Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vier Treffer in München - Rossetti top

Hellyn auf der Überholspur

München 28. Juni 2015

Normalerweise gilt er als absoluter Spezialist für weichen oder gar schweren Boden, doch beim Sommerrenntag am Sonntag München zeigte sich der eisenharte Rossetti auf abgetrockneter Bahn in Sieglaune.

In einer 2.000 Meter-Prüfung schaffte der von Jutta Mayer vorbereitete Neunjährige das Kunststück, als 98:10-Außenseiter unter Tamara Hofer an der Innenseite sämtliche Konkurrenten mit starken Reserven sicher in die Knie zu zwingen. Die Stute High Strung eroberte den Ehrenplatz vor dem heißen 16:10-Favoriten Precious Fire, der diesmal nie wie ein Sieger ging.

So richtig aufgeblüht scheint Go Go Queen, die Stute im Besitz von Claudia Fleißner, im Hauptberuf Inhaberin einer Agentur und Tänzerin aus München. Denn nach ihrem Frankfurter Treffer gewann die von Werner Glanz trainierte Pferdedame mit der jungen Amateurreiterin zur Quote von 54:10 auch das einleitende 2.400 Meter-Handicap völlig souverän vor Amazing Dragon und Alta Monte.

In Baden-Baden hatte der Höny-Hofer Mondello zuletzt ein sehr unglückliches Rennen, doch in einem über 2.400 Meter führenden Ausgleich III bewies der von Waldemar Hickst aufgebotene Wallach unter Stephen Hellyn als 17:10-Favorit wieder sein Format. Von weit hinten überrollte er regelrecht die Gegner, wie I Do und Lord of Desert. Da scheint noch deutlich mehr möglich zu sein.

Gleich noch einmal auf der Siegerstraße war der von Jutta Mayer trainierte Berwick (79:10), der im Ausgleich III über 1.600 Meter problemlos gegen die Riesenaußenseiterin La Celerina und die Favoritin Fame zum Zuge kam. Stephen Hellyn kam damit gleich zu einem weiteren Treffer.

Der wie entfesselt agierende Belgier landete nur eine halbe Stunde später in einer Meilen-Prüfung für Dreijährige gleich den nächsten Coup, den Hattrick, mit dem 162:10-Außenseiter Turfsturm aus dem Iffezheimer Stall von Gerald Geisler. Es war schon frappierend, welche Endgeschwindigkeit er entwickelte und die beiden Michael Figge-Pferde Shutterbug und Rouge de Boitron auf die Plätze verwies.

Und schon in einer 2.000 Meter-Prüfung für Dreijährige ging es mit dem vierten Treffer Hellyns weiter – denn auf dem wie Mondello von Waldemar Hickst aufgebotenen Atreju (19:10) verabschiedete er sich Mitte der Zielgeraden auf Nimmerwiedersehen von dem einzigen Konkurrenten Wasir. Diverse Auktionsrennen könnten nun auf dem Plan des Stall Lucky Owner-Hengstes stehen.

Trainer Werner Glanz schaffte nach dem Treffer mit Go Go Queen einen Doppelerfolg, denn die Mitfavoritin Rait (37:10, B. Clös) landete in einer 1.600 Meter-Prüfung einen erwarteten und lockeren Erfolg vor der großen Außenseiterin Onenightinbangkok und Power Primus.

Auch Dennis Schiergen landete einen Treffer – im abschließenden 1.400 Meter-Ausgleich IV auf dem in Leipzig von Marco Angermann trainierten Mister Micky (56:10) vor Tia Suela und Turtle Boson.

Bei der Veranstaltung in Meissenheim setzte sich im Hauptrennen, einer 1.800 Meter-Prüfung, die beste Klasse durch – denn der früher in Top-Aufgaben gestartete Belango (31:10, F. X. Weißmeier) bezwang für Besitzertrainer Linus Flade den ebenfalls sehr soliden Beacon Hill.
 

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm