Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Züchter und Besitzer mit 62 Jahren verstorben

Trauer um Peter Vischer

Frankfurt/Main 15. April 2015

Aus Frankfurt kommt die Nachricht vom Tod Peter Vischers. Im Alter von 62 Jahren erlag der erfolgreiche Züchter und Besitzer am 6. April einer kurzen, schweren Krankheit. Seine Trauerfeier erfolgte bereits im Kreis der Familie.

Schon sein Vater Vater Walter Vischer war im Galoppsport ein Name mit exzellentem Klang – man denke nur an den Derby-Sieger Zank (1964) sowie die großartige Prairie-Familie aus seiner Zucht mit den Top-Stuten Prairie Neba und Prairie Venus und dem Gruppe I-Gewinner Platini.

Peter Vischer selbst, der in den vergangenen Jahren v.a. noch Pferde bei Elfi Schnakenberg und in Frankreich trainieren ließ, hatte besonders große Erfolge mit Bluegrass Native, der 1989 zum unbezwungenen zweijährigen und Winterfavoriten avancierte. Auch als Dreijährige triumphierte der US-Import (in Gemeinschaftsbesitz mit Dieter Schütte, seinem Schwiegervater) unter der Regie von Uwe Ostmann im Preis der Dreijährigen in Düsseldorf gegen Karloff, den anschließenden Derby-Helden.

Aber auch als Funktionär trat Peter Vischer in Erscheinung, so als Vorstandsmitglied des Frankfurter Renn-Clubs. Der deutsche Galopprennsport trauert um den passionierten Pferdemann.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Silvery Moon die Attraktion am Münchener Sonntag

    Der Schecke kommt nach München

    München 22.06.2017

    Zum ersten Mal ist der Luxusuhren-Hersteller Hublot Partner des Münchener Rennvereins, der am Sonntag eine Veranstaltung mit acht attraktiven Rennen anbietet.

  • Starker Großer Preis der Wirtschaft mit zehn Startern – erstes Gruppe-Rennen der Saison

    Dortmund 22.06.2017

    Der 30. Großer Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial hat mit zehn Startern ein starkes, internationales Feld angelockt. Die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe 3- Prüfung über 1.750m ist der Höhepunkt des Renntags am kommenden Sonntag, 25. Juni, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit insgesamt neun Rennen. Erster Start ist um 14 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro. Für die Kinder gibt es kostenfrei Ponyreiten und eine Hüpfburg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm