Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Chance für den Reiter-Nachwuchs

Jockeyschule in Newmarket

Newmarket 21. April 2015

Die Mehl-Mülhens-Stiftung in Köln unterstützt in ganz besonderer Form die jungen Reiter in Deutschland. Beim Nachwuchs-Förderpreis kämpfen die Auszubildenden 2014 in zahlreichen Wertungsläufen auf den verschiedensten Rennbahnen um Punkte. Nun wurde den besten Teilnehmern eine ganz besondere Ehre zuteil – sie durften an einer Reise zur British Racing School nach Newmarket teilnehmen.

Patrick Gibson, Tommaso Scardino und Jodie Prasser, sowie Amateur-Champion Vinzenz Schiergen waren mit von der Partie – im Begleitung von Kai Schirmann, der als Ex-Jockey die Jockeyschule in Köln leitet und an allen Einheiten teilnahm. An fünf Tagen (vom 23.-27. März) wurden die verschiedensten Aspekte des Berufs vermittelt.


Man besichtigte die zwei Rennbahnen und Trainingsställe. Lehrgangsinhalte waren Theorie und Praxis. So lernten die Lehrgangsteilnehmer in Theorie und Praxis das Einschätzen des richtigen Renntempos. Aber auch die passende Ernährung war ein wesentliches Thema mit einer Referentin aus Newmarket, der auch Klassejockeys vertrauen.


Natürlich kam täglich an den Nachmittagen auch Sport und Fitness nicht zu kurz. Man brachte den Besuchern aus Deutschland Übungen bei, die sie auch von zu Hause praktizieren können.


Einen weiteren großen Bestandteil des Lehrganges bildete das Training auf den unterschiedlichsten Simulatoren von Rennpferden. Hier wurden unsere Nachwuchsreiter im 1:1-Coaching geschult und durch kleinere Hinweise konnten sie ihren Sitz und Haltung auf dem Pferd verbessern.


Außerdem ritt man auf der 1.200 Meter-Geraden der British Racing School jeden Tag mehrere Pferde in der Arbeit. Clou dabei war dabei, dass die Schüler dabei über einen Kopfhörer mit ihren Trainern verbunden waren, die parallel mit einem Wagen neben den Reitern herfuhren und Instruktionen über Funk gaben. Des Weiteren wurden diese Trainingsritte auch gefilmt, um diese Videos den Reitern zur Verfügung zu stellen und später detailliert zu analysieren. Verantwortlich für diesen Teil der Ausbildung war der Senior-Coach der englischen Jockeyschule Richard Perham gemeinsam mit Kai Schirmann.


 „Circa 40 Pferde stehen nur zur Schulung bereit, das sind ehemalige Rennpferde, die hier als Schulpferde für den englischen Nachwuchs ihre Arbeit verrichten. Man hat eine 1.200 Meter lange Gerade, daneben befindet sich eine Straße. Hier fährt beim Training eine Kamera mit, um die Reiter später per Videos auf ihre Fehler aufmerksam zu machen und entsprechend zu korrigieren. Selbst Stars wie Ryan Moore, Richard Hughes oder Lanfranco Dettori machen sich hier nach Verletzungen wieder fit“, berichtet Kai Schirmann.


Ein Sahnehäubchen während eines herausragenden Lehrgangs war sicherlich, dass die vier Nachwuchsreiter die Möglichkeit hatten, morgens in der Arbeit bei den renommierten Trainern Luca Cumani und Jeremy Noseda mitzuarbeiten. Und dies auf veritablen Cracks, die bereits in wenigen Wochen in dem ein oder anderen Grupperennen in der englischen Saison an den Start kommen werden.


Der Dank aller Teilnehmer gilt vor allem der Mehl-Mülhens-Stiftung und ihrem Vorsitzenden Dr. Günter Paul, der diesen Preis zur Verfügung stellte.


Daniel Krüger (Besitzervereinigung): „Als Dr. Günter Paul im vergangenen Jahr mit der Idee, einen speziellen Nachwuchslehrgang für junge Reiter zu veranstalten, auf mich zukam, war es für mich Ehre und Verpflichtung zugleich, ein tolles Programm zusammenzustellen. Durch meine langjährige gute Beziehung zu Grand Harris (Director der British Racing School) hatten wir einen optimalen Zugang zu dieser tollen Einrichtung. genauso wichtig war es uns, dass der Leiter unserer deutschen Jockeyschule Kai Schirmann dem Lehrgang Schritt für Schritt beiwohnte und Ideen für seine Arbeit hierzulande mitnehmen konnte. Wir brauchen gute Nachwuchskräfte, aber nicht nur Jockeys, sondern auch Leute, die die Pferde in der täglichen Arbeit reiten und pflegen. Wenn dann ein guter Jockey aus ihnen wird, dann freuen wir uns umso mehr.“


Kai Schirmann (Leiter der deutschen Jockeyschule): „Die deutsche Jockeyschule arbeitet schon seit einigen Jahren in enger Kooperation mit den englischen Jockeyschulen in Newmarket und Doncaster zusammen. Durch die finanzielle Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung war es uns möglich, einen in der Zeit komprimierten, aber in Inhalten herausragenden Lehrgang zu organisieren, der individuell auf unsere Auszubildenden zugeschnitten war.“


Dank der Mehl-Mülhens-Stiftung wird es auch in 2015 wieder den Nachwuchs-Förderpreis geben, Start ist am 25. Mai am Tag des Mehl-Mülhens-Rennens in Köln. 


Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm