Login
Trainerservice
Schliessen
Login

25.000 Euro für das Bürgerbegehren um den Erhalt der Galopprennbahn

Besitzervereinigung unterstützt Frankfurter Renn-Klub

Frankfurt/Main 24. März 2015

Im Engagement um den Fortbestand der Galopprennbahn in Frankfurt erhält der Frankfurter Renn-Klub wichtige Unterstützung: Die Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e. V. stellt dem Rennveranstalter am Main 25.000 Euro zur Verfügung und möchte damit ihren Beitrag leisten, den Bürgerentscheid gegen das auf dem Gelände der Rennbahn geplante Kompetenzzentrum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 21. Juni maßgeblich voranzutreiben. Ziel ist, 150 Jahre Galopp-Tradition dauerhaft in Frankfurt zu erhalten.

Mit einem einstimmigen Votum entschied sich der Vorstand der Besitzervereinigung zu dieser Maßnahme, die komplett aus Eigenmitteln der Vereinigung finanziert wird.

Nachdem die Initiative „ProRennbahn“ 13.715 gültige Stimmen eingereicht hatte, wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Frankfurt ein solcher Bürgerentscheid möglich. Für ein Gelingen des Bürgerentscheids ist nun eine weitere Hürde nötig, für den ein Wahlkampf erforderlich sein wird: Möglichst viele Menschen sollten über die Zukunft des Geländes abstimmen. 25 Prozent der Bürger Frankfurts, das sind 114.000 Menschen, müssen für den Erhalt der Rennbahn votieren!

Und genau für diesen Wahlkampf ist die Summe der Besitzervereinigung bestimmt. Außerdem wird die Vereinigung den Wahlkampf auch personell und ideell unterstützen.
Manfred Ostermann (Präsident der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.): „Die Rennbahn Frankfurt ist ein unverzichtbares Kulturgut und von elementarer Bedeutung für den deutschen Galopprennsport. 150 Jahre Tradition müssen zwingend erhalten bleiben. Der Galopprennsport darf nicht ins Abseits geraten. Wir von Seiten der Besitzervereinigung wollen mit der nun zur Verfügung gestellten Summe unseren Beitrag leisten, damit auch in Zukunft Frankfurt eine bedeutende Achse im hiesigen Turf bleibt und hier Rennen ausgetragen werden. Dafür gilt es alle Mittel zu mobilisieren. Ich wünsche mir weitere Schritte im Zeichen der Solidarität von anderen wichtigen Institutionen des Rennsports. Ein Engagement breiter Kreise erscheint mir wünschenswert und unverzichtbar zu sein. “
Daniel Krüger (Leiter der Geschäftsstelle der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.): „Wir dürfen nicht zulassen, dass eine Sportart für eine andere geopfert wird. Auf der Galopprennbahn in Frankfurt werden wichtige Leistungsprüfungen für unsere Zucht ausgetragen. Es kann nicht sein, dass Fehlentscheidungen die Galopper verdrängen. Außerdem geht es um den Fortbestand vieler Arbeitsplätze und eine der wesentlichen grünen Lungen der Stadt Frankfurt. Die Besitzervereinigung steht an der Seite des Frankfurter Renn-Klubs und unterstützt mit ihrem Beitrag den Kampf um die erforderlichen Stimmen für einen erfolgreichen Bürgerentscheid.“

Champions League

Weitere News

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

  • Starke-Ritt in Royal Ascot nie prominent

    Keine Chance für Merry Go Round

    Ascot/England 22.06.2018

    Deutschlands erste Royal Ascot-Starterin 2018 galt als Riesenaußenseiterin und war ohne Chance: Die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte zweijährige Stute Merry Go Round endete am Freitag in den Albany Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 1.207 m) unter Andrasch Starke im geschlagenen Feld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm