Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Full Rose fordert starke Engländerin heraus

Die Generalprobe für den Klassiker

Düsseldorf 29. April 2015

Am 31. Mai steigt in Düsseldorf der erste Stutenklassiker – die German 1.000 Guineas. Und an diesem Sonntag gibt es auf dieser Rennbahn die Generalprobe vor Ort für die dreijährigen Ladies. Der Henkel Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:35 Uhr) ist schon für sich genommen eine Top-Attraktion innerhalb der Karte von insgesamt neun Prüfungen.

Die von Richard Hannon in England vorbereitete March Hawk (K.T. O‘ Neill) bringt im Elferfeld erstklassige Referenzen mit, wie den vierten Rang aus der Fillies‘ Mile in Newmarket auf höchster Ebene. Sie dürfte hier sogar Favoritin werden.

Besonders interessant scheint nach ihrem imponierenden Triumph auf dieser Bahn Jaber Abdullahs Full Rose (J. Bojko), deren Trainer Andreas Wöhler somit auch hier bestens gerüstet ist. Seine zweite Hoffnung Majestic Hope (W. Panov) kann allerdings nur überraschen.

Die Brümmerhoferin Darasita (D. Porcu) galt nach ihrem beeindruckenden Erfolg in Hannover 2014 als Kandidatin für den Preis der Winterkönigin, musste diesen Start jedoch kurzfristig auslassen. Hier darf man auf sie ebenso gespannt sein wie auf die Röttgener Listen-Dritte Damour (M. Seidl) oder die schon in Auktionsrennen nach vorne gelaufene Maha Kumari (E. Frank).
Niyama (L. Jones) konnte als Zweite im Zukunftsrennen kaum besser laufen, auch die anschließende Vorstellung in Frankreich war gut genug. Die Ammerländerin Light The Stars (D. Schiergen) triumphierte auf Anhieb. Icing is her name (G. Pardon) unterlag in München nur einer starken Gegnerin. Schützenpost (I. Ferguson) setzte sich gerade in toller Manier in Szene.

Zwei weitere Male stehen die Dreijährigen im Focus. Über die Meile (1. Rennen um 13:45 Uhr) müsste es Event Mozart (M. Seidl) endlich einmal schaffen können.

Auf der 2.200 Meter-Distanz (2. Rennen um 14:15 Uhr) steht Nordic Flight (D. Porcu) unmittelbar vor einem Sieg.

Im Ausgleich II über 1.700 Meter (4. Rennen um 15:25 Uhr) könnte es der Kölner Sieger Marunas (D. Schiergen) gleich noch einmal packen. Im Pendant über 2.200 Meter (7. Rennen um 17:10 Uhr) wollen die Fußball-Stars Torsten Oehrl und Nick Proschwitz mit Amadea (T. Scardino) einen Treffer landen.

Außerdem steht ein Lauf zur Longines World Fegentri Championship for Gentlemen Riders (3. Rennen um 14:50 Uhr), das als Memorial für die kürzlich verstorbene Susanna Santesson gelaufen wird, sowie ein Rennen mit der Viererwette und 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 5. Rennen um 16 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m) an. Hier könnte Narita (A. Weis) ihren dritten Düsseldorfer Sieg in Folge landen.

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm