Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Treffer für die „Torjäger“ im Oleander-Rennen?

Berlin-Marathon der Galopper

Berlin-Hoppegarten 12. Mai 2015

Wer hier gewinnen will, der braucht wahrlich eine echte Pferdelunge: Das Comer Group International 44. Oleander-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro) am Donnerstag (Christi Himmelfahrt) in Berlin-Hoppegarten (6. Rennen um 16:50 Uhr) ist das längste Grupperennen Deutschlands. Über 3.200 Meter führt das Top-Event, und hier starten acht der allerbesten hiesigen Extremdistanz-Pferde.

Vielleicht gibt es hier ja einen besonderen Treffer für die Fußball-Stars Mike Hanke, Torsten Oehrl und Nick Proschwitz (gemeinsam mit Lars-Wilhelm Baumgarten). Denn ihre vierjährige Stute Kaldera (Eddie Hardouin) hat ihre Ausdauer-Fähigkeit schon 2014 bewiesen, u.a. als Gewinnerin des St. Legers in Dortmund vor der Auenqueller Stute Virginia Sun (Adrie de Vries), die hier wieder zu ihren Gegnern zählt. Auch die anschließende Vorstellung in Paris war gut, auch wenn keine zählbare Ausbeute heraussprang.

Doch auch die anderen Konkurrenten sind nicht von schlechten Eltern. Salut (Andrasch Starke) schaffte einen tollen Ehrenplatz im St. Leger Italiano. Der Lokalmatador Born To Run (Alexander Pietsch) muss die Form aus dem Großen Preis von Dahlwitz noch steigern. Interessant ist Walzertakt (R. Piechulek), der sich in Frankreich gerade gut genug hielt und mächtig verbessert ist.

Ein weiterer Fixpunkt der Karte von insgesamt acht Prüfungen ist das BBAG Auktionsrennen Hoppegarten (52.000 Euro, 1.600 m, 4. Rennen um 15:45 Uhr) mit vielen hoffnungsvollen Dreijährigen. Attraction (A. de Vries) gewann bereits ein ähnliches Rennen in Frankfurt, während Ice Man Star (E. Frank) sich oft in dieser Gesellschaft platzierte. Drummer (A. Starke) imponierte beim Kölner Treffer. Und auch Pearl Diamond (A. Pietsch) sowie die hier erfolgreiche Lokalmatadorin Kimberley’s Dream (J. Bojko) dürften vorne mitmischen.

In einem Dreijährigen-Rennen über 1.800 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) sollte Stefan Richters South Carolina (E. Pedroza) gute Aussichten haben, denn ihre Münchener Form wurde gewaltig aufgewertet.

Gut bestückt ist auch der Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 16:15 Uhr). Hier sollte Sha Gino (J. Bojko) mit guten Chancen in diese Klasse aufrücken.

Im Pendant über 2.200 Meter (7. Rennen um 17:25 Uhr) sind solche steigerungsfähige Pferde wie Fair Trade (W. Panov) und Gone By (E. Hardouin) sicher erste Wahl.

Die Viererwette mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung wird im 3. Rennen um 15:10 Uhr (Ausgleich III, 1.800 m) ausgespielt. Hier sollte der Seriensieger Apoleon (B. Ganbat) beste Chancen auf den Hattrick besitzen. Acht Rennen stehen insgesamt auf der Karte.

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm