Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Form hält auch in Hassloch

Weißmeier-Familie dominiert

Hassloch 14. Mai 2015

Was wären die Südwest-Rennen derzeit ohne die Familie Weißmeier? Auch am Himmelfahrts-Tag drückte sie der einzigen Veranstaltung des Jahres in Hassloch ihren Stempel auf.

Die Hasslocher Meile (Ausgleich III, 1.600 m), das Hauptereignis am Donnerstag, wanderte ebenfalls an Trainerin Regine Weißmeier und den von ihrem und Smart Shuffle Sohn Fabian Xaver gerittenen Incorruptible (73:10). Der Irland-Import hatte vor Tricky Tiger ganz leichtes Spiel und stand bald als Sieger fest.

Fünf Kandidaten hatte Trainerin Regine Weißmeier in das Araberrennen über 1.400 Meter geschickt. Und mit Forgehill Sarkava (56:10, zweiter Treffer für ihre Tochter Ester Ruth Weißmeier im Sattel) ließ sie sich diese Prüfung auch nicht nehmen. Sehr souverän ließ ihr Schützling den Favoriten Robbie the First und Neria El Samawi hinter sich.

Zu einem ausgezeichneten Ankauf entwickelt sich die von Alfred Renz in Durmersheim bei Rastatt vorbereitete Halling-Tochter Kingston Eucalypt. Denn unter der derzeit wie entfesselt agierenden Esther Ruth Weißmeier war auch der zweite Treffer in Folge in einem 2.000 Meter-Ausgleich IV eine souveräne Angelegenheit. Mit großen Reserven spurtete die 35:10-Favoritin an Petit Filou und dem Riesenaußenseiter Roman Senate vorbei.

Der Züchter- und Besitzer-Champion, das Gestüt Görlsdorf, sicherte sich durch die vierjährige Stute Aspen Royal (20:10, M. Pecheur) für Trainer-Titelträger Markus Klug ein 2.000 Meter-Rennen. Mehrfach konnte sich ihr Reiter nach hinten umsehen, doch Liro und Avorio konnten der im Vorjahr in besserer Gesellschaft gelaufenen Stute kein Paroli bieten.

Nach vielen Platzierungen klappte es endlich einmal mit einem Volltreffer für Stefan Birners Nabakuk (76:10, Maxim Pecheurs zweiter Tagestreffer). Seiner Endgeschwindigkeit war auch der lange führende Allez Gerard nicht gewachsen, hinter dem Honos Dritter wurde, während die extrem gewettete Ahammera nie von hinten wegkam.

In einem 1.400 Meter-Ausgleich IV knüpfte Wilfried Schütz‘ Fushun (145.10) unvermittelt wieder an die Bestleistung an und bezwang von zweiter Position den lange führenden Mishtaag und Acidici. Maxim Pecheur schaffte seinen dritten Tageserfolg. 53.868:10 betrug die hohe Dreierwett-Quote.

Der junge Robin Weber zeichnete sich zum Schluss in einer 1.600 Meter-Prüfung auf dem locker davonstürmenden Hurricane Harry (31:10) für Besitzertrainerin Selina Ehl aus (vor Loron und Avantica Directa) aus.

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm