Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wichtiger Baustein für die strategische Entwicklung

Kaufoption für die Trainierbahn Neuenhagen

Berlin-Hoppegarten 15. April 2015

Die Rennbahn Hoppegarten GmbH & Co. KG hat heute mit einem Schreiben an die BVVG, Niederlassung Brandenburg Berlin, ihre Kaufoption für die Neuenhagener Trainierbahn ausgeübt. Mit dem Abschluss des Kaufvertrags wird bis zum 30. September 2015 gerechnet. Die Kaufoption ist Bestandteil des Kaufvertrages für die Rennbahn Hoppegarten aus dem Jahr 2008.

Die Rennbahn Hoppegarten GmbH & Co. KG hat heute mit einem Schreiben an die BVVG, Niederlassung Brandenburg Berlin, ihre Kaufoption für die Neuenhagener Trainierbahn ausgeübt. Mit dem Abschluss des Kaufvertrags wird bis zum 30. September 2015 gerechnet. Die Kaufoption ist Bestandteil des Kaufvertrages für die Rennbahn Hoppegarten aus dem Jahr 2008.

Die Trainierbahn Neuenhagen ist 2 km von der Rennbahn Hoppegarten und 18 km von Berlin-Mitte entfernt. Die Optionsfläche umfasst 172 ha, davon Trainierbahn mit Innenflächen ca. 76 ha, angrenzende Wald- und Forstflächen ca. 40 ha sowie Ackerland ca. 31 ha. Große Teile der Flächen unterliegen dem Denkmal-, Landschafts- und Naturschutz.

Die Trainierbahn Neuenhagen ist neben dem Areal der Rennbahn Hoppegarten und der Bollensdorfer Trainierbahn (207 ha) ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtensembles der ehemaligen und in dieser Form einzigartigen historischen "Zentrale" des deutschen Rennsports. Mit dem Kauf beabsichtigt die Rennbahn Hoppegarten, das Gelände der Neuenhagener Trainierbahn für das Training von Rennpferden zu sichern. Ziel ist es, die Trainingsbahn gemeinsam mit einem geeigneten Partner zu einer internationalen Standards entsprechenden Trainingsstätte für Rennpferde zu entwickeln.

Als zukünftige Eigentümerin wird die Rennbahn als oberstes Nutzungsziel das Halten und Trainieren von Rennpferden vertreten. Nutzungsansprüche, die von der Öffentlichkeit oder von Privaten angetragen werden, wären unter der oben genannten Prioritätensetzung im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zu regeln. Wichtige dabei zu berücksichtigenden Kriterien sind die Minimierung von Unfallgefahren für alle Beteiligten, Regelungen von Haftungsfragen, die Beachtung und Umsetzung der Belange des Natur-, Landschafts- und Denkmalschutzes sowie ein angemessener Interessenausgleich.

Die um 1900 fertiggestellte Trainierbahn Neuenhagen mit je drei 16 bis 24 m breiten Grastrainierbahnen (davon zwei zu bewässern) mit einer Gesamtlänge von fast 9.000 m und einer 3.400 m langen Sandtrainierbahn ist in Deutschland einzigartig. Nach Ansicht internationaler Fachleute in den 1930er Jahren war die Anlage den auch heute noch führenden Trainingsstandorten Chantilly bei Paris und Newmarket, England ebenbürtig und in Teilen überlegen.

Bis 1945 nutzten ca. 200 Pferde der großen Gestütsrennställe Schlenderhan, Graditz und Waldfried die Bahn, darunter nach Renn- und Zuchtleistung legendäre Klassepferde wie OLEANDER (erster deutscher Starter im Prix de l'Arc de Triomphe 1928) und die Spitzenstute SCHWARZGOLD. Von 1945 bis 1990 trainierten etwas 120 Pferde der VE Rennställe Graditz, Görlsdorf und Hoppegarten in Neuenhagen, darunter FAKTOTUM (Gewinner der dreifachen Krone, Sieger im Moskauer Goldpokal) und MARINO (Sieger im Grossen Preis der DDR und zehn weiteren Zuchtrennen). Aktuell absolvieren ca. 40 Galopper und Traber ihr tägliches Training in Neuenhagen.

Rennbahn-Eigentümer Gerhard Schöningh: "Seit der Privatisierung der Rennbahn im Jahr 2008 ist Hoppegarten beim sportlichen Niveau, den Besucherzahlen und den Wettumsätzen die Rennbahn mit dem höchsten Wachstum in Deutschland. Das dynamische Umfeld der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bietet ein günstiges Umfeld, den Pferderennsport in Hoppegarten und Neuenhagen wieder zur Nummer eins in Deutschland zu machen. Davon profitieren auch die beiden Gemeinden. Die Trainierbahn Neuenhagen ist dabei ein wichtiger Baustein, den die Rennbahn Hoppegarten mit dem Kauf strategisch für den Rennsport sichern will."

Weitere News

  • Sargas nach starker Vorstellung auf Derby-Kurs

    5.000 Zuschauer am großen 1.FC Köln-Renntag

    Köln 25.04.2017

    Große Resonanz herrschte beim After Work-Dienstag auf der Galopprennbahn in Köln. Zum ersten Mal hatten Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren (standesgemäß mit einem FC-Schal ausgerüstet) und sein Team am Dienstag die Veranstaltung zugunsten der Stiftung des 1.FC Köln auf einen Termin unter der Woche gelegt und trafen damit voll ins Schwarze. 5.000 Zuschauer bevölkerten die Anlage in Weidenpesch, und dank vieler Attraktionen mit der in dieser Saison so erfolgreichen Fußball-Mannschaft aus der Domstadt kamen auch alle Fans voll auf ihre Kosten. Stark war auch, dass beide Präsidenten, also Eckhard Sauren gemeinsam mit FC-Boss Werner Spinner das Publikum begrüßten.

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm