Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Duell der Galopper im 180. Oppenheim-Union-Rennen

Der wichtigste Derby-Test

Köln 12. Juni 2015

Exakt drei Wochen vor dem wichtigsten Galoppsportereignis des Jahres, dem Deutschen Derby (5. Juli in Hamburg), kämpfen die Galopper am Sonntag auf der Rennbahn in Köln-Weidenpesch um die Union-Krone. Das 180. Oppenheim-Union-Rennen (Gr. II, 70.000 Euro, 2.200 m) ist die bedeutendste Derbyvorprüfung und lockt die schnellsten dreijährigen Pferde in die Domstadt. Denn wer hier vorne ist, der gilt automatisch als einer der absoluten Top-Favoriten im Rennen des Jahres.

Er zählt zu den talentiertesten deutschen Galoppern und wird bereits als Derby-Mitfavorit gehandelt. Gemeint ist Shimrano (Adrie de Vries), ein Sohn der deutschen Deckhengstlegende Monsun, im Training von Paul Harley in Hannover. Im diesjährigen Hannoveraner Derby Trial zeigte der Dreijährige zuletzt sein Potential und überzeugte mit einem erstklassigen Erfolg.


Herausgefordert wird Shimrano von dem in Köln trainierten Stall Nizzas Nutan (Dennis Schiergen), der sich die Derbyqualifikation noch verdienen muss und daher bei dem Heimspiel am Sonntag alles geben wird.


Nutans Trainingsgefährte Graasten (R. Kingscote) spielte wie der Karlshofer Summer Paradise (Michael Cadeddu) im Derby Italiano nach unglücklichem Rennverlauf keine Rolle. Areo (R. Havlin), ebenfalls von Jens Hirschberger in Mülheim vorbereitet, verkaufte sich als Zweiter im Frankfurter Metzlerpreis sehr gut und ließ einen Start im Iffezheimer Derby-Trial zugunsten der Union aus. Die von Champion Markus Klug trainierten Los Cerritos (Martin Seidl) und Agosteo (Eugen Frank) sind nur Außenseiter. Das Gestüt Karlshof hat mit der Stute Auctorita (J. Bojko) noch einen zweiten Starter im Rennen, die Stute imponierte bei ihrem ersten Erfolg und ließ ein Engagement in Baden-Baden wegen des zu trockenen Bodens aus.


Eine zusätzliche Attraktivität erfährt das 180. Oppenheim-Union-Rennen dank einer Premium-Dreierwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro.


Zweites Highlight der insgesamt acht Prüfungen in Köln ist der Weidenpescher Stutenpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 5. Rennen um 16:05 Uhr). Die letztjährige 1000 Guineas-Siegerin Ajaxana (A. de Vries) bekommt es hier mit drei Gast-Ladies zu tun. Die Engländerin Crowley’s Law (R. Kingscote) war 2014 sogar Zweite in einem der International Races in Istanbul. Momayyaz (A. Werle) und Media Luna (D. Schiergen) aus Frankreich waren in einem Listenrennen in Chantilly nur unweit voneinander getrennt im Mittelfeld.


Im Ausgleich II über die Meile (4. Rennen um 15:35 Uhr) prüft der Dreijährige Drummer (D. Schiergen) die ältere Garde.


Die Viererwette wird zweimal ausgespielt mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) und im 6. Rennen um 16:40 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m).
 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm