Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wöhler-Lady siegt im Guineas-Aufgalopp

Full Rose in voller Blüte

Düsseldorf 3. Mai 2015

So langsam kommt die Konkurrenz ins Schwitzen. Denn Andreas Wöhler, der Erfolgstrainer aus Spexard bei Gütersloh, gewinnt ein Highlight nach dem anderen. Am Sonntag ließ er sich in Abwesenheit (er weilte zeitgleich in Frankfurt) auch das Hauptereignis in Düsseldorf nicht nehmen, den Henkel-Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m) mit der im Besitz des in Dubai beheimateten Jaber Abdullah stehenden Full Rose (41:10, J.Bojko).

Nach ihrem kürzlichen Erfolg auf dieser Bahn war die Aqlaam-Tochter auch bei ihrem zweiten Karriere-Auftritt nicht zu beeindrucken. Zunächst begann die Mitfavoritin im Hintertreffen, wurde aber Ende der Gegenseite auf einen Rush hinter die Pilotin Schützenpost beordert. Und im Einlauf war diese ebenso schnell abgeschüttelt wie die favorisierte Engländerin Marsh Hawk.
Full Rose verschaffte sich einen Vorsprung und kam gegen die regelrecht heranfliegende Ammerländerin Light the Stars und die ebenfalls noch mächtig aufkommende Nymeria sehr sicher nach Hause. Damit dürfte Full Rose eine der ersten Anwärterinnen für die klassischen 1.000 Guineas am 31. Mai in Düsseldorf sein.

Nach einer Flut an Platzierungen reichte es in der Auftakt-Prüfung für Dreijährige über 1.600 Meter endlich einmal mit einem Treffer für den von Markus Klug trainierten Event Mozart (M. Seidl), der zur Quote von 26:10 mit dem Riesenaußenseiter Arando und der Favoritin Gonwana keine Schwierigkeiten hatte.

Erwartungsgemäß setzte sich auch der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Nordic Flight (20:10, D. Porcu) in einer 2.200 Meter-Prüfung durch. Aus dem Vordertreffen kam der Adlerflug-Sohn bequem gegen den noch mächtig aufdrehenden Novano und den Außenseiter Khalet. Nennungen besitzt Nordic Flight u.a. im Bavarian Classic und im Derby.

Trouble herrschte nach dem Amateurreiten, dem Memorial für die kürzlich verstorbene Vizepräsidentin des Amateur-Verbandes, Susanna Santesson (Ausgleich IV, 2.200 m). Denn eine Boxentür war beim Start nicht aufgegangen, woraufhin man an einen Fehlstart glaubte. Der Favorit Scataro (21:10, V. Schiergen) hatte mit viel Speed für Besitzertrainerin Simone Bals gegen Early Guest und Amondo die Oberhand behalten.

Nach einem erfolglosen Versuch auf der Sandbahn in Chantilly knüpfte Rosebay (52:10, Martin Seidls und Markus Klugs zweiter Treffer) im 1.700 Meter-Ausgleich II wieder an die Bestform an und machte sich überzeugend von dem heranstürmenden Favoriten Marunas und dem lange prominenten Theo Danon frei. Damit triumphierte zum zweiten Mal das Pferd eines Rennvereins-Chefs - Rosebay gehört dem Stall 5-Stars der Bremer Präsidentin Tonya Rogge.

Sträflich unterschätzt hatten die Wetter die achtjährige Belgierin Taka Angel (J. Marien), die zum Toto von 144:10 in einem 1.700 Meter-Handicap früh die Weichen auf Sieg gestellt hatte und nahezu zwei Jahre nach ihrem letzten Erfolg erneut zum Zuge kam. Passeto, Sanya und Hoseo vervollständigten die Viererwette, die 116.170:10 bezahlte. Die Favoritin Narita konnte ihre große Serie nicht fortsetzen und war bald auf dem Rückzug.

Im Ausgleich II über 2.200 Meter landete die von Ralf Rohne trainierte Victordina (79:10, L. Jones) einen Heimerfolg über Fresh Skyline und Home Please.

Weitere News

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

  • Erstem Renntag steht nichts im Wege

    Neuss 06.01.2017

    Der Neusser Reiter- und Rennverein vermeldet, dass die Sandbahn rund um die Uhr mit zwei Traktoren offen gehalten wird. Somit sollten am Samstagabend gute Bedingungen für den Start in die Saison 2017 vorhanden sein.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm