Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zweite Etappe bei der Neusser Perlenkette

Gamgoom nun bereits auf Hattrick-Kurs

Neuss 22. Februar 2015

Ende des vergangenen Jahres kannte hierzulande gerademal eine Handvoll Insider den Namen Gamgoom, eines inzwischen vierjährigen England-Imports, der vor einiger Zeit zu Mario Hofer ins Training kam, der ihn für seinen neuen Besitzer Guido W. Schmitt dann am 11. Januar erstmals in der neuen Heimat vorstellte. Gamgooms Deutschland-Debüt wurde dabei gleich das erste Kapitel einer kleinen Erfolgsstory, welche Anfang dieses Monats – ebenfalls wieder in Neuss - mit einem weiteren Sieg bereits eine Fortsetzung erfuhr. Nach diesen bemerkenswerten ersten sportlichen Duftmarken des Exceed-and-Excel-Sohnes darf es also kaum wundern, wenn diese so gut begonnene Geschichte am 24. Februar bei einem neuerlichen PMU-Termin – erster Start um 16.10 Uhr –schon einen ersten vorläufigen Höhepunkt erführe. Denn für Gamgoom scheinen in Neuss bereits alle Weichen für einen lupenreinen Hattrick gestellt zu sein.

Ende des vergangenen Jahres kannte hierzulande gerademal eine Handvoll Insider den Namen Gamgoom, eines inzwischen vierjährigen England-Imports, der vor einiger Zeit zu Mario Hofer in Training kam, der ihn für seinen neuen Besitzer Guido W. Schmitt dann am 11. Januar erstmals in der neuen Heimat vorstellte. Gamgooms Deutschland-Debüt wurde dabei gleich das erste Kapitel einer kleinen Erfolgsstory, welche Anfang dieses Monats – ebenfalls wieder in Neuss - mit einem weiteren Sieg bereits eine Fortsetzung erfuhr. Nach diesen bemerkenswerten ersten sportlichen Duftmarken des Exceed-and-Excel-Sohnes darf es also kaum wundern, wenn diese so gut begonnene Geschichte am 24. Februar bei einem neuerlichen PMU-Termin – erster Start um 16.10 Uhr – schon einen ersten vorläufigen Höhepunkt erführe. Denn für Gamgoom scheinen in Neuss bereits alle Weichen für einen lupenreinen Hattrick gestellt zu sein.



Dafür müsste er sich im Preis von Cherbourg – 5. Rennen, 18.10 Uhr – allerdings gegen sieben Konkurrenten durchsetzen, die sich ihm in diesem ersten von zwei auf der Neusser Karte stehenden Ausgleichen III stellen werden.

Nachdem Gamgoom bereits bei seiner Handicap-Premiere einen 13-Längen-Kantersieg hat landen können, gibt es im Vorfeld kaum Zweifel, dass der abermals Steffi Hofer anvertraute Gast aus Krefeld selbst durch das Höchstgewicht von 61 Kilo zu stoppen wäre. Gleichwohl kreuzen immerhin mit Takeda Shingen (Daniele Porcu) und Cassilero (Eugen Frank) zwei Gegner seinen Weg, die ebenfalls als frische Sieger gesattelt werden.
Gamgoom kann im Übrigen keineswegs als Einzelfall in Verbindung mit dem Namen seines Trainers betrachtet werden, hat doch Mario Hofer im Verlauf der vergangenen Jahre schon manchem zunächst unbekanntem Import von der Insel bereits über die Winterrennen sehr schnell zu größerer Popularität verholfen. Man denke beispielsweise nur an den später bis in Gruppe-Kategorie vorgestoßenen Wallach Combat Zone, der ebenfalls für Guido W. Schmitt bei seinen ersten Deutschland-Auftritten von Erfolg zu Erfolg geeilt war.

Gut aufgestellt scheinen Steffi und Mario Hofer beim mittlerweile vierten diesjährigen Renntermin auf den alten Rheinwiesen obendrein noch für den Preis der Rennbahn Frankfurt-Niederrad, den zweiten Ausgleich III der Veranstaltung zum Finale um 19.40 Uhr. Nach Platzierungen bei sämtlichen drei diesjährigen Starts könnte „ihr“ Cryus Sod jetzt nämlich allmählich „Sieg-reif“ sein.

Allerdings wollen auch hier Formpferde wie Fürst Twen (Ian Ferguson) oder Magic Jack (Norman Richter) erst einmal aus dem Weg geräumt werden.

Das Vater-Tochter-Team aus dem Stadtwald darf sich zuvor auch schon mit dem vierjährigen Flame Hawk für den 2. Lauf zur wetten-sieberts.de – Perlenkette 2015 – 6. Rennen, 18.40 Uhr – einiges ausrechnen. Im Erfolgsfall könnte sich Steffi Hofer schließlich vor dem Endlauf am 10. März dann noch einmal nachdrücklich in den Wettbewerb um die diesjährige Perlenkette einklinken.

Andererseits bietet sich hier für Vorjahrssiegerin Lena Maria Mattes auf dem Formpferd Funky Music jedoch genauso eine exzellente Möglichkeit, eine vorzeitige Entscheidung herbeizuführen und den Sack bereits vorzeitig zuzumachen, nachdem sie sich im Eröffnungslauf dank eines Sieges mit der Stute Salimera bereits ein stattliches 10-Punkte-Polster gesichert und damit direkt auf die Spitzenposition im vorläufigen Tableau gebracht hat.

Die von Karl Demme betreute Dylan-Thomas-Tochter des Gestüts Erlenhof zählt eine Stunde zuvor übrigens mit zu den voraussichtlichen Protagonisten für den Preis von Le Mans – 4. Rennen, 17.40 Uhr –, bei dem die obligatorische VIERERWETTE mit einer hierfür verbürgten GARANTIEAUSZAHLUNG von 10.000 Euro zur Entscheidung kommt.

Besitzer und Trainer vertrauen auch hier natürlich wieder auf die reiterlichen Talente von Lena Maria Mattes. Folgt man dem Tenor der Expertenmeinungen, werden Salimera und sie es insbesondere mit More Than Honey (Vinzenz Schiergen), Dark Fighter (Tommaso Scardino), Pascani (Alexander Weis) oder auch Nightdance Prince (Luisa Steudle) zu tun bekommen.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm