Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Duell der Galopper im 180. Oppenheim-Union-Rennen

Der wichtigste Derby-Test

Köln 12. Juni 2015

Exakt drei Wochen vor dem wichtigsten Galoppsportereignis des Jahres, dem Deutschen Derby (5. Juli in Hamburg), kämpfen die Galopper am Sonntag auf der Rennbahn in Köln-Weidenpesch um die Union-Krone. Das 180. Oppenheim-Union-Rennen (Gr. II, 70.000 Euro, 2.200 m) ist die bedeutendste Derbyvorprüfung und lockt die schnellsten dreijährigen Pferde in die Domstadt. Denn wer hier vorne ist, der gilt automatisch als einer der absoluten Top-Favoriten im Rennen des Jahres.

Er zählt zu den talentiertesten deutschen Galoppern und wird bereits als Derby-Mitfavorit gehandelt. Gemeint ist Shimrano (Adrie de Vries), ein Sohn der deutschen Deckhengstlegende Monsun, im Training von Paul Harley in Hannover. Im diesjährigen Hannoveraner Derby Trial zeigte der Dreijährige zuletzt sein Potential und überzeugte mit einem erstklassigen Erfolg.


Herausgefordert wird Shimrano von dem in Köln trainierten Stall Nizzas Nutan (Dennis Schiergen), der sich die Derbyqualifikation noch verdienen muss und daher bei dem Heimspiel am Sonntag alles geben wird.


Nutans Trainingsgefährte Graasten (R. Kingscote) spielte wie der Karlshofer Summer Paradise (Michael Cadeddu) im Derby Italiano nach unglücklichem Rennverlauf keine Rolle. Areo (R. Havlin), ebenfalls von Jens Hirschberger in Mülheim vorbereitet, verkaufte sich als Zweiter im Frankfurter Metzlerpreis sehr gut und ließ einen Start im Iffezheimer Derby-Trial zugunsten der Union aus. Die von Champion Markus Klug trainierten Los Cerritos (Martin Seidl) und Agosteo (Eugen Frank) sind nur Außenseiter. Das Gestüt Karlshof hat mit der Stute Auctorita (J. Bojko) noch einen zweiten Starter im Rennen, die Stute imponierte bei ihrem ersten Erfolg und ließ ein Engagement in Baden-Baden wegen des zu trockenen Bodens aus.


Eine zusätzliche Attraktivität erfährt das 180. Oppenheim-Union-Rennen dank einer Premium-Dreierwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro.


Zweites Highlight der insgesamt acht Prüfungen in Köln ist der Weidenpescher Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 5. Rennen um 16:05 Uhr). Die letztjährige 1000 Guineas-Siegerin Ajaxana (A. de Vries) bekommt es hier mit drei Gast-Ladies zu tun. Die Engländerin Crowley’s Law (R. Kingscote) war 2014 sogar Zweite in einem der International Races in Istanbul. Momayyaz (A. Werle) und Media Luna (D. Schiergen) aus Frankreich waren in einem Listenrennen in Chantilly nur unweit voneinander getrennt im Mittelfeld.


Im Ausgleich II über die Meile (4. Rennen um 15:35 Uhr) prüft der Dreijährige Drummer (D. Schiergen) die ältere Garde.


Die Viererwette wird zweimal ausgespielt mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) und im 6. Rennen um 16:40 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m).
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm