Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hindernissport, Sprinter und Top-Dreijährige

Exzellenter Bremer Saisonstart an Karfreitag

Bremen 31. März 2015

Mit Hochspannung startet die Saison auf der Galopprennbahn in Bremen am traditionellen Karfreitags-Renntag. Erstmals unter der Regie der neuen Präsidentin Tonya Rogge und des Vize-Präsidenten Daniel Krüger.

„Für 2015 haben wir ein neues Marketing-Konzept erstellt und möchten uns mehr als Bahn für die gesamte Familie positionieren. Unsere Bahn ist in einem Top-Zustand, und wir freuen uns, dass fast alle Spitzentrainer und Spitzenjockeys am Karfreitag in Bremen sein werden“, sagte Rogge bei der Pressekonferenz.

„Alle Besitzer und Trainer können sich in der kommenden Saison auf neue Ehrenpreise freuen: auf eine Magnumflasche Champagner, gesponsert von Ludwig von Kapff. Die ersten 1.111 Besucher am Karfreitag erhalten je einen von der Besitzervereinigung des Galopprennsports gesponserte Osterhasen.“

Besonderheit am Freitag: Die neun Rennen beginnen bereits um 11:45 Uhr, das die PMU die ersten fünf Rennen nach Frankreich überträgt. Daniel Krüger: „Im Rennen „FIGGE+SCHUSTER AG Derby Trial“ für Dreijährige haben traditionell spätere Spitzenpferde ihren Auftritt, sieben der Starter besitzen noch eine Derbynennung und wandeln auf den Spuren von Adlerflug und Wiener Walzer. Die gewannen erst am Karfreitag in Bremen und im Sommer das Deutsche Derby in Hamburg. Mit Sottovento startet auch ein Pferd des in Bremen natürlich bestens bekannten Klaus Allofs, der voraussichtlich vor Ort sein wird. In einem anderen proben u.a. der im Besitz von Jaber Abdullah stehende Shining Emerald (J. Bojko) und der im Bremer Besitz stehende Birthday Prince (A. Pietsch) für ein wichtiges Sprintrennen Anfang Mai in München.“

Auch der Hindernissport wird hier wieder ganz groß gefördert – mit Jagdrennen. „Vier sind für diese Saison ausgeschrieben, Highlight ist ein mit 13.000 Euro dotiertes Listenrennen an Nikolaus. Mit dem Nennungsergebnis für das Jagdrennen am Karfreitag sind wir zufrieden, auch wenn nun leider doch einige genannte Pferde nicht starten“, so Krüger. Falconettei (C. Chan) und der Schwede Apocal (K. Stern) könnten hier die gegebenen Pferde sein.

Der Große Preis von Karlshorst wird am 6. Dezember im übrigen das Finale einer neuen Hindernisserie sein. Krüger: „Wir sind somit die einzige Galopprennbahn in Deutschland, die sowohl auf der Flachbahn mit dem swb Derby Trial im Juni als auch über Hindernisse ein Listenrennen im Programm hat. Natürlich ist ein so später Termin im Jahr etwas riskant, aber wir wissen, dass die Besitzer und Trainer sich auch für den Dezember noch Grasbahnrennen wünschen.“

Drei Ausgleiche III runden die Top-Karte am Freitag in Bremen ab. Und es gibt eine Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 5. Rennen um 13:55 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m).

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Lokalmatador mit vier Siegen auf der Heimatbahn

    Klein-Pferde dominieren den Fronleichnams-Renntag

    Mannheim 20.06.2019

    Mit einer riesigen Armada war der Mannheimer Trainer Marco Klein am Fronleichnams-Donnerstag auf der Heimatbahn angetreten. Und wie es sich für den Lokalmatador gehörte, war es auch ein sehr erfolgreicher Nachmittag für den 39-jährigen mit vier Siegen. Mit Flight To Hongkong (2,8) gewann er nach einem packenden Zweikampf gegen Burning Rose und einem tollen Ritt von Fabian Xaver Weißmeier (er gewann später noch ein 1.400 Meter-Handicap mit der 3,6:1-Chance Charlie’s Dreamer für Philipp Berg vor Hurricane Harry und Never In Doubt) ein 2.500 Meter-Rennen für den Stall Baden-Pfalz mit einer Nase Vorsprung.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm