Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marunas in St. Moritz ehrenvoller Zweiter

Schweizer Triumph durch Fabrino

St. Moritz 22. Februar 2015

Jedes Jahr ist die Schneekulisse einmalig, die Stimmung großartig und der Jubel für den Gewinner des Großen Preis von St. Moritz gewaltig. Auch die 76. Entscheidung des mit einer Dotierung von 111.111 Franken wertvollsten Rennens der Schweiz machte darin keine Ausnahme. Doch der anschließende Beifall für den Gewinner, der nahm diesmal ungekannte Phonstärken an, hatte doch der siebenjährige Hengst Fabrino soeben für einen Schweizer Truimph im über 2.000 Meter führenden Gübelin Grand Prix gesorgt. Der quasi Lokalmatador ließ den aus Deutschland angereisten Favoriten Marunas mit nicht weniger als acht Längen Vorsprung und in einer Zeit von 2.18,35 Minuten einfach stehen. Platz drei besetzte der Engländer Al Destoor, während die deutsche Stute Money Time als Vierte ins Ziel kam.

Der eidgenössische Kantersieg zeichnete sich bereits vor Erreichen der Geraden ab, als der hierzulande insbesondere dank einiger Gastspiele in Baden-Baden gut bekannte Olivier Placier im Sattel von Fabrino eine frühe Entscheidung suchte und sich mit enormen Schwung in Richtung Ziel aufmachte und dabei gleich zig Längen zwischen sich und den Rest des Feldes legte, aus dem kein einziger Gegner in der Lage war, diesen Vorstoß zu kontern.

Letztendlich auch nicht der von Dennis Schiergen gerittene Marunas im Besitz von Eckhard Sauren, der sich angesichts der Umstände aber noch sehr ehrenhaft schlug und Platz zwei sicher vor dem britischen Außenseiter Al Destoor verteidigte. Anderthalb Längen hinter ihm sicherte sich Darius Racings Stute Money Time noch Rang vier.

Nie etwas mit dem Ende zu tun hatten die beiden weiteren deutschen Gäste, King’s Hall und Aegaeus. Beide gingen lediglich im Hinterfeld über die Linie. Auch für Vorjahressieger Future Security und den als zweiter Favorit ins Rennen gegangenen Cap Sizun gab es wenig zu bestellen.

Was bei Letzterem umso mehr überraschte, als Cap Sizun sich auf dem zugefrorenen Moritz-See noch am 8. Februar bei einer über 1.800 Meter führenden Generalprobe vergleichsweise leicht gegen Fabrino und Marunas durchgesetzt hatte.

Der Gewinner Fabrino, im Besitz von Charlotte Haselbach und trainiert von Miroslav Weiss, ist ein vom irischen Airlie Stud gezogener Elnadim-Sohn. Der jüngste Sieg markierte zugleich seinen bisherigen Formhöhepunkt, doch hatte der Siebenjährige in der Saison 2011 auch schon das Davidoff 31. Swiss Derby in Frauenfeld gewonnen.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm