Login
Trainerservice
Schliessen
Login

24 Stunden vor dem Derby: Top-Ladies in Hamburg

Der große Tag der Stuten

Hamburg 1. Juli 2015

Die Spannung in Hamburg steigt, denn das IDEE 146. Deutsche Derby rückt immer näher. Schon der Vortag bietet tolle Rennen mit zwei Stuten-Highlights sowie neun weiteren Prüfungen ab 12 Uhr. Damit ist der Samstag, als sechster Tag der Derby-Woche, ein gelungenes „Warm-up“ für das Hauptereignis.

Sportlich stehen die Stuten im Fokus, denn sie sind in beiden Hauptrennen gefordert. Im Almased-Cup (Hamburger Stuten-Preis, Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 10. Rennen um 16:55 Uhr) dürfen ausschließlich dreijährige Ladies antreten – das Rennen dient als Aufgalopp für das Stuten-Derby, den Henkel – Preis der Diana am 2. August.


Zehn Stuten geben sich hier die Ehre. Hochinteressant scheint die von Andreas Wöhler trainierte Full Of Beauty (Eduardo Pedroza), die dem in Dubai beheimateten Großbesitzer Jaber Abdullah gehört. Sie flog in den Oaks d‘ Italia regelrecht heran und wurde ausgezeichnete Zweite hinter Lovelyn, die am Sonntag den Hansa-Preis in Hamburg gewann.


Amona (Alexander Pietsch) aus dem Stall von Andreas Löwe verkaufte sich als Dritte im Hoppegartener Diana-Trial glänzend und sollte hier eine absolute Siegkandidatin sein. Aber auch Anna Katharina (Andreas Helfenbein) aus dem Quartier von Champion Markus Klug hat erste Chancen – sie fand in Iffezheim nur einen Derby-Starter (Nordic Flight) zu stark und kämpfte bis zum Schluss.


Auch die Höny-Hoferin Salve Estelle (Stephen Hellyn) könnte diesen Sprung bewältigen. Und Gestüt Ebbeslohs Winnemark (Andrasch Starke) lief wie Turfdonna (Jozef Bojko) schon in Top-Gesellschaft nach vorne. Die Engländerin Anarchiste (Adrie de Vries), im Besitz von Tetra Pak-Erbin Kirsten Rausing, war als Sechste in einer Listenprüfung in Newbury nicht weit geschlagen. Jede Menge Optionen also in einem tollen Rennen!


Die vierjährigen und älteren Pferdedamen steuern den Esso-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 15:15 Uhr) an. Im achtköpfigen Feld gefällt vor allem die von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel so mächtig gesteigerte Techno Queen (N. Richter). Mit gewaltigem Endspurt ließ sie in Baden-Baden bereits etliche der heutigen Konkurrentinnen hinter sich. Gefährlich werden könnten ihr die in Dresden wenig glücklich agierende Röttgenerin Elora Princess (A. Helfenbein), die Ittlingerin Global Wand (D. Porcu), die in Hannover nur an einem Überpferd scheiterte, sowie die mehr als solide Early Morning (F. Minarik).


Im Hanshin-Cup (Ausgleich I, 2.200 m, 8. Rennen um 15:45 Uhr) geben sich die Top-Handicapper die Ehre. Alberto Hawaii (F. Da Silva) triumphierte zuletzt als Riesenaußenseiter im Dresdener Sachsenpreis. Hier scheinen Moscatello (J. Bojko) und Liebesbrief (A. Starke) weiter steigerungsfähige Kandidaten zu sein.


Neben einer Zweijährigen-Prüfung und einem Amazonenreiten lockt natürlich auch wieder die Viererwette, die im 6. Rennen um 14:40 Uhr (Ausgleich IV, 2.800 m) sowie im 9. Rennen um 16:20 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) mit Garantie-Auszahlungen von jeweils 10.000 Euro ausgespielt wird. 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Erfolg nach Top-De Vries-Ritt im 31. Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund

    Degas lernt das Siegen

    Dortmund 24.06.2018

    Der fünfjährige Wallach Degas hat sich am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 31. Großer Preis der Wirtschaft – ein Rennen der Europa-Kategorie Gruppe 3 - geholt. Der Erfolg für das Gestüt Röttgen kam etwas überraschend, denn in der Vergangenheit gewann Degas nicht allzu viele Rennen, und der letzte Sieg im April kam am „Grünen Tisch“ zustande, da der ursprüngliche Sieger Wonnemond disqualifiziert wurde.

  • Aronius Zweiter in Frauenfeld, Poldi’s Liebling in Prag

    Zwei Ehrenplätze für deutsche Pferde in europäischen Derbys

    Frauenfeld/Prag 24.06.2018

    Zwei europäische Derbys waren am Sonntag das Ziel deutscher Pferde, und die Bilanz waren zwei ausgezeichnete Ehrenränge. Im 37. Swiss Derby (75.000 Franken, ca. 65.000 Euro, 2.400 m) in Frauenfeld/Schweiz kamen vier der acht Starter aus hiesigen Quartieren. Am besten schnitt der von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierte Aronius als Zweiter ab.

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm