Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Star-Spieler des 1.FC Köln und Grand Prix-Aufgalopp

Der große Auftakt in der Domstadt

Köln 6. April 2015

Über 15.000 Zuschauer und damit soviele Besucher wie noch nie zuvor verfolgten im vergangenen Jahr den Saisonauftakt auf der Galopprennbahn in Köln. Und auch am Ostermontag hofft man auf eine ähnlich starke Resonanz, denn der Renntag steht erneut ganz im Zeichen des 1.FC Köln, wobei die Erlöse der Stiftung des Fußball-Klubs zukommen.

Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren freut sich über die vielen Highlights: „Das wird ein Spektakel wie wir es selten gesehen haben. Die Cheerleader des 1.FC Köln werden dabei sein, dann folgt eine Autogrammstunde mit allen Lizenzspielern zwischen 14:35 und 15:30 Uhr im Zuschauerbereich , was es so noch nie gegeben hat. Ein Kicker-Spiel mit Patrick Helmes, das erste Charity Race mit Islandpferden zwischen den Maskottchen Hennes und Galoppi mit der Möglichkeit, den Sieger zu wetten und eine große Tombola mit phantastischen FC-Preisen sind einige vielen Attraktionen. Und auch der echte Hennes ist da.“

Auch Alexander Wehrle, der Geschäftsführer des 1.FC Köln, ist bester Stimmung vor dem FC-Renntag: „Das ist eine willkommene Abwechslung und eine Möglichkeit, andere Bürger für den 1.FC Köln zu begeistern. Außerdem handelt es sich um eine wichtige Einnahmequelle für unsere Stiftung. Daher kommen auch alle Spieler zur Autogrammstunde. Es ist eine Win/Win-Situation für alle Beteiligten. Mich begeistert der Rennsport inzwischen total.“

Aber nicht nur ein volles Haus mit einem umfangreichen Rahmenprogramm mit den Stars hat die Domstadt an diesem Traditionstag zu bieten. Auch die sportliche Komponente kann sich sehen lassen. Mit dem SolarWorld Grand Prix-Aufgalopp (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) erwartet Sie ein echtes Top-Rennen.

Hier sind sogar Pferde am Start, die sich sonst in Grupperennen versuchten. Wie Vif Monsieur (K. Clijmans), der für Trainer Sascha Smrczek den Niederrhein-Pokal in Krefeld gewann und auf passend weicher Bahn mit allem Gewicht gute Aussichten hat.
Firestorm (A. Starke), Zweiter im Schweizer Derby, Madurai (A. Pietsch), der vor allem in Baden-Baden stark lief, und der Bodenspezialist Nicolosio (St. Hellyn), der zweite Kandidat von Trainer Waldemar Hickst, sind weitere interessante Kandidaten. Daytona Bay (N. Richter) traut Trainer Ferdinand Leve in diesem Jahr noch deutliche Steigerung zu.

Auch der Schlenderhaner Iniciar (F. Minarik) hat sicherlich Reserven, er kam im Vorjahr u.a. als Führpferd für Ivanhowe zum Einsatz und könnte sogar Favorit werden.

Neben den beiden Dreijährigen-Prüfungen (über 2.200 Meter sind echte Derby-Hoffnungen am Start) innerhalb der Zehner-Karte (inklusive des Charity-Rennens) ist auch der Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 16:05 Uhr) - Preis des 1.FC Köln - besondere Beachtung wert. Marunas (A. Starke), Zweiter im Großen Preis von St. Moritz, könnte hier Vereinspräsident Eckhard Sauren einen Treffer bescheren.

Gleich zweimal wird die Viererwette mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung ausgespielt. Im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich III, 1.850 m) sollte der auf Sand mehrfach erfolgreiche Lavolo (A. Starke) das Einsatzpferd sein. Und im 6. Rennen um 16:40 Uhr (Ausgleich III, 1.300 m) dürfte Emirati Spirit (St. Hofer) viel Vertrauen genießen, denn er hinterließ im Winter den Eindruck eines weiter zu steigernden Pferdes.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm