Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Start der Registano-Trophy in der Badenia

Hindernis-Hoffnungen im Traditionsrennen

Mannheim 28. April 2015

1870 wurde sie zum ersten Mal ausgetragen, und am Freitag, dem 1. Mai steht die Neuauflage dieses Traditionsrennens an – die Badenia in Mannheim (112. Großes Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen, Listenrennen, 14.000 Euro, 4.200 m, 7. Rennen um 17 Uhr). Hier steht auch der erste Lauf der Registano-Trophy an, einer Serie von sechs Rennen über Hindernisse auf den unterschiedlichsten Bahnen, in denen für die Aktiven wertvolle Geldpreise zur Verfügung stehen.

Die vier Erstplatzierten aus dem Vorjahr sind im Elferfeld wieder dabei, denn neben der damaligen Siegerin Indian Sun (D. Declerq) geben sich auch Secret Edge (M. Huber), Supervisor (Th. Viel) und der Schwede Silk Drum (N. Loven) wieder die Ehre. Interessant im tollen 11er-Feld ist auch Desroches (M. Lopez), die für den Neu-Honzrather Trainer Oliver Schnakenberg gerade in Zweibrücken mit 21 Längen dominierte. Und Audientia (V. Korytar) war gerade in Krefeld nicht zu bezwingen. Diesmal steht allerdings Falconettei (C. Chan) deutlich günstiger in der Partie.

Auf der Flachbahn (insgesamt stehen neun Rennen an) gibt es mit dem Ausgleich II ein 10.000er über 1.900 Meter (5. Rennen um 15:55 Uhr). Sogar Champion Markus Klug ist hier vertreten – mit der steigerungsfähigen Stute Turmalina (J. Oppermann). Natürlich hat auch der frühere Seriensieger Beagle Boy (F. X. Weißmeier) beste Aussichten.

Im Dreijährigenrennen über 1.900 Meter (2. Rennen um 14:25 Uhr) sind mit Dennis und Vinzenz Schiergen zwei Brüder auf Pferden ihres Vaters Peter engagiert. Vinzenz steuert die auf Sand erfolgreiche All Again, während Dennis die in Frankreich noch nicht aufgefallene Pat’s Best reitet. Die in München im Handicap stark gelaufene Let’s Dance (M. Cededdu) ist aber eine gefährliche Kontrahentin.

Im Ausgleich III über 1.400 Meter (4. Rennen um 15:25 Uhr) könnte Charlize (M. Cadeddu) einen weiteren Treffer landen – ihre Mitbesitzerin, die frühere Reiterin Katharina Daniela Werning-Maubach, hatte schon im Winter nur Freude an der Stute.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm