Login
Trainerservice
Schliessen
Login

„Langer Hamburger“ und Seejagdrennen

Der große „Marathon“ der Derby-Woche

Hamburg 26. Juni 2015

Es ist der Tag der Zuschauerattraktionen: Am PMU-Dienstag stehen auf der Galopprennbahn in Hamburg neun Prüfungen ab 16:45 Uhr bis um 21:08 Uhr an, von denen zwei stets auf besonders großes Interesse stoßen.

Da wäre zum einen der „Marathon“ - der Lange Hamburger (Listenrennen, 25.000 Euro, 3.200 m, 5. Rennen um 18:55 Uhr), das längste Rennen der gesamten Derby-Woche. Hier sind die Extremdistanzler gefordert. Allen voran der von Markus Klug trainierte Ephraim (E. Frank), der im Oleander-Rennen in Hoppegarten einen Quantensprung hinlegte und nach einem bestens eingeteilten Ritt bei flauer Fahrt die Konkurrenten kalt erwischte.

Red Ghost (K. Clijmans) und Swordshire (D. Porcu) sind ebenfalls bekannte Steher, wobei der Münchener Hengst klar besser gefällt. Gone By (F. Minarik) muss einen großen Sprung bewältigen, während Born To Run (St. Hellyn) neu auf dieser Distanz ist und Summershine (A. Pietsch) überfordert scheint.

Aber auch etliche Gäste aus den verschiedensten Ländern sind in einem exzellenten Zehnerfeld mit von der Partie. Der Tscheche Autor (Z. Smida) hier vor einem Jahr schon wie der Sieger aussah, ehe er noch abgefangen wurde. Sein Landsmann Trip To Rhodos (J. Bojko) triumphierte 2013 im Langen Hamburger und versuchte sich im Vorjahr in großen Prüfungen Frankreichs. Zuletzt war er der Slowakei wieder in Siegform. Der Norweger Eye In The Sky (A. Starke) wurde guter Dritter im Großen Preis von Dahlwitz in Hoppegarten. Und die Engländerin Alwilda (A. de Vries) trägt die Farben von Tetra Pak-Erbin Kirsten Rausing und wird von Sir Marc Prescott in England vorbereitet. Auch sie wird man trotz des wenig aufregenden Saisondebuts stark beachten müssen.

Das andere publikumswirksame Rennen ist das Alpine Motorenöl-Seejagdrennen (nach dem witterungsbedingten Ausfall in 2014 nun mit 20.000 Euro und damit doppelt so hoch wie sonst dotiert, 3.600 m, 6. Rennen um 19:25 Uhr). Alanco (J. Bartos) gibt sich im reifen Alter von 14 Jahren wieder die Ehre. Erste Wahl sind allerdings Kazzio (C. Chan) und der gerade im Schwedischen Grand National erfolgreiche Ländler (L. Sloup).

Die Viererwette mit jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung wird im 4. Rennen um 18:25 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m) sowie im 7. Rennen um 20:10 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m) ausgespielt.


 

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

  • Der Beginn einer neuen Ära

    Zehn Jahre Baden Racing:

    Baden-Baden 27.01.2020

    Pressemitteilung Baden Racing: In der langen Geschichte der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim scheint es zwar nur ein kleineres Jubiläum, aber 2020 markiert doch einen Meilenstein: Vor zehn Jahren hat Baden Racing mit den Hauptgesellschaftern Andreas Jacobs und Paul von Schubert die führende deutsche Galopprennbahn übernommen – und den insolventen Internationalen Club als Veranstalter abgelöst.

  • Minarik und Starke erneut sehr erfolgreich

    Japan-Jubel um deutsche Jockeys

    Japan 26.01.2020

    Auch an diesem Wochenende wurden die beiden aus Deutschland gekommenen Jockeys Andrasch Starke und Filip Minarik in Japan gefeiert. Bereits am Samstag schaffte Filip Minarik in Nakayama zwei Erfolge.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm