Login
Trainerservice
Schliessen
Login

BMW Preis mit Top-Besetzung in Düsseldorf

Stuten-Highlight und viel „PS“

Düsseldorf 17. Juni 2015

Es ist eine der publikumswirksamsten Rennveranstaltungen des Jahres auf der Galopprennbahn in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt: Am Samstag spricht der BMW Preis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100 m, 8. Rennen um 17:15 Uhr) einmal mehr hochklassige dreijährige Stuten an. Sicherlich ist diese Prüfung auch ein weiteres Top-Vorbereitungsrennen für den Henkel - Preis der Diana am 2. August auf dieser Bahn.

Direktoriums-Präsident Albrecht Woeste hofft auf Nymeria (A. Pietsch), die als Zweite in den 1000 Guineas hier nur ganz knapp einen klassischen Triumph verfehlte. Nun wechselt sie auf eine deutlich längere Strecke. „Der Grund, dass wir hier starten, ist zu sehen, ob sie diese Distanz bewältigt. Danach entscheiden wir, ob sie im Preis der Diana oder in einem Grupperennen in Hamburg antritt“, erklärt Trainer Waldemar Hickst.


Dr. Christoph Berglars Arles (J. Bojko) lief als Zweite im Hoppegartener Diana-Trial bestens. Auch wenn die damalige Gewinnerin Nightflower am Sonntag im Prix de Diana keine Rolle spielte, sollte sie hier beste Aussichten haben.


Auenlee (F. Minarik), als Auenquellerin im Mitbesitz des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins-Präsidenten Peter-Michael Endres, machte bei ihrem Debüt sehr viel Eindruck. Und auch Lutania (M. Seidl) sollte kaum bei ihrem ersten Treffer stehenbleiben. „Sie hat bisher nichts verkehrt gemacht. Nun wollen wir Black Type“, versichert Trainer Andreas Löwe. Die Französin Maybe River (S. Martino) ist schon zweifache Siegerin. In einer Gruppe-Prüfung kam sie noch nicht zurecht. Aber das sind nur einige der Top-Kandidatinnen in einem tollen Achter-Feld.


Neun Prüfungen (inklusive des einleitenden Ponyrennens) umfasst die Karte insgesamt, darunter auch ein Ausgleich II über 1.700 Meter (5. Rennen um 15:35 Uhr). Proud Dancer (M. Seidl) wurde zuletzt erst spät gestellt, kann nun gewinnen. Dreamworks (A. Pietsch) legt eine starke Saison hin und sollte ebenfalls zu den Favoriten gehören.


Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird zweimal ausgespielt - im 4. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich III, 1.700 m) mit den möglichen Bankpferden Donatella (M. Seidl) und Narita (A. Weis) sowie im 7. Rennen um 16:40 Uhr (Ausgleich IV, 2.100 m). Hier sind die beiden Holländer Sarino Hilleshage (A. Starke) und Dutch Master (A. v. d. Troost) weit vorne denkbar.
 

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm