Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Olorda und Alex My Boy erobern Paris

Zwei deutsche Gruppesiege in Longchamp

Longchamp 3. Mai 2015

Was für ein Sonntag in Longchamp: Zwei deutsche Pferde triumphierten in Gruppe-Rennen. Trainer Michael Figge hatte viel gewagt und am Sonntag alles gewonnen: Er nannte die von ihm für Peter Sander trainierte dreijährige Stute Olorda für den Prix Vanteaux am Sonntag in Longchamp nach. Und mit einem bemerkenswerten Speedleistung triumphierte die Lady als 163:10-Außenseiterin in diesem mit 80.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 1.850 Meter.

Von zweiter Position aus musste Jockey Christian Demuro zu Beginn der Geraden nachfassen, es sah so als, als ob die Deutsche ihre Position verlieren würde. Doch am Ende schoss sie regelrecht durch und kam gegen die heiß favorisierte Aga Khan-Lady Vediuma und Via Manzoni noch sehr sicher hin. Burma Sea aus dem Gestüt Ammerland kam bald nicht mehr heran.

Eine glänzende Vorstellung von Olorda, die demnächst die Ribblesdale Stakes in Ascot bestreiten könnte – mit voller Berechtigung!

Und nur wenig später gab es auch für den von Andreas Wöhler für Jaber Abdullah trainierten Alex My Boy kein Halten mehr. Im Prix de Barbeville (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.100 m) kam der 66:10-Mitfavorit unter Olivier Peslier von zweiter Position früh und locker gegen Fly With Me und Achtung zum Gruppe-Coup und dürfte nun ein Kandidat für die Top-Steher-Rennen sein!

Den dritten deutschen Treffer an diesem denkwürdigen Nachmittag hatte der von Yasmin Almenräder trainierte Agent Provocateur (104:10, C. Demuro) in einem 24.000er über 1.400 Meter perfekt gemacht.

Eine absolute Legende ist der Wallach Cirrus des Aigles, der unter Christophe Soumillon zum dritten Mal den Prix Ganay (Gruppe I, 300.000 Euro, 2.100 m) gewann. Vorneweg hatte er mit dem Engländer Al Kazeem nie irgendwelche Probleme.

Nichts zu bestellen hatte Gestüt Ittlingens Longina (A. Starke/P. Schiergen) bei ihrem Gastspiel in Newmarket – in den Dahlia Stakes (Gruppe II, 90.000 Pfund, 1.811 m) wurde die Gaststute aus Deutschland letzte. Es siegte Khalid Abdullahs Bragging (55:10, R. Moore) vor Kleo und Belle D‘ Or.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm