Login
Trainerservice
Schliessen
Login

25.000 Euro für das Bürgerbegehren um den Erhalt der Galopprennbahn

Besitzervereinigung unterstützt Frankfurter Renn-Klub

Frankfurt/Main 24. März 2015

Im Engagement um den Fortbestand der Galopprennbahn in Frankfurt erhält der Frankfurter Renn-Klub wichtige Unterstützung: Die Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e. V. stellt dem Rennveranstalter am Main 25.000 Euro zur Verfügung und möchte damit ihren Beitrag leisten, den Bürgerentscheid gegen das auf dem Gelände der Rennbahn geplante Kompetenzzentrum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 21. Juni maßgeblich voranzutreiben. Ziel ist, 150 Jahre Galopp-Tradition dauerhaft in Frankfurt zu erhalten.

Mit einem einstimmigen Votum entschied sich der Vorstand der Besitzervereinigung zu dieser Maßnahme, die komplett aus Eigenmitteln der Vereinigung finanziert wird.

Nachdem die Initiative „ProRennbahn“ 13.715 gültige Stimmen eingereicht hatte, wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Frankfurt ein solcher Bürgerentscheid möglich. Für ein Gelingen des Bürgerentscheids ist nun eine weitere Hürde nötig, für den ein Wahlkampf erforderlich sein wird: Möglichst viele Menschen sollten über die Zukunft des Geländes abstimmen. 25 Prozent der Bürger Frankfurts, das sind 114.000 Menschen, müssen für den Erhalt der Rennbahn votieren!

Und genau für diesen Wahlkampf ist die Summe der Besitzervereinigung bestimmt. Außerdem wird die Vereinigung den Wahlkampf auch personell und ideell unterstützen.
Manfred Ostermann (Präsident der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.): „Die Rennbahn Frankfurt ist ein unverzichtbares Kulturgut und von elementarer Bedeutung für den deutschen Galopprennsport. 150 Jahre Tradition müssen zwingend erhalten bleiben. Der Galopprennsport darf nicht ins Abseits geraten. Wir von Seiten der Besitzervereinigung wollen mit der nun zur Verfügung gestellten Summe unseren Beitrag leisten, damit auch in Zukunft Frankfurt eine bedeutende Achse im hiesigen Turf bleibt und hier Rennen ausgetragen werden. Dafür gilt es alle Mittel zu mobilisieren. Ich wünsche mir weitere Schritte im Zeichen der Solidarität von anderen wichtigen Institutionen des Rennsports. Ein Engagement breiter Kreise erscheint mir wünschenswert und unverzichtbar zu sein. “
Daniel Krüger (Leiter der Geschäftsstelle der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.): „Wir dürfen nicht zulassen, dass eine Sportart für eine andere geopfert wird. Auf der Galopprennbahn in Frankfurt werden wichtige Leistungsprüfungen für unsere Zucht ausgetragen. Es kann nicht sein, dass Fehlentscheidungen die Galopper verdrängen. Außerdem geht es um den Fortbestand vieler Arbeitsplätze und eine der wesentlichen grünen Lungen der Stadt Frankfurt. Die Besitzervereinigung steht an der Seite des Frankfurter Renn-Klubs und unterstützt mit ihrem Beitrag den Kampf um die erforderlichen Stimmen für einen erfolgreichen Bürgerentscheid.“

Champions League

Weitere News

  • André Fabre wird der neue Betreuer des Hoffnungsträgers

    Spitzenzweijähriger Alson zum französischen Spitzentrainer

    Bergheim 12.11.2019

    Gestüt Schlenderhans Alson, der wohl beste zweijährige deutsche Hengst der vergangenen Jahre, wird seine Karriere unter der Regie des französischen Meistertrainers André Fabre in Chantilly fortsetzen. Der bislang von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim trainierte Klassehengst, zuletzt imponierender 20-Längen-Gewinner des Criterium International, wechselt nach der Schließung der Trainingsanlage im Gestüt Schlenderhan zum Jahresende nach Frankreich.

  • Murzabayevs Titel rückt immer näher

    Neun Punkte Vorsprung!

    Köln 11.11.2019

    War das die Entscheidung im Championatskampf der Jockeys? Über viele Wochen hinweg lieferten sich Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur einen begeisternden Fight um den Titel, der in beiden Fällen eine Premiere wäre. Doch am vergangenen Wochenende vergrößerte Murzabayev seinen Vorteil erheblich.

  • Beeindruckendes Solo mit starkem Andrasch Starke im letzten Gruppe-Rennen in Krefeld

    Wonderful Moon ist der neue Derby-Favorit 2020

    Krefeld 10.11.2019

    Was für eine beeindruckende Solo-Show bei letzter Gelegenheit 2019: Der von Henk Grewe für den Stall Wasserfreunde trainierte zweijährige Hengst Wonderful Moon dominierte mit dem von seinem hocherfolgreichen Trip aus Japan zurückgekehrten Jockey-Champion Andrasch Starke das finale Grupperennen der deutschen Rennsaison am Sonntag in Krefeld: Im Großen Preis von Bamberg – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) legte der Sea The Moon-Sohn eine Überlegenheit an den Tag, die man selten gesehen hat und dürfte sich damit über Winter auf die Position des Derby-Favoriten 2020 katapultiert haben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm