Login
Trainerservice
Schliessen
Login

41,98 Prozent der Stimmen für den Görlsdorfer

Sea The Moon ist der "Galopper des Jahres 2014"

Berlin-Hoppegarten 5. April 2015

Mit einer knappen Mehrheit (insgesamt 41,98 Prozent der Stimmen) wurde Gestüt Görlsdorfs Sea The Moon zum „Galopper des Jahres 2014“ gewählt. Damit avancierte der von Markus Klug in Köln-Heumar trainierte Crack zum Nachfolger des Super-Hengstes Novellist. Die feierliche Siegerehrung fand am heutigen Sonntag im Rahmen des 25jährigen Jubiläums des Deutsch-Deutschen Renntages auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten statt. Sea The Moon setzte sich bei der ältesten Publikumswahl in Deutschland mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur rund drei Prozent der abgegebenen Stimmen gegen den Melbourne Cup-Sieger Protectionist sowie den doppelten Gruppe I-Sieger Ivanhowe durch.

Mit einer knappen Mehrheit (insgesamt 41,98 Prozent der Stimmen) wurde Gestüt Görlsdorfs Sea The Moon zum "Galopper des Jahres 2014" gewählt. Damit avancierte der von Markus Klug in Köln-Heumar trainierte Crack zum Nachfolger des Super-Hengstes Novellist.

Die feierliche Siegerehrung fand am heutigen Sonntag im Rahmen des 25jährigen Jubiläums des Deutsch-Deutschen Renntages auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten statt.
Sea The Moon setzte sich bei der ältesten Publikumswahl in Deutschland mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur rund drei Prozent der abgegebenen Stimmen gegen den Melbourne Cup-Sieger Protectionist sowie den doppelten Gruppe I-Sieger Ivanhowe durch.
1. Sea The Moon 41,98 Prozent
2. Protectionist 39,10 Prozent
3. Ivanhowe 18,92 Prozent

Die Zuchtstätte Gestüt Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz aus der Uckermark darf sich mit dem "Galopper des Jahres 2014" über einen weiteren begehrten Titel freuen! German Racing führte die Wahl gemeinsam mit der German Tote Service- und Beteiligungs Gesellschaft, der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. und Sport-Welt durch.

Abgestimmt werden konnte per Online-Votum, Email sowie mit Stimmkarten. Unter allen Teilnehmern wurden drei Hauptgewinne, darunter eine Reise für vier Personen zum 125. Großen Preis von Berlin und eine Reise für zwei Personen zum Deutschen Derby nach Hamburg, sowie 97 weitere hochwertige Sachpreise, verlost.
Die Berlin-Reise gewann Lory Di Nardo aus Märwil. Eine Reise nach Hamburg geht an Mario Baessler aus Gunzenhausen. Der dritte Preis, ein 500 Euro Wettgutschein von German Tote, wurde von Maja Strothmann aus Halle gewonnen.
Profil Sea The Moon: Am ersten Juli-Sonntag 2014 stand die Galopprennbahn Hamburg-Horn Kopf. Die 20.000 Zuschauer erlebten im IDEE 145. Deutschen Derby (Gruppe I, 650.000 Euro) einen der atemberaubendsten Sieger in der langen Historie des wichtigsten hiesigen Pferderennens. Denn was der aus der Zucht und im Besitz des Gestüts Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz (aus der Uckermark) stehende dreijährige Hengst Sea The Moon, der zuvor in drei Rennen ebenfalls ungeschlagen war, da auf den Rasen zauberte, gehört zum Besten, was man bei uns je gesehen hat.

Alles Vertrauen der Wetter in den Favoriten aus dem Köln-Heumarer Rennstall von Trainer-Newcomer Markus Klug war mehr als berechtigt. Denn mit elf Längen marschierte Sea The Moon im 18er-Feld auf und davon. Und die vielen Anhänger des zuvor bei drei Starts noch ungeschlagenen Hengstes brauchten in keiner Phase des Rennens zu schwitzen.

Sein eigens aus Frankreich eingeflogener Jockey-Superstar Christophe Soumillon beorderte ihn schon bald an die Spitze, und auf der Zielgeraden spurtete er los, wie es dem Jockey beliebte. Schon weit vor dem Ziel konnte ihn sein Jockey austrudeln lassen.

"Das Derby zu gewinnen, war ein Lebenstraum von mir. Dieser Traum ging nun in Erfüllung. Mir fehlen die Worte", gab Trainer Markus Klug zu, der im Gestüt Röttgen eine große Karriere hinlegt und Champion 2014 wurde.

Im Longines - Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro) bezog der Sohn des Arc-Siegers Sea The Stars in Iffezheim seine einzige Niederlage gegen Ivanhowe. Anschließend musste Sea The Moon verletzungsbedingt seine Karriere beenden. 522.000 Euro betrug seine Gewinnsumme in 2014. Als Deckhengst dürfte er im Lanwades Stud von Tetra-Pak-Erbin Kirsten Rausing eine große Zukunft vor sich haben.
Sea The Moon (Hengst, geboren 2011), 4 Jahresstarts, 3 Siege, 1 Platzierung. Gewinnsumme 2014: 522.000 Euro. Züchter und Besitzer: Gestüt Görlsdorf, Trainer: Markus Klug, Köln-Heumar.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm