Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Feld in der Frühjahrs-Meile in Düsseldorf

Start in die Gruppe-Saison

Düsseldorf 9. April 2015

Was die Champions League im Fußball ist, sind die Grupperennen im Galopprennsport. Am Sonntag wird das erste Grupperennen der deutschen Saison in Düsseldorf gestartet – die Wettmeister Frühjahrs-Meile (Gruppe III). 55.000 Euro werden auf der 1.600 Meter-Distanz (7. Rennen um 17:10 Uhr) als Preisgeld ausgeschüttet.

Acht Pferde kommen an den Start, darunter die besten Meiler des Landes. Amaron (Andrasch Starke) aus dem Kölner Quartier von Altmeister Andreas Löwe tritt als Vorjahressieger an. Natürlich ist die Jockey-Verpflichtung bemerkenswert. Sein Trainer sagt: „Amaron ist wie jedes Jahr schnell auf Touren. Andrasch Starke hat ihn schon einmal in Newbury geritten, aber damals war das Pferd nicht in Ordnung. Er hat also noch einen Ritt gut.“

Fußball-Manager Klaus Allofs (VFL Wolfsburg) hofft als Mitbesitzer auf Wake Forest (Jozef Bojko), der 2014 mit dem Preis der Deutschen Einheit ein Grupperennen in Berlin-Hoppegarten gewann.

Trainer Jean-Pierre Carvalho hat mit seinem Neuzugang Donnerschlag (Gerald Pardon), der an seine Leistungen aus dem Frühjahr des letzten Jahres anknüpfen muss, und Guiliani (Filip Minarik), der stets hocheingeschätzt wurde, aber seit Juni nicht mehr am Start war, gleich zwei Pferde im Rennen.
Nordico, im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren, ist sogar zweifacher Gruppesieger und der Ritt von Champion Adrie de Vries. Der Holländer meldet sich an diesem Renntag nach mehrmonatigem, sehr erfolgreichem Dubai-Aufenthalt wieder in Deutschland zurück.

Der Höny-Hofer Maningrey (Stephen Hellyn) gibt seinen Einstand in dieser Klasse. „Es ist keine leichte Aufgabe für ihn. Man muss sehen, ob er hier zurechtkommt. Er kann jeden Boden“, versichert Trainer Waldemar Hickst. Gestüt Auenquelles Global Bang (Michael Cadeddu) war seit Juli nicht mehr am Start. Der frühere Derby-Fünfte wird erstmals von Trainer Jens Hirschberger aufgeboten.

Der Franzose Spoil The Fun (Julien Auge), bei seinem Mailänder Gruppesieg schon vor Nordico, komplettiert das Aufgebot.

Ein weiteres Top-Rennen ist der Wettmeister Preis der Dreijährigen (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.500 m, 5. Rennen um 16:05 Uhr). Im siebenköpfigen Feld dieser traditionsreichen Prüfung verdient vor allem der von Formtrainer Peter Schiergen aufgebotene Ross (A. Starke) viel Kredit. Er imponierte bei seinem Krefelder Debüt sehr. „Er hat gut debütiert. Mal schauen, wohin sein Weg führt“, so sein Coach.

Andreas Wöhler setzt auf Making Trouble (die Wahl von Jozef Bojko), der hier das BBAG Auktionsrennen gewann, und den Zukunftsrennen-Vierten Majestic Hope (A. Pietsch). Auch Karl Demme ist mit Aspasius (F. Minarik) und Los Cerritos (A. de Vries), dem Sensationsgewinner des Ratibor-Rennens, zweifach engagiert. Neve (St. Hellyn) sollte ihren November-Treffer aus Krefeld weiter steigern. Simon Stokes schickt Waldnah (A. Helfenbein) ins Rennen, die im Januar in Kempton ihr erstes Rennen gewann.

Neben zwei weiteren Dreijährigen-Prüfungen ragt der Ausgleich II über 1.700 Meter (3. Rennen um 15 Uhr) aus der weiteren Karte von insgesamt neun Rennen heraus. Hier könnten die in Krefeld ausgezeichnet gelaufenen Pissarro (D. Schiergen) und Saturday (M. Lopez) erste Anwärter sein.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m) ausgespielt. Hier erneuern Narita (A. Weis) und Western Queen (A. Pietsch) ihre kürzliche Auseinandersetzung.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm