Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bavaria-Preis in München, Wattrennen in Cuxhaven, Görls-Power in Blieskastel

Hattrick für Wöhlers Incantator?

München, Cuxhaven, Blieskastel 9. Juli 2015

Auch wenn es nichts wurde mit dem Derby-Sieg, so ist die laufende Saison für Trainer Andreas Wöhler sensationell. Am Sonntag könnte der Coach aus Spexard bei Gütersloh in München einen weiteren Top-Treffer landen. Denn im Großen Erdinger Weißbier-Preis - Bavaria-Preis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 16:40 Uhr) hat er zwei Chancen im Siebenerfeld.

Der dreijährige Hengst Incantator (J. Bojko), der auch im Besitz seines Rennstalles steht, ist bei zwei Starts noch ungeschlagen und imponierte beide Male sehr. Nun wagt man mit dem Areion-Sohn den Sprung auf die höhere Ebene, und dafür müsste er bestens gewappnet sein. Die Karlshoferin Auctorita (M. Cadeddu) darf man ebenfalls kaum auslassen.

Die Hauptgegner sehen wir ebenfalls in Vertretern des Derby-Jahrgangs, wie dem gleichermaßen von Deckhengst Areion stammenden Devastar (A. Helfenbein) aus dem Gestüt Park Wiedingen, der nach seinem Maidentreffer erst einmal gestoppt wurde, ehe man auf einen Derby-Start verzichtete, und Gestüt Ebbeslohs Ebeltoft (D. Porcu), der sich mehrfach mit der Elite messen musste. „In diese Klasse gehört er“, bringt es Trainer Peter Schiergen auf den Punkt.

Bei den älteren Semestern sind die Münchener Stuten Lili Moon (K. Kerekes) und High Strung (J. Mitchell) alte Bekannte. Das Fragezeichen scheint der Ungar Gran Torino (Z. Smida), der in diesem Jahr in seiner Heimat bei allen drei Auftritten vorne war. Nicht erst seit Kincsem und Overdose weiß man um die Klasse der Pferde aus diesem Land.

Zwei Ausgleiche III und eine Zweijährigen-Prüfung bilden die weiteren Schwerpunkte der Karte von insgesamt acht Rennen, ehe zwei Wochen später mit dem Großen Dallmayr-Preis der Höhepunkt der Saison ansteht.


Cuxhaven
Ein Spektakel der ganz besonderen Art steht am Sonntag in Cuxhaven bevor - nirgendwo sonst auf der Welt gibt es ein vergleichbares Turf-Event, bei dem vor der imposanten Kulisse des Weltschifffahrtsweges Traber und Galopper im Wattenmeer um Platz und Sieg kämpfen.

Das weltweit bekannte „Pferderennen auf dem Meeresgrund“, das seit 1902 im Wattenmeer vor Duhnen ausgetragen wird, zählt international zu den skurrilsten Traditionsveranstaltungen und wird in einem Atemzug mit dem jährlich stattfindenden Stier-Straßenrennen in Pamplona und dem Hundeschlittenrennen in Alaska genannt. Die Galopper sind zweimal vertreten.


Blieskastel
Vier Galopprennen gehören zum Programm am Sonntag in Blieskastel. Zweimal ist sogar der Besitzer- und Züchter-Champion, das Gestüt Görlsdorf, mit Gisele bzw. Moonfleet (beide mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel) vertreten.
 

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm