Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Olorda endet im geschlagenen Feld

Erfolglose USA-Expedition

Belmont Park/USA 5. Juli 2015

Erfolglos verlief gestern Abend der Start der Münchener Stute Olorda in Belmont Oaks Invitational Stakes in New York. Die Dreijährige, im Besitz des Amerikaners Martin Synder Schwartz und trainiert von Michael Figge, landete kurz vor Mitternacht deutscher Zeit in dem mit 1.000.000 Dollar dotierten Grade-I-Rennen über 2.000 Meter nur im restlichen Feld. Überragende Siegerin wurde nicht unerwartet die in dieser Saison noch ungeschlagene Lady Eli mit Jockey Irad Ortiz jr. im Sattel.

Die Dreijährige von Sheep Pond Partners hatte sich zunächst lange zurückgehalten, nachdem die Außenseiterinnen Pine Needles und Lady Zuzu von Begeinn an eine stramme Pace vorgelegt hatten. Auch Olorda war unter John Valesquez zunächst im Mittelfeld platziert gewesen, ehe sie ihren besten Moment verbuchte. Kurz vor Erreichen der Geraden rückte die Lord-of-England-Tochter nämlich auf den dritten Platz vor, konnte die Position im Einlauf dann aber nicht mehr lange halten.

Denn die Gegnerinnen kamen und drängten jetzt von allen Seiten, und wenig später war es dann nur noch das Rennen einer Stute, als Lady Eli außen in Position gebracht worden war und eine schnelle Entscheidung suchte. Diese fiel dann förmlich im Handumdrehen zugunsten der von Chad Brown trainierten 18:10-Favoritin, die daraufhin komplett die Szene vor ihren 12 Konkurrentinnen beherrschte.

Auf den weiteren Plätzen endeten Itsonlyactingdad sowie die aus Irland angereiste Outstanding. Platz vier ging nach totem Rennen an Sentiero Italia und Strict Compliens.

Wie aus dem Lager von Olorda bereits in den Tagen zuvor zu hören war, soll die Stute am ersten Sonntag im August nun im Henkel Preis der Diana starten. Das Engagement in Düsseldorf sei fest beschlossen und völlig unabhängig vom Ausgang ihrer US-Expedition zum Stars & Stripes Racing Festival in Belmont Park, hieß es dazu.

Ihre unbestritten internationale Klasse hatte Olorda vor ihrer Amerika-Reise allerdings schon mit einem eindrucksvollen Gruppe-III-Erfolg im Prix Vanteaux und einem dritten Rang im Prix Saint-Alary in Longchamp unterstreichen können.

 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm