten Einstand, landete aber deutlich hinter Cap Sizun (A. Best), dem möglichen Favoriten der Prüfung, und hinter Fabrino (O. Placais).
Aegaeus (S. Wandt/Chr. v. d. Recke) hat gute Formen aus Mons nicht so recht bestätigen können, während King’s Hall (A. Pietsch/Dr. A. Bolte) als einstiger Gruppesieger genug Klasse hat. Sein Treffer in Dortmund war zwar knapp, aber auch ihn wird dieser Start weitergebracht haben, selbst wenn er ein späteres Engagement auslassen musste.

Bestens in tritt ist auch Money Time (J. Mitchell/H. Grewe), die ein Altersgewichtsrennen in Dortmund für sich entschied. Vorjahressieger Future Security (A. Atzeni), inzwischen in England in Training, hat dagegen hier zuletzt wenig überzeugen können.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm