Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Fördermaßnahme für den Hindernissport

Registano-Trophy mit wertvollen Geldpreisen

Bremen 23. April 2015

Der Hindernissport in Deutschland hat eine Zukunft! Denn mit der Registano-Trophy (in Erinnerung an das herausragende Hindernispferd der letzten Jahrzehnte) wurde eine bedeutende Maßnahme zur Förderung dieses Metiers ins Leben gerufen.

In ausgewählten Jagdrennen wird 2015 eine Serie durchgeführt. Die nach der Punktewertung erfolgreichsten Besitzer, Trainer und Reiter erhalten eine Prämie von jeweils 2.500 Euro.

Stephan Ahrens (Präsident des Harzburger Rennvereins), Stephan Buchner (Geschäftsführer der Betriebs Gesellschaft Galopp), Daniel Krüger (Vize-Präsident in Bremen), Hermann Zur-Lage (Geschäftsführer des Artländer Rennvereins in Quakenbrück) und Rüdiger Schmanns (Leiter der Renntechnik beim Direktorium) starteten gemeinsam diese Initiative:
Folgende Rennen werden für die Wertung herangezogen:

- Mannheim, 1.5.: Badenia-Jagdrennen

- Hamburg, 30.6.: Seejagdrennen

- Bad Harzburg, 21.7.: Jagdrennen

- Quakenbrück, 6.9.: Seejagdrennen

- Krefeld, 8.11.: Jagdrennen

- Bremen, 6.12.: Großer Preis von Karlshorst – Jagdrennen



Die Punktewertung ist wie folgt:

- Sieger: 12 Punkte

- Zweiter: 8 Punkte

- Dritter: 6 Punkte

- Vierter: 4 Punkte

- Fünfter: 3 Punkte

- Sechster: 2 Punkte

- Jeder weitere gestartete Teilnehmer: 1 Punkt


Stephan Buchner über die neugeschaffene Registano-Trophy: „Wir glauben fest daran, dass der Hindernissport mit gut geschulten Pferden und Reitern ein Publikumsmagnet ist und eine Zukunft hat. Daher haben wir uns uns überlegt, mit welcher Initiative man diesen Sport nach vorne bringen kann. Wir wollen die Besitzer und Trainer für die Starts ihrer Pferde belohnen und auch den Jockeys zusätzliche Anreize bieten. Auch die Zusammenarbeit der Rennvereine über das gesamte Jahr ist dabei sehr wichtig. Der Start- und der Final-Lauf sind im Übrigen Listenrennen.“

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm