Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gaul-Galopper siegt auch in der Badenia-Revanche

Secret Edge in Mannheim eine Macht

Mannheim 31. Mai 2015

Was für ein Jubel am Sonntag nach der B.A.U. Badenia-Revanche 2015 (Jagdrennen, 10.000 Euro, 4.200 m) in Mannheim. Wie schon in der Badenia vor einem Monat trumpfte erneut der von Christian von der Recke in Wilerswist vorbereitete Secret Edge auf.

Was für ein Jubel am Sonntag nach der B.A.U. Badenia-Revanche 2015 (Jagdrennen, 10.000 Euro, 4.200 m) in Mannheim. Wie schon in der Badenia vor einem Monat trumpfte erneut der von Christian von der Recke in Wilerswist vorbereitete Secret Edge auf.

In den Farben von Gabriele Inge Gaul, deren Ehemann Sponsor der Prüfung war, triumphierte der 23:10-Favorit unter Jockey Jean-Gilles Gueracague nach optimaler Einteilung sehr leicht vor Sekundant und Summernight Sky. Im Einlauf stürmte Secret Edge nach vorne und hatte bald alles geregelt.

Die weite Reise aus Österreich nach Mannheim brauchte Trainer Klaus Kogler nicht zu bereuen, denn im Ausgleich III über 1.400 Meter behauptete sich der von ihm vorbereitete Florosso (69:10, M. Cadeddu.

Relativ sicher verwies der Wallach Zarrentin und Angel Danon auf die Plätze. Es war bereits der zweite Saisontreffer des Gastes aus dem Nachbarland.

Das Pendant über 1.900 Meter wurde eine ganz klare Beute des von Miltcho Mintchev in Köln vorbereiteten Kitaneso (31:10, F. X. Weißmeier), der die Spitzen-Position nie preisgab und Raoul sowie Cazador bequem hinter sich ließ.

Mit einem Doppelerfolg für den Kölner Trainer Karl Demme begann der Nachmittag. Die Erlenhoferin Salimera (L. Mattes, 27:10) verwies Zaphiras Adventure mit einem kurzen Kopf Vorsprung auf den Ehrenplatz.

Lokalmatador Horst Rudolph agierte auf der Heimatbahn einmal mehr in toller Form, der von ihm vorbereitete Pumpgun (20:10, H. Mouchova) geriet in einer 1.900 Meter-Prüfung an der Spitze gegen den stark nachsetzenden Ciocco Sam und Aerobic nicht in Gefahr.

Nach seiner Platzserie kam auch der Erfolg des von Jutta Mayer in München trainierten Lord of Desert (29:10) in einem 2.500 Meter-Handicap vor Amor Fati und Petit Filou alles andere als unerwartet. Michael Cadeddu zeichnete sich zum zweiten Mal als Siegreiter aus.

Christian von der Reckes Maxim Gorky (19:10, N. Wagner) war in einem 2.500 Meter-Rennen als klarer Favorit vor Icecube und Cool Arrogance ebenfalls ein allseits erwarteter Gewinner.

Mit einem Traumergebnis für Besitzertrainer Matthias Schwinn endete der Ausgleich IV über 1.900 Meter, denn Skyline (159:10, T. Hofer) und Christin ergatterten die ersten beiden Plätze.


Champions League

Weitere News

  • Erstes Superhandicap geht an Riesenaußenseiterin

    Sensation durch Linnova in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 22.07.2017

    Was für ein spannendes Highlight am ersten Meetingssamstag in Bad Harzburg: 20.000 Euro winkten als Preisgeld im ersten Superhandicap (Ausgleich III, 1.850 m). Ebenfalls eine derartige Summe wurde in der Viererwette als garantierte Auszahlung an die Wetter ausgeschüttet. Und es gab eine faustdicke Überraschung durch die von Regine Weißmeier trainierte Stute Linnova. Die 322:10-Riesenaußenseiterin, von ihrer Betreuerin noch als „Mummpferd für Bad Harzburg“ bezeichnet, schnappte mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel mit erstaunlichen Reserven noch die schon in Front gezogene Onyxa, während der Favorit Laquyood spät noch schnell wurde vor Nereus, der die Viererwette komplettierte – Quote: 400.000:10 Euro! Damit hatte ein Wetter richtig gelegen und bekam dafür stolze 20.000 Euro überwiesen.

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm