Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bondi beherrscht den Münchener Sprint

Die 13 ist seine Glückszahl

München 25. Mai 2015

Ein Stein dürfte der Münchener Trainerin Jutta Mayer am Pfingstmontag auf der heimischen Galopprennbahn vom Herzen gefallen sein. Denn seit jeher hatte sie eine hohe Meinung auf die inzwischen vierjährige Stute Bondi.

Ein Stein dürfte der Münchener Trainerin Jutta Mayer am Pfingstmontag auf der heimischen Galopprennbahn vom Herzen gefallen sein. Denn seit jeher hatte sie eine hohe Meinung auf die inzwischen vierjährige Stute Bondi. Mehrfach versuchte sie es mit der Lady in anspruchsvollen Aufgaben, in Deutschland und Frankreich. Doch nach zwölf Starts war Bondi – benannt nach dem bekannten Beach in Sydney - immer noch sieglos. Doch diesmal war kein „Sand im Getriebe“.

Die 13 war nun eine Glückszahl für die It’s Gino-Tochter, denn Bondi (J. Havlik) ließ sich das Hauptereignis, einen mit 10.000 Euro dotierten Ausgleich II nicht entgehen. Enorm viel Schwung entfachte die 55:10-Chance Mitte der Zielgeraden und wehrte Donna Sophia sowie Best Dreaming problemlos ab. Da dürfte sicherlich auch in der Zukunft noch einiges möglich sein.

Deutlich unter den Erwartungen blieb der Bahn- und Distanzspezialist Ach was, der nach längerer Führung über den vierten und damit vorletzten Platz nicht hinauskam. 

Einen wahren Husarenritt legte die Championesse Lena Mattes im einleitenden Amateurreiten (Ausgleich IV, 2.000 m) auf dem in Iffezheim von Gerald Geisler trainierten Alta Monte (45:10) hin, denn schon unterwegs hatte dieses Team riesigen Vorsprung, der auch gegen Amazing Dragon und Go Go Queen bis ins Ziel nicht schmolz.

Trainer Gerald Geisler landete später mit Nice Danon (35:10, E.-M. Zwingelstein) vor Winoso und Air Attack in einem Meilen-Handicap noch einen weiteren Treffer.

Alter schützt vor Siegen nicht, das bewahrheitete sich in einem 1.300 Meter-Handicap, denn der schon elfjährige Valdez (C. Pledl, 62:10) aus dem Stall von Michael Figge schoss mit großem Endspurt noch an Palm Danon und Nasijah vorbei. 

Mit der Empfehlung eines zweiten Platzes im Frankfurter Auktionsrennen 2014 war Gestüt Bonas von Peter Schiergen trainierte Night Melody (21:10) in ein Maidenrennen über 2.000 Meter gegangen, und ihr junger Reiter Vinzenz Schiergen brauchte fast keinen Finger zu rühren, um die zügig endende Solange und Patchy hinter sich zu lassen.

Völlig verdient war in einem Meilen-Examen für Dreijährige auch der erste Erfolg der von Mario Hofer in Krefeld trainierten und dem im Besitz seiner GmbH stehenden Sign Your Name (41:10, St. Hofer), der knapp eine Riesenüberraschung durch Berwick verhinderte. Auch Natiago als Dritter war wenig gewettet.

Der Stall Salzburg von Hans-Gerd Wernicke und Trainer Wolfgang Figge schafften in einer 1.600 Meter-Prüfung mit dem 18:10-Favoriten Attentionadventure (T. Bitala) einen überlegenen Speedtreffer vor Distant Day und Ourasi.

Im abschließenden Ausgleich III über 2.200 Meter schaffte der von Werner Glanz trainierte King Goofi (44:10, B. Clös) noch die Wende gegen Marius und Bodegas.
 

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm