Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marunas in St. Moritz ehrenvoller Zweiter

Schweizer Triumph durch Fabrino

St. Moritz 22. Februar 2015

Jedes Jahr ist die Schneekulisse einmalig, die Stimmung großartig und der Jubel für den Gewinner des Großen Preis von St. Moritz gewaltig. Auch die 76. Entscheidung des mit einer Dotierung von 111.111 Franken wertvollsten Rennens der Schweiz machte darin keine Ausnahme. Doch der anschließende Beifall für den Gewinner, der nahm diesmal ungekannte Phonstärken an, hatte doch der siebenjährige Hengst Fabrino soeben für einen Schweizer Truimph im über 2.000 Meter führenden Gübelin Grand Prix gesorgt. Der quasi Lokalmatador ließ den aus Deutschland angereisten Favoriten Marunas mit nicht weniger als acht Längen Vorsprung und in einer Zeit von 2.18,35 Minuten einfach stehen. Platz drei besetzte der Engländer Al Destoor, während die deutsche Stute Money Time als Vierte ins Ziel kam.

Der eidgenössische Kantersieg zeichnete sich bereits vor Erreichen der Geraden ab, als der hierzulande insbesondere dank einiger Gastspiele in Baden-Baden gut bekannte Olivier Placier im Sattel von Fabrino eine frühe Entscheidung suchte und sich mit enormen Schwung in Richtung Ziel aufmachte und dabei gleich zig Längen zwischen sich und den Rest des Feldes legte, aus dem kein einziger Gegner in der Lage war, diesen Vorstoß zu kontern.

Letztendlich auch nicht der von Dennis Schiergen gerittene Marunas im Besitz von Eckhard Sauren, der sich angesichts der Umstände aber noch sehr ehrenhaft schlug und Platz zwei sicher vor dem britischen Außenseiter Al Destoor verteidigte. Anderthalb Längen hinter ihm sicherte sich Darius Racings Stute Money Time noch Rang vier.

Nie etwas mit dem Ende zu tun hatten die beiden weiteren deutschen Gäste, King’s Hall und Aegaeus. Beide gingen lediglich im Hinterfeld über die Linie. Auch für Vorjahressieger Future Security und den als zweiter Favorit ins Rennen gegangenen Cap Sizun gab es wenig zu bestellen.

Was bei Letzterem umso mehr überraschte, als Cap Sizun sich auf dem zugefrorenen Moritz-See noch am 8. Februar bei einer über 1.800 Meter führenden Generalprobe vergleichsweise leicht gegen Fabrino und Marunas durchgesetzt hatte.

Der Gewinner Fabrino, im Besitz von Charlotte Haselbach und trainiert von Miroslav Weiss, ist ein vom irischen Airlie Stud gezogener Elnadim-Sohn. Der jüngste Sieg markierte zugleich seinen bisherigen Formhöhepunkt, doch hatte der Siebenjährige in der Saison 2011 auch schon das Davidoff 31. Swiss Derby in Frauenfeld gewonnen.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Schiergen mit Neuzugang Cooptado und Ross

    Deutsches Dubai-Duo am Super Saturday

    Dubai 28.02.2017

    Die Wüste bebt – so könnte das etwas saloppe Motto lauten: Unter dem Motto Aufgalopp für den ganz großen Tag steht der Samstag in Dubai. Denn hier absolvieren zahlreiche Spitzengalopper auf dem ultra-modernen Rennkurs in Meydan am sogenannten Super Saturday mit Top-Rennen en masse die Generalprobe für den wertvollsten Tag des weltweiten Galopprennsports, den Dubai World Cup-Tag am 25. März, mit 30 Millionen Dollar an Geldpreisen. Auch Deutschland ist wieder mit von der Partie, denn der Kölner Trainer Peter Schiergen sattelt am Samstag gleich zwei Pferde.

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm