Login
Trainerservice
Schliessen
Login

World Cup das höchstdotierte Rennen auf dem Globus

Geldregen in der Wüste Dubais

Dubai 24. März 2015

Es ist der ganz große Showdown in der Wüste, der am Samstag auf dem Meydan-Kurs in Dubai über die Bühne geht. Mit dem Dubai World Cup steht das mit 10 Millionen US-Dollar höchstdotierte Rennen der Welt an, das zum 20. Mal ausgetragen wird.

Nachdem der Synthetik-Belag Tapeta entfernt worden ist, kämpfen die Cracks nun wie auf der früheren Rennbahn Nad Al Sheba auf herkömmlichem Sand (Dirt) über 2.000 Meter um die Mega-Prämien. Man erhoffte sich dadurch wieder eine stärkere Resonanz aus den USA.

Und der Lockruf der Scheichs verhallte nicht, auch wenn es im Vorfeld einige verletzungsbedingte Ausfälle gab, mit California Chrome kommt der klare Favorit aus den Vereinigten Staaten. Und dieser Star ist nicht nur Kentucky Derby-Sieger 2014, sondern auch das „Horse Of The Year“ in Amerika.

California Chrome gewann mit dem Kentucky Derby und den Preakness Stakes zwei Läufe der US-Triple Crown. Die dreifache Krone blieb ihm nach Rang vier in den Belmont Stakes versagt. Er beendete das Jahr 2014 mit einem beeindruckenden Erfolg im Hollywood Derby in Del Mar im November.

Doch im Elite-Feld des Super-Events schlummern jede Menge weitere Hochkaräter. „Wir sind sehr zufrieden, im World Cup starten acht Gruppe I- oder Grade I-Sieger aus fünf Ländern“, sagt Dubai Racing Club International Manager Martin Talty.

Ein weiterer Star ist der ebenfalls aus den USA kommende Lea. Dieser scheiterte nur ganz knapp beim Versuch, das renommierte Donn Handicap zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen. Diese Prüfung diente Cigar 1996, Captain Steve 2001, Roses In May 2005 und Invasor 2007 als Sprungbrett zum World Cup-Triumph. Leas Betreuer Bill Mott zeichnete schon für den ersten Cup-Helden Cigar verantwortlich, könnte also bei der 20. Auflage den zweiten Coup landen.

Man denke aber auch an Ephiphanea. Der Japan Cup-Sieger könnte auf den Spuren von Victoire Pisa wandeln, der den Dubai World Cup 2011 für Japan gewann. Natürlich wird wie beim großen Triumph in Tokio wieder der gebürtige Belgier Christophe Soumillon im Sattel des aktuell höchsteigeschätzten Pferdes in Training sitzen.

Vorjahressieger African Story, in den Farben von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall, meldete sich mit einem knappen Sieg im dritten Lauf der Al Maktoum Challenge auf dieser Bahn gegen Prince Bishop, der ebenfalls mit von der Partie ist, zurück.

Der japanische Champions Cup-Gewinner Hokko Tarumea (im Vorjahr auf Tapeta allerdings nur Letzter) komplettiert den Kreis der Sieganwärter. Vervollständigt wird das Neunerfeld von dem Vorjahres-Vierten Side Glance aus England sowie den Lokalmatadoren Candy Boy (Sechster im Breeders‘ Cup Classic) und Long River.
Aus Dubai: Michael Hähn

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm