Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viererwetten-Ausgleich II und Seejagdrennen

Erster Meetings-Sonntag in Bad Harzburg

Bad Harzburg 18. Juli 2015

Tag zwei in Bad Harzburg ist gleichzeitig der erste Sonntag des Meetings 2015, welches in einer Woche sein Finale finden wird, nachdem zuvor noch Renntage am Dienstag, Donnerstag und Samstag stattgefunden haben werden. Doch der Schlusstag spielt heute durchaus schon eine Rolle. Denn es fällt eine wichtige Vorentscheidung auf der Jagdbahn, und zwar genauer gesagt: beim ersten von insgesamt zwei diesjährigen Bad Harzburger Seejagdrennen. Hier werden nämlich die ersten Weichenstellungen vorgenommen für die Inthronisation des neuen „Bad Harzburger Seekönigs“. Vorher wohnt das Publikum auf der Rennbahn am „Weißen Stein“ jedoch auch schon einer besonders attraktiven „Wettchance des Tages“ bei, einem Ausgleich II mit dem Titel Preis des Bad Harzburger Mineralbrunnens.

Als - 5. Rennen, 16.25 Uhr - bietet er mit 12 Startern die Basis für eine VIERERWETTE auf einem schon höheren sportlichen Niveau, welches man nicht alle Tage offeriert bekommt. Auch nicht auf vielen anderen Bahnen. Hierfür sind 10.000 EURO als GARANTIETIERTE AUSZAHLUNG ausgelobt.

Wie es bei Handicaps in der Regel der Fall, ergibt sich eine Menge Raum für Spekulationen zwischen dem unter 60 Kilo antretenden Höchstgewicht Jackobo (Tommaso Scardino) und der 52,5-Kilo-„Briefmarke“ Giant Step (Rebecca Danz). 

Beim mit 10.200 Euro dotierte 1.550-Meter-Test gibt es im Grunde genommen nahezu ebenso viele wirkliche Chancen, wie es Starter gibt. Einschließlich der beiden soeben genannten.

Die Prognosen der einschlägigen Experten sehen insbesondere auch Cassilero (Bayarsikhan Ganbat), Sha Gino (Jozef Bojko) und Mountain View (Maxime Pecheur) in besonders guten Ausgangspositionen.

Ebenso werden Layer Cake (Anna v. d. Trost), Black Cool Cat (Nicola Sechi), Antalya (Andreas Helfenbein) und Lemorton (Raoul J. Dygas) öfter genannt.

Und last not least sollten außerdem El Donna (André Best), Semai (Jady Pietrasiewicz) und Rosenkönig (Michael Cadeddu) nun auch nicht gerade Einsatzmöglichkeiten für die so oft zitierten „Verwegenen“ sein.

Zum guten Schluss gebührt auf der Karte mit acht Rennen - erster Start um 14.15 Uhr – eben dann alle Aufmerksamkeit der Hindernisfakultät. Dabei geht es im - 8. Rennen, 18.00 Uhr - nicht nur über Jagdsprünge, sondern obendrein noch durch den See.

Im Preis der Rechtsanwälte Schulz-Kühne, Maussolff & Pommer fällt – wie schon gesagt - gleichzeitig bereits einer Vorentscheidung für die neue „Königskrönung“, also dahingehend, welcher Steepler am kommenden Sonntag als neuer „Bad Harzburger Seekönig“ inthronisiert werden wird.

Ein kleines Punktepolster vor der Schlussentscheidung beim dann zweiten Seejadrennen des Meetings kann sicherlich nichts schaden. Der Steepler, der in beiden Prüfungen am Ende die meisten Punkte gesammelt hat, darf sich dann mit diesem Titel schmücken.

Favorisiert wie prädestiniert sind hierfür insbesondere Kazzio (Cevin Chan) und Ländler (Lukas Sloup), die beiden Erstplatzierten aus dem jüngsten Hamburger Seejagdrennen, zwischen denen es jetzt bereits eine erste Neubegegnung gibt – und es vielleicht noch eine zweite beim Bad Harzburger Finale am kommenden Sonntag geben wird.



 

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm