Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Amateur-Champion Vinzenz Schiergen stürzt

Rekord! 20.000 Besucher in Frankfurt

Frankfurt 4. Juni 2015

Rekordverdächtige 20.000 Zuschauer weilten am Fronleichnams-Donnerstag beim traditionsreichen Handwerker-Renntag in Frankfurt, dem finalen Termin vor dem so wichtigen Bürgerentscheid über die Zukunft der Galopprennbahn am 21. Juni.

Doch einen schlimmen Unfall gab es im Altersgewichtsrennen über die Meile (Sport-Welt-Talent-Trophy-Wertungslauf für Amateure). Der von Peter Schiergen trainierte Ammerländer High Duty (24:10-Favorit) warf – mit dem Sieg vor Augen – auf den letzten 150 Metern seinen Reiter Vinzenz Schiergen (17) ab, nachdem offenbar der Sattel gerutscht war.

Der Amateur-Champion kam fürs Auge schwer zu Fall. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Sein Vater Peter fuhr aus Iffezheim nach Frankfurt und erklärte später gegenüber German Racing: „Vinzenz kann alles bewegen, er wird weiter behandelt. Mehr kann man aktuell noch nicht sagen.“ Wie später aus Frankfurt zu hören war, wird eine Computer-Tomographie-Untersuchung durchgeführt um etwaige Kopfverletzungen zu untersuchen.

Der Sieg von Sanjii Danon (36:10, 50. Sieg für Lena Mattes) aus dem Iffezheimer Stall von Gerald Geisler geriet da in den Hintergrund – er gewann nach einem Vorstoß an der Innenseite vor Nightdance Dream und Belango.

Die Besitzergemeinschaft um den Stall Rot Weiß Raffelberg aus Mülheim und der auf der Ruhr-Bahn ansässige Trainer Bruce Hellier gewannen das einleitende Dreijährigen-Rennen über 1.300 Meter mit der stark gesteigerten Alderaan (49:10, M. Pecheur. Mit starken Reserven wehrte die Schimmelstute den immer schneller werden Haarib knapp ab, während der Favorit Polarstern als Dritter doch ziemlich enttäuschte.

In einer 2.000 Meter-Prüfung wartete die von Markus Klug trainierte Cheruska (29:10, E. Frank) mit weiterer Steigerung auf und verwies Edda und All Access auf die Plätze.

Nach einem sehenswerten Ritt des jungen Robin Weber kam der von Hans-Peter Rosport aufgebotene Noble Fighter (35:10) in einem Ausgleich IV über 1.600 Meter, einem Lauf zur Sport-Welt- Talent-Trophy, zu einem lockeren Speederfolg über Anna Sophie und Kimara.

In der Wettchance des Tages, einem 1.300 Meter-Handicap, beendete der von Helga Dewald trainierte Silencio (87:10. O. Laznovska) eine längere Durststrecke und schnappte ganz spät noch Inspiration. Sharp Bullet und Control Chief komplettierten die Viererwette, die 27.290:10 Euro zahlte.

Nach einem extrem spannenden Finale triumphierte die von ihrer Besitzerin Claudia Fleißner gesteuerte Go Go Queen (78:10)aus dem Stall von Werner Glanz in einem 2.000 Meter-Handicap vor Kiss The Sky und Dome Rocket.

Mit einer Überraschung endete der abschließende Ausgleich III über 2.150 Meter, als der von Simone Gassen aufgebotene Danon Attacker (77:10, E. R. Weißmeier) trotz seiner neun Jahre als längster Außenseiter vor dem Holländer Naaseh und Welkando bald als Sieger feststand.

 

Weitere News

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

  • Krefelder Top-Test für die Großereignisse

    Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

    Krefeld 20.04.2017

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm