Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viel Hype rund um das Berliner Match Race

Wer schlägt Donnerschlag in Hoppegarten?

Berlin-Hoppegarten 18. Juli 2015

Es kommt eher selten vor das frische Gruppe-Sieger anschließend wieder in einer darunterliegenden Klasse gesattelt werden. Am Sonntag in Hoppegarten ist das allerdings mal wieder der Fall. Der Wallach Donnerschlag, gerade erst Gewinner des Sparkassen Holstein-Cups in Hamburg-Horn, gehört nämlich mit zu den Kandidaten des auf Listen-Ebene stattfindenden Hoppegartener Sprint Cups, dem sportlichen Highlight auf der Parkbahn vor den Toren Berlins. Als frische Gruppe-III-Sieger ist er natürlich die Attraktion im mit insgesamt 27.000 Euro dotierten 1.000-Meter-Sprint auf gerader Bahn.

Blickt man auf die aktuellen Zahlen des Generalausgleichs und schaut gleichzeitig auf die Konkurrenz und ihre Formen, stellt sich fast wie automatisch die Frage: Wer soll denn diesen Donnerschlag überhaupt schlagen?

Die Feststellung, dass mit Gestüt Höny-Hofs Bahamian-Bounty-Sohn Deutschlands zurzeit bester Flieger in die Hauptstadt kommt, scheint nämlich keineswegs übertrieben.

Die Präsenz des einmal mehr von Filip Minarik gerittenen Schützlings von Jean-Pierre Carvalho macht das wichtigste Rennen auf der acht Punkte umfassenden Karte natürlich um einiges attraktiver. Und wer Favorit werden wird, daran gibt es auch keinerlei Zweifel, nicht einmal die geringsten.

Unter normalen Umständen bleibt dem restlichen Feld, einschließlich des dänischen Gastes Liber (Eduardo Pedroza) und des Tschechen Mikesh (Dennis Schiergen),  um 16.40 Uhr nur die Auseinandersetzung um die Plätze.

Die verspricht allerdings Spannung genug. Weil der ebenfalls startende Beau Reve (Wladimir Panov schließlich als ausgesprochener Bahn- und Distanzspezialist gilt und weil an Rock Academy (Stephen Hellyn) wie auch der Stute Banana Split (Daniele Porcu) dazu zwei Dreijährige im Feld sind, die noch Verbesserungspotenzial besitzen dürften.

Nichtsdestotrotz steht der Start von Donnerschlag im Vorfeld fast ein wenig im Schatten des unmittelbar zuvor um 16.05 Uhr angesetzten pferdewetten.de Match Race 2015, in dem sich die Besitzer Guido Schmitt und Christian Sundermann ein Duell mit jeweils einem Vertreter aus ihren Rennställen liefern. Der gesamte Hype um diese Sache ist jedenfalls enorm.

Guido Schmitt ist in der 1.200-Meter-Partie mit dem Wallach von Mario Hofer trainierten Gamgoom (Steffi Hofer) dabei, während Christian Sundermann alle Hoffnungen auf Ach was (Alexandra Vilmar) setzt, einen Wallach aus Wolfgang Figges Quartier, der allerdings rein rechnerisch klar unter Gamgoom steht.

Kurzum: Man wird sehen, wie das mit 10.000 Euro Preisgeld ausgestattete Duell enden wird und ob das Berliner Beispiel vielleicht sogar Schule machen und schon in nächster Zeit Nachahmer finden könnte. Beide Besitzer haben indes bereits angekündigt, jeweils eine Wette von 1.000 Euro beim Toto auf der Bahn anzulegen. Und ganz egal, wer gewinnt: Die komplette Quote aus diesem Einsatz geht auf jeden Fall an die Kölner Jockey-Schule!

Einiges mehr an Möglichkeiten und Optionen als sowohl im Listenrennen oder auch im Match findet das wettende Publikum jedoch beim Preis der Berliner Zeitung - 2. Rennen, 14.35 Uhr - mit zwölf Kandidaten und einer VIERERWETTE sowie einer hierbei GARANTIERTEN AUSZAHLUNG von 10.000 EURO.

Die mit Abstand weiteste Reise für dieses Meilenhandicap hat übrigens der Wallach Dagostino (Benjamin Clös) auf sich genommen. Seine Besitzerin und Trainerin Simone Bals schickt ihn aus dem tiefsten Süden der Republik nach Berlin, und das nebenbei mit einer ganz ansehnlichen Form im Gepäck. Selbst wenn Dagostino im Juni in Baden-Baden ein klein wenig unter den Erwartungen geblieben ist.


Flying Prince (Stephen Hellyn), Phaleandoro (Patrick Gibson) oder auch Ocaro (Daniele Porcu) sind dann noch weitere Namen, die im Vorfeld häufiger genannt werden und die ebenfalls als chancenreich gelten.

Guido Schmitt hat übrigens keineswegs allein nur im Match ein heißes Eisen im Feuer. Vielmehr ist auch sein Wallach Smoke on the Water (Daniele Porcu) ein angesagter Name im Juli-Ausgleich um 15.05 Uhr, dem als Ausgleich II ausgeschriebenen und mit 12.000 Euro dotierten besten Handicap des Tages.

Mario Hofers Schützling, der als Zweijähriger fast das Zeug zu seinem Spitzenpferd zu haben schien, später aber mehr enttäuschte als überzeugte, hat kürzlich in Frankreich bekanntermaßen ja endlich wieder einmal auf den Erfolgspfad zurückgefunden.

Ein zweites Rennen mit VIERERWETTE und einer herbei GARANTIERTEN AUSZAHLUNG von 10.000 EURO ist in der zweiten Programmhälfte übrigens auch noch der Preis der Wohnungsbaugenossenschaften – Zukunft Wohnen als 7. Rennen um 17.15 Uhr.

 

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm