Login
Trainerservice
Schliessen
Login

PMU-Montag in Hoppegarten mit Sprintern

Top-Wochenstart in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 14. Juni 2015

Zwei Wochen nach dem ersten After Work-Renntag steigt auch am Montag eine Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit der PMU auf der Hauptstadtrennbahn Berlin-Hoppegarten.

Acht Prüfungen ab 17:55 Uhr bis 21:25 Uhr umfasst das Programm, darunter mit dem 10.000 Euro-Ausgleich II über 1.200 Meter der Geraden Bahn (7. Rennen um 20:55 Uhr) auch ein Top-Handicap. Dieser Vorlauf zur Hoppegartener Sprintserie 2015 könnte eine Beute von Guido Schmitts Oromo (T. Scardino) werden, der in Frankreich schon reiche Ernte einfuhr und dessen hohes Gewichts durch die Erlaubnis seines Reiters abgemildert wird. El Zagal (St. Hofer) und der Bahnspezialist Ach was (A. Vilmar) sind stets für solch eine Aufgabe gut. Und Sol Y Vida (M. Cadeddu) zeigt fast nur Top-Formen.


Bei den Dreijährigen über 2.000 Meter (1. Rennen um 17:55 Uhr) müsste Andreas Wöhlers Navigator (J. Bojko) auch als Jahresdebütant zum Zuge kommen können. Er hat schon ausreichende Leistungen geboten. Die zweimal platzierte Vanbijou (D. Porcu) könnte ihm am ehesten gefährlich werden. Aber auch der andere Lokalmatador Kenzo (D. Schiergen) hat sich schon empfohlen.


Drei Ausgleiche III sorgen ebenfalls für Spannung an diesem Montagabend. Natürlich gibt es auch eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette des 4. Rennens um 19:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.400 m). Hier empfehlen wir Ihnen die Formpferde Lairy (F. Minarik) und Ocario (D. Porcu) als „Bank“.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • 16 individuelle Gruppe I-Sieger gestellt

    Früherer Isarländer Top-Beschäler Pentire eingegangen

    21.11.2017

    Pentire, in den Jahren 2004 und 2005 für den Japaner Teruya Yoshida im Gestüt Isarland bei München aufgestellter Deckhengst, ging am Montag in seiner Heimat Neuseeland im Alter von 25 Jahren ein. Der im Rich Hill Stud beheimatete King George VI and Queen Elizabeth Stakes-Sieger von 1996, ein Nachkomme von Be My Guest und aus der Zucht von Lord Halifax, wurde als Jährling für 54.000 Guineas von John Ferguson für Mollers Racing erworben und avancierte unter der Regie von Trainer Geoff Wragg zu einem Top-Mitteldistanz-Pferd.

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

  • Das Rennen der Superlative um knapp 5 Millionen Euro in Tokio

    Deutsches Klasse-Duo im Japan Cup: Guignol und Iquitos

    Tokio 20.11.2017

    Die Turffans erinnern sich sehr gerne an einen der größten Erfolge der deutschen Zucht auf der Welt-Bühne des Galopprennsports im Jahr 1995: Hier gab es den bisher einzigen Triumph im Japan Cup auf der Galopprennbahn in Tokio, als der von dem 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch in Köln für das Gestüt Ittlingen von Möbel-Unternehmer Manfred Ostermann vorbereitete Lando dieses Super-Rennen gewann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm