Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sprint-Highlight Silberne Peitsche in München

Dubai-Großbesitzer gegen Katar-Herrscher

München 28. April 2015

Geradezu atemberaubend ist die Form von Trainer Andreas Wöhler. Drei Gruppe-Rennen wurden in diese Saison in Deutschland bisher entschieden, zwei wanderten auf das Konto des Coaches aus Spexard bei Gütersloh. Rund 30 Pferde bereitet er allein für den Dubai-Besitzer Jaber Abdullah vor. Und am Freitag, dem Maifeiertag, könnte der nächste Top-Treffer für dieses Team fällig sein – in der Bankhaus von der Heydt - Silberne Peitsche, dem Sprint-Highlight auf der Galopprennbahn in München-Riem (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.300 m, 7. Rennen um 16:20 Uhr) und ersten Rennen der Qualifikations-Serie für die Goldene Peitsche.

Denn der Vierjährige Shining Emerald (mit dem wiedergenesenen Stalljockey Eduardo Pedroza) war in seiner früheren Heimat Irland schon in Gruppe- und Listenrennen vorne dabei. Und der Einstand für seinen neuen Stall in Bremen war mehr als verheißungsvoll – ein Vier-Längen-Sieg über den ebenfalls hier antretenden Birthday Prince (Eugen Frank).

Stärkster deutscher Gegner sollte Stall Nizzas Amarillo (Andrasch Starke) sein, der als Titelverteidiger antritt und seit Jahren eines der besten hiesigen Kurzstrecken-Pferde ist. Der im Vorjahr groß gesteigerte Beau Reve (Wladimir Panov), der zuletzt enttäuschende, aber nun mit Scheuklappen aufgebotene Donnerschlag (Gerald Pardon) und der in solchen Prüfungen bestens bewährte Kolonel (Adrie de Vries) sind weitere deutsche Kandidaten.

So richtigen Reiz bekommt das achtköpfige Feld durch die Teilnahme der in Frankreich vorbereiteten Amy Eria (Francois-Xavier Bertras) – die in einem Grupperennen bisher fünftplatzierte Lady gehört Al Shaqab Racing, dem Stall von Hamad Bin Khalifa Al-Thani, dem Emir von Katar. Die Kroatin Invisible Bid (J. Linek) muss sich steigern.

Im Rahmenprogramm (insgesamt gibt es acht Prüfungen) sind zweimal die Dreijährigen vertreten. Über 2.000 Meter (3. Rennen um 14:15 Uhr) ist der blendend gezogene Short Cut (G. Pardon) nur eine von mehreren Optionen. Über 1.400 Meter (6. Rennen um 15:45 Uhr) könnte Jaber Abdullahs Pass The Trophy (E. Pedroza) den ersten Treffer landen.

Im Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 15:15 Uhr) müsste König Arte (W. Panov) nach der Top-Form aus Köln das Maß aller Dinge sein.

Weitere News

  • Pressemitteilung des Direktoriums

    Wahlen zum Oberen Renngericht

    Köln 22.05.2017

    Der Vorsitzende des Oberen Renngerichts Herr Dr. Günter Paul und die Mitglieder des Oberen Renngerichts Rolf Leisten, Dirk von Mitzlaff und Karl-Dieter Ellerbracke haben mit sofortiger Wirkung Ihre Ämter im Oberen Renngericht zur Verfügung gestellt.

  • Großer Preis der Badischen Wirtschaft der Knüller in Baden-Baden

    Galopp-Stars im Champions League-Highlight

    Baden-Baden 22.05.2017

    Der zweite Lauf der German Racing Champions League wird das absolute Top-Highlight beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag verspricht ein Gipfeltreffen der Galopp-Stars zu werden.

  • Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

    Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

    Baden-Baden 22.05.2017

    Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

  • Wöhler-Hengst im Mehl-Mülhens-Rennen hauchdünn voraus

    Atemberaubender Speed von Poetic Dream im Köln-Klassiker

    Köln 21.05.2017

    Der erste Klassiker der deutschen Galopper-Saison 2017 am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln wurde zu einem atemberaubenden Thriller: Poetic Dream, im Besitz des in Dubai ansässigen Großeigners Jaber Abdullah, gewann nach einem grandiosen Endkampf von Jockey Eduardo Pedroza mit gewaltigem Speed das 32. Mehl-Mülhens-Rennen (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) für den von einem Triumph zum anderen eilenden Top-Trainer Andreas Wöhler (Spexard bei Gütersloh).

  • Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

    Kevin Woodburn hat nichts verlernt

    Hassloch 21.05.2017

    Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm