Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ascot-Renntag mit Top-Galoppern und Stargast Verona Pooth

Royaler Flair in Hannover

Hannover 9. Juli 2015

Nach der spannenden Derby-Woche in Hamburg blicken die Galopper-Fans am Sonntag erneut in Richtung Norden: Denn auf der Galopprennbahn Hannover steht der gesellschaftliche und sportliche Höhepunkt des Rennjahres an. Und nicht nur die Pferde werden die Besucher am Ascot-Renntag faszinieren. Auch das Promi-Aufgebot ist sehr hoch.

Stargast ist Moderatorin Verona Pooth – sie wird Siegerehrungen vornehmen, Autogramme geben und sitzt bei den beliebten Hut-Wettbewerben in der Jury. Ob die Fashion affine Pooth am Sonntag allerdings die bestgekleidete Dame ist, bleibt abzuwarten. Beim „Lady Elegance-Wettbewerb“ wird das eleganteste Outfit auf der Neuen Bult gesucht. Wertvolle Preise winken den Gewinnerinnen. Damen mit Hut haben sogar freien Eintritt. Aber auch ein umfangreiches Kinderprogramm präsentiert die Neue Bult.

Mit dem Großen Audi Q7 Preis des Audi Zentrums Hannover – Meilen-Trophy (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m) steht aber auch ein Top-Highlight auf der Karte von insgesamt zehn Prüfungen.

Der Vorjahressieger Red Dubawi (Dennis Schiergen) agierte zuletzt in Baden-Baden sehr unglücklich, als er viel zu weit aus der Reserve gehalten wurde und unter anderem hinter Felician (nun mit Derby-Siegjockey Andrasch Starke) blieb.

Im siebenköpfigen Feld darf man vor allem auf die im Besitz von Jaber Abdullah (Dubai) stehende Full Rose (Eduardo Pedroza) gespannt sein, denn die einzige Dreijährige im Aufgebot trägt nach ihrem Triumph in den 1.000 Guineas in Düsseldorf bereits den Titel klassische Siegerin.

Wild Chief (Alexander Pietsch) findet hier ebenfalls eine günstige Aufgabe vor, denn zuletzt hatte er es in Frankreich schwerer. Er lief 2014 sogar schon in zwei Derbys – in Deutschland und Frankreich – nach vorne.

Nordico (Adrie de Vries) überraschte im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund als Riesenaußenseiter. Für ihn wäre jeder Tropfen Regen willkommen. Der stark gesteigerte Wildpark (Robert Havlin) muss einen großen Sprung bewältigen. Er vertritt das Gestüt Brümmerhof von Gregor Baum, dem Präsidenten des Hannoverschen Rennvereins, und seiner Frau Julia. Eyasi (Tommaso Scardino) hat sich in der Klasse verirrt.

Aber damit noch nicht genug – denn mit dem Großen Preis vom meravis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m, 5. Rennen um 15:45 Uhr) gibt es noch einen zweiten Hochkaräter. Neun dreijährige Stuten treffen hier aufeinander. Die im Besitz von Scheich Mohammeds Darley Stud stehende Ceaseless (L. Morris) aus England lief zuletzt schon als Zweite im Diana-Trial in Iffezheim sehr stark. Interessant ist natürlich die Seriensiegerin Holy Moly (E. Pedroza).

Waldemar Hickst hat Bravo Girl (St. Hellyn) und Rock my World (A. Pietsch) im Rennen. Seine Einschätzung: „Bravo Girl startet nun auf einer weiteren Distanz. In den 1.000 Guineas kam sie nicht richtig mit. Hier sollte sie gut aufgehoben sein. Rock my World hat in Hannover gewonnen und muss jetzt in die höhere Klasse. Auch sie sollte ihre Chancen haben.“ Peter Schiergen vertraut auf Drejö (A. Starke). „In Baden-Baden waren wir etwas enttäuscht. Ich hoffe, dass sie nun wieder eine bessere Form zeigt“, so ihr Betreuer.

Neben einer Zweijährigen-Prüfung (3. Rennen um 14:45 Uhr) steht auch ein Ausgleich II über 2.400 Meter (9. Rennen um 18:05 Uhr) an. Der zuletzt hier erfolgreiche Risalto (F. Da Silva) ist erneut weit vorne zu erwarten.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 6. Rennen um 16:25 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) ausgespielt. Der in Hamburg unter Wert geschlagene Neuenburger (A. de Vries) und der Horner Überraschungssieger Dashings Diamond (M. Seidl) stehen hier im Focus.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm